Köln Nachrichten

weiden_21122014i

Köln | Die Stadt Köln will die Nutzung von Turnhallen im Stadtgebiet als Notunterkunftsplätze für Geflüchtete weiter abbauen. Derzeit werden laut Stadt noch 17 Turnhallen für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Als nächstes soll die Turnhalle in der Dorotheenstraße in Köln-Porz wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden. Die Räumung zweier hallen in Nippes und Kalk verzögert sich allerdings.

Volksgarten-Eis_18117

Köln | In dieser Woche beherrscht der Frost das Kölner Winterwetter. Die Temperaturen klettern kaum über die 0-Grad-Grenze. Das heißt, dass so mancher Weiher in Köln zugefroren ist. Die Stadt Köln warnt daher vor dem Betreten der Eisflächen. Auch der Fühlinger See ist derzeit zugefroren, weswegen die Regattastrecke nicht genutzt werden kann. Auch das Tauchen ist dort derzeit verboten.

strom281009

Köln | Bei Bauarbeiten in Köln-Ehrenfeld wurden heute, 17. Januar 2017, zwei Stromkabel beschädigt. Seit 10.56 Uhr ist der Stromausfall in Teilen von Köln-Lindenthal und Ehrenfeld nun behoben. Dies gab die Rheinenergie Köln bekannt.

umzug_14052014

Köln | 840 Flüchtlinge in Köln konnten 2016 im Rahmen des Projekts „Auszugsmanagement“ in 293 Wohnungen vermittelt werden. Mit dem Projekt unterstützt die Stadt Köln in Kooperation mit dem Caritasverband, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und dem Kölner Flüchtlingsrat seit 2011 Flüchtlinge bei der Wohnungssuche.

Rheinparkcafe2_16117

Köln | aktualisiert Das Rheinparkcafé im Kölner Rheinpark öffnet im Rahmen der Passagen 2017 ab heute, 16. Januar 2017, wieder seine Tore – zumindest für erste Waffeln und Kaffee „to go“. Bis zum Sommer 2018 soll die komplette Sanierung des Cafés abgeschlossen werden. Dann wird es neben einem Cafe im Untergeschoss auch ein Restaurant in der ersten Etage geben.

rechte_randale_14012017

Köln | aktualisiert | Der Ablauf der rechten Demonstration am heutigen Samstagnachmittag ist schnell erzählt: Vom Ottoplatz ging es am späten Nachmittages über die Opladener Straße auf die Justinianstraße bis zu Ecke Deutz-Kalker Straße Ecke Gotenring. Dort hielten die Rechten mitten auf der Kreuzung eine Kundgebung ab, kehrten um und verließen Köln über den Deutzer Bahnhof. Es waren vornehmlich Rechte aus dem Spektrum Hogesa und der nach Auflösung der rechten Kameradschaften gegründeten Partei Die Rechte aus Dortmund. Es kam zu mehreren Übergriffen auf Journalisten und mehrfach wurde der Hitlergruß gezeigt. Rund 500 Menschen aus den Bündnissen Köln stellt sich quer, Köln gegen Rechts und den demokratischen Parteien protestierten gegen den rechten Aufzug. Neu ist, dass die Rechten sich selbst und selbstbewußt als „Nazis“ oder „Nationalsozialisten“ bezeichnen.

nafri_koeln_01012017a

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei hat heute ein erstes Bild – noch nicht abschließend – gezeichnet von den Nationalitäten der überprüften Personen am Kölner Hauptbahnhof. Die Fixierung der ersten Tage in den Aussagen des Polizeipräsidenten der mehrfach auf Nachfrage, aber auch in schriftlichen Erklärungen sich auf die Gruppe Nordafrikaner bezog, lässt sich so nicht eindeutig herstellen. Die Polizei betont aber die Vorläufigkeit der genannten Zahlen.

moschee_8-3-2013

Köln | Der Verein Otto Benecke Stiftung e.V. hat die Zusammenarbeit mit der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e. V.  (Ditib) gekündigt. Dies gab der Verein in einem offenen Brief bekannt. Hintergrund ist der aktuelle Vorwurf, dass einige Imame der Ditib angebliche Anhänger der Gülen-Bewegung ausspioniert und Informationen an die türkischen Sicherheitsbehörden weitergeleitet haben sollen. Die Ditib selbst kündigte bereits im Dezember an, diese Vorwürfe untersuchen zu wollen.

schneefall_24012015

Köln | aktualisiert In den Außenbezirken Kölns fiel in den frühen Morgenstunden Schnee, in der Kölner Innenstadt und innerhalb des Gürtels blieb es weitestgehend nass, wie in Ehrenfeld. Die Schneefälle bis zu 10 cm im Flachland haben sich bisher nicht bewahrheitet und wer die Prognose für den Köln Bonner Flughafen des Deutschen Wetterdienstes (DWD)ansieht, der darf auch keinen Schnee erwarten. Aufgrund des starken Windes kommt es in Nordrhein-Westfalen dennoch zu Störungen im Bahnverkehr. Mehrere Bäume blockieren die Gleise. Und auf der Autobahn A4 in Fahrtrichtung Olpe wurde ein Teilstück komplett gesperrt.

Köln | Es geht um Kinder und Jugendliche. Sie sollen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und der finanziellen Situation der Eltern ein geregeltes Aufwachsen und gesellschaftliche Teilhabe haben. Dafür hat das Land NRW die Initiative „Kein Kind zurücklassen!“ ins Leben gerufen und Köln wird daran jetzt teilnehmen, denn die Stadt ist eine von 22 neuen Standorten des Programms.

KoelnKongress_Bernhard_Conin_12_01_2017

Köln | KölnKongress, Kölns größter Anbieter von Veranstaltungsstätten blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück und sieht zuversichtlich in das neue Jahr 2017.

A3_winter_2012

Köln | aktualisiert | Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ab dem heutigen Donnerstagabend vor starkem Schneefall und besonders im Bergland starken Schneeverwehungen gewarnt.Es könnte zu Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr kommen, heißt es in einer Mitteilung. Betroffen seien Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. 17:23 Uhr > Der deutsche Wetterdienst bekräftigt seine Warnung und warnt vor Böen in den Höhenlagen.

pol_2932011

Köln | Aktualisierung beendet | Am heutigen Vormittag, 12. Januar, ist auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Brasseur in Köln-Porz/Westhoven bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe entdeckt worden. Der 125 Kilogramm beziehungsweise 2,5 Zentner schwere Blindgänger liegt auf einer Baustelle südlich der Kölner Straße und östlich der Straße In der Westhovener Aue, informiert die Stadt. Die Bombe amerikanischer Bauart verfüge über einen intakten Zünder. Sie muss vor Ort entschärft werden. Der Evakuierungsradius beträgt 500 Meter. Die Bombe wurde gegen 15:30 Uhr entschärft. Auch die Stadtbahnstrecke der Linie 7 ist wieder freigegeben.  

Polizei_NRW_3032012b

Köln | aktualisiert Für den kommenden Samstag, 14. Januar 2017, hat die Gruppierung „Köln für deutschen Sozialismus“ aus dem extrem rechten Spektrum eine Demonstration in Köln-Deutz angemeldet. Dazu wurden fünf Gegen-Veranstaltungen angemeldet – unter anderem vn „Köln stellt sich quer“ und „Köln gegen rechts“. Die Polizei Köln erwartet daher in Köln-Deutz und Kalk erhebliche Verkehrsstörungen.

Köln | Die Stadt Köln hat gegen die Entscheidung der Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Beschwerde eingelegt. Dies teilt die Stadt Köln am gestrigen Mittwoch, 11. Januar, mit. Die Vergabekammer Rheinland habe das laufende Vergabeverfahre für den Erweiterungsbau des Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud gestoppt. Grund dafür war die Beschwerde eines potenziellen Bieters. Nun gehe der Fall an das Oberlandesgericht Düsseldorf.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum