Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Polizei_NRW_3032012a

Polizeigewerkschaft erwartet Tausende Überstunden im Kölner Karneval

Köln | Angesichts des massiven Polizei-Einsatzes beim Kölner Karneval fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) neue Regelungen für den Ausgleich von Überstunden: "Das ist eine ungeheure Belastung für die Polizei. Es wird wieder Tausende Überstunden geben", sagte der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Die Kölner Polizei soll an Weiberfastnacht - dem Tag mit den traditionell meisten Vorfällen - mit 2.500 Beamten auf den Straßen präsent sein, dreimal so viele wie im vergangenen Jahr.

"Für dieses Problem haben wir in NRW noch keine Antwort gefunden", klagte Wendt. Überstunden "abzubummeln" sei in der angespannten Situation nicht möglich. Überstunden auszubezahlen gehe wegen der Haushaltslage nicht.

Wendt schlug vor: "Überstunden sollten auf Langzeitarbeitskonten gespeichert werden. Dann können Polizisten zum Beispiel ein Jahr Auszeit nehmen, einen langen Urlaub machen oder früher in den Ruhestand gehen." Das Problem habe sich zuletzt wegen der angespannten Sicherheitslage verschärft.

So habe die Bereitschaftspolizei in Nordrhein-Westfalen im vergangenen halben Jahr 600.000 Überstunden angesammelt, die Bundespolizei zwei Millionen Überstunden. Bisher verfallen Überstunden nach einigen Jahren, wenn sie nicht "abgebummelt" oder ausbezahlt werden. Wendt lobte zudem das Sicherheitskonzept von Stadt und Polizei für den Kölner Karneval.

"Ich bin super zuversichtlich, dass sich das bewährt und die Übergriffe von Silvester sich nicht wiederholen. Die Stadt und die Polizei tun ihr Möglichstes", sagte Wendt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Ein 30-jähriger Mann war im Bereich der Gleise der Deutschen Bahn unterwegs und wurde von der Regionalbahn (RB) 24 erfasst. Er verstarb in der vergangenen Nacht gegen 21:20 Uhr.

pol_572013d

Köln | Am heutigen Freitagmorgen, 24. Februar 2017, hat ein bewaffneter Mann in Köln-Worringen versucht einen Supermarkt zu überfallen. Der Mann flüchtete ohne Beute. Dies gab die Polizei Köln bekannt und sucht Zeugen.

feuer24022017

Köln | aktualisiert | Feuer in einem Haus in Köln-Heimersdorf. Die Feuerwehr wurde gegen 23:10 Uhr alarmiert. Drei Menschen waren in dem Brandhaus eingeschlossen und wurden von der Feuerwehr gerettet. Eine ältere Dame wurde schwer verletzt. Soeben teilte die Feuerwehr schriftlich mit, dass die ältere Dame trotz medizinischer Maßnahmen vor Ort, den Brand nicht überlebte.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets