Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Polizei_NRW_3032012a

Polizeigewerkschaft erwartet Tausende Überstunden im Kölner Karneval

Köln | Angesichts des massiven Polizei-Einsatzes beim Kölner Karneval fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) neue Regelungen für den Ausgleich von Überstunden: "Das ist eine ungeheure Belastung für die Polizei. Es wird wieder Tausende Überstunden geben", sagte der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Die Kölner Polizei soll an Weiberfastnacht - dem Tag mit den traditionell meisten Vorfällen - mit 2.500 Beamten auf den Straßen präsent sein, dreimal so viele wie im vergangenen Jahr.

"Für dieses Problem haben wir in NRW noch keine Antwort gefunden", klagte Wendt. Überstunden "abzubummeln" sei in der angespannten Situation nicht möglich. Überstunden auszubezahlen gehe wegen der Haushaltslage nicht.

Wendt schlug vor: "Überstunden sollten auf Langzeitarbeitskonten gespeichert werden. Dann können Polizisten zum Beispiel ein Jahr Auszeit nehmen, einen langen Urlaub machen oder früher in den Ruhestand gehen." Das Problem habe sich zuletzt wegen der angespannten Sicherheitslage verschärft.

So habe die Bereitschaftspolizei in Nordrhein-Westfalen im vergangenen halben Jahr 600.000 Überstunden angesammelt, die Bundespolizei zwei Millionen Überstunden. Bisher verfallen Überstunden nach einigen Jahren, wenn sie nicht "abgebummelt" oder ausbezahlt werden. Wendt lobte zudem das Sicherheitskonzept von Stadt und Polizei für den Kölner Karneval.

"Ich bin super zuversichtlich, dass sich das bewährt und die Übergriffe von Silvester sich nicht wiederholen. Die Stadt und die Polizei tun ihr Möglichstes", sagte Wendt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_05022015e

Köln | Die Kölner Polizei sucht einen Autofahrerin, die mit einem dunklen PKW mit dem Kennzeichen "K-HR" (Die Ziffern sind nicht bekannt) eine Fußgängerin in Porz-Urbach angefahren hat und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt hat.

unfallhansaring_26_08_16

Köln | aktualisiert | Am heutigen Freitagvormittag, 26. August, gegen 11:45 Uhr wollte eine 23-Jährige Fußgängerin, aus der Haltestelle Hansaring kommend, in Richtung Maibachstraße die Straße überqueren. Dabei wurde die 23-Jährige von einer 57-Jährigen Fahrerin mit dem Pkw erfasst. Die 23-Jährige wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und befindet sich in einem naheliegenden Krankenhaus. Die Unfallursache ist zu dieser Stunde noch nicht bekannt.

unfall_volkhoven-weiler_26082016

Köln | aktualisiert | Gegen 8:43 Uhr ereignete sich heute Morgen auf dem Fühlinger Weg in Köln Volkhoven-Weiler kurz nach der Bahnunterführung ein schwerer Unfall. Zwei Menschen wurden leicht verletzt, ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt*. Die Polizei nimmt an, dass der Mann einem internistischen Notfall erlag und nicht an den Folgen des Unfalls. Die Kölner Polizei hat mittlerweile weitere Details zu dem Unfall bekannt gegeben, unter anderem, dass einem 18-jährigen Schaulustigen das Smartphone abgenommen wurde, weil dieser die Rettungsmaßnahmen filmte.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---