Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Polizei_NRW_3032012a

Polizeigewerkschaft erwartet Tausende Überstunden im Kölner Karneval

Köln | Angesichts des massiven Polizei-Einsatzes beim Kölner Karneval fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) neue Regelungen für den Ausgleich von Überstunden: "Das ist eine ungeheure Belastung für die Polizei. Es wird wieder Tausende Überstunden geben", sagte der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Die Kölner Polizei soll an Weiberfastnacht - dem Tag mit den traditionell meisten Vorfällen - mit 2.500 Beamten auf den Straßen präsent sein, dreimal so viele wie im vergangenen Jahr.

"Für dieses Problem haben wir in NRW noch keine Antwort gefunden", klagte Wendt. Überstunden "abzubummeln" sei in der angespannten Situation nicht möglich. Überstunden auszubezahlen gehe wegen der Haushaltslage nicht.

Wendt schlug vor: "Überstunden sollten auf Langzeitarbeitskonten gespeichert werden. Dann können Polizisten zum Beispiel ein Jahr Auszeit nehmen, einen langen Urlaub machen oder früher in den Ruhestand gehen." Das Problem habe sich zuletzt wegen der angespannten Sicherheitslage verschärft.

So habe die Bereitschaftspolizei in Nordrhein-Westfalen im vergangenen halben Jahr 600.000 Überstunden angesammelt, die Bundespolizei zwei Millionen Überstunden. Bisher verfallen Überstunden nach einigen Jahren, wenn sie nicht "abgebummelt" oder ausbezahlt werden. Wendt lobte zudem das Sicherheitskonzept von Stadt und Polizei für den Kölner Karneval.

"Ich bin super zuversichtlich, dass sich das bewährt und die Übergriffe von Silvester sich nicht wiederholen. Die Stadt und die Polizei tun ihr Möglichstes", sagte Wendt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Köln | Am frühen Samstagmorgen, 24. September, soll eine 32-Jährige Zeugin in Köln-Müngersdorf drei vermeintliche Diebe beobachtet haben. Diese sollen sich in verdächtiger Weise an abgestellten Fahrrädern zu schaffen gemacht haben. Eine Streifenwagenbesatzung stellte das Trio noch am Tatort.

pol29112011b

Köln | In Köln Poll hat sich auf der Max-Glomsda-Straße ein schwerer Verkehrsunfall in der Nähe der Zulassungsstelle der Stadt Köln ereignet. Durch das Links-Abbiegemanöver einer 41-jährigen Fahrerin kam es zu einer Kollission mit einem Motorradfahrer der dabei schwer verletzt wurde.

Polizei_Hubschrauber_3032012c

Köln | aktualisiert | Seit dem frühen Freitagmorgen, 23. September, brennt in Köln-Porz Wahn eine Gewerbehalle. Bei den Löscharbeiten habe die Feuerwehr Köln einen noch nicht identifizierten toten Mann aufgefunden. Die Polizei hat mittlerweile die Identität des Brandtoten festgestellt.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets