Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Festnahme_pol3032012b

Symbolfoto

Polizei nimmt fünf mutmaßliche Schleuser fest

Köln | Polizei Köln und Bundespolizei nahmen heute Morgen fünf Männer (24, 26, 28 und zwei im Alter von 29 Jahren) afrikanischer Herkunft fest, die verdächtigt werden, als Schleuser aktiv zu sein. Zusätzlich zu den Haftbefehlen wurden neun Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, so die gemeinsame Erklärung von Polizei Köln und Bundespolizei.

In den frühen Morgenstunden schlugen die Fahnder an den Wohnanschriften der Verdächtigen in Köln, Lindlar, Lohmar, Mechernich, Frechen, Bergisch Gladbach und Waldbrunn-Fussingen zu. Dem festgenommenen Quintett wird vorgeworfen, in erheblichem Umfang  Menschen aus Afrika illegal in den europäischen Raum geschleust zu haben, so die Polizei.

In der ersten Jahreshälfte 2014 sei im Bereich Köln die Anzahl der illegal eingereisten Menschen, vorwiegend aus dem afrikanischen Raum, deutlich angestiegen. Es hätten sich erste Hinweise auf organisierte Schleuser ergeben, so die Polizei. Daraufhin hätten Kripo Köln und die Bundespolizei  eine gemeinsame Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei sind die Hintermänner europaweit vernetzt. Sie organisieren den Transport der Flüchtlinge auf  unterschiedlichen Wegen von Afrika nach Südeuropa und von dort über Köln nach Skandinavien. Die hierfür von den Betroffenen eingeforderten Transportkosten sind beträchtlich. Obwohl die  Tatverdächtigen durch ihr äußerst konspiratives Verhalten stets  versuchten, keine Spuren zu hinterlassen, könnten die Ermittler bislang über dreißig solcher Fälle nachvollziehen, so die Polizei.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

D_Handydiebstahl_07072016

Köln | Am vergangenen Samstagabend, 24. September, beobachteten zivile Fahnder der Bundespolizei mehrere Trickdiebe im Kölner Hauptbahnhof, die einen sogenannten „Münztrick“ anwendeten. Einer der Täter konnte Festgenommen werden.

handschellen_20-01-2014

Köln | Am vergangenen Donnerstag, 22. September, ereignete sich eine lebensgefährliche Situation im Bahnhof Köln-Ehrenfeld: Zivile Fahnder beobachten zwei augenscheinliche Diebe beim Ausstieg aus dem Regionalexpress. Bei der Festnahme soll es zu erheblicher Gegenwehr eines Tatverdächtigen gekommen sein, so dass ein ziviler Fahnder mit dem Täter in die Gleise stürzte.

pol29112011b

Köln | Am heutigen Montagvormittag, 26. September, hat ein Transporter im Stadtteil Ossendorf eine 34-Jährige Fußgängerin erfasst und lebensgefährlich verletzt. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln war im Einsatz.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets