Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dom_05012015

Blieb während der ersten "Kögida"-Demo demonstrativ dunkel: der Kölner Dom.

"Abendspaziergang" untersagt: "Kögida" klagt gegen Polizei-Auflagen für Mittwoch

Köln | Nachdem die Kölner Polizei einen geplanten islamkritischen "Abendspaziergang" des Kölner Pegida-Ablegers "Kögida" durch die Kölner Innenstadt am kommenden Mittwoch untersagt und lediglich eine Standkundgebung in der Komödienstraße in der Nähe des Andreas-Klosters genehmigt hat, haben die Verantwortlichen Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht Köln eingereicht.

Als Beginn und Ende des so genannten "Abendspazierganges" war jeweils der Bahnhofsvorplatz vorgesehen. Mehrere Kölner Bündnisse hatten daraufhin größere Gegenversammlungen rund um den Kölner Dom angemeldet.

Nach einem Kooperationsgespräch mit dem Kögida-Verantwortlichen habe das Polizeipräsidium Köln in seiner Eigenschaft als Versammlungsbehörde entschieden, dass die Versammlung in Form einer stationären Kundgebung durchgeführt werden solle, so die Polizei Köln schriftlich.

Inzwischen haben die Verantwortlichen hinter der Kögida-Veranstaltung am Mittwoch in einem Eilverfahren Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht Köln eingereicht. Das Gericht bestätigte gegenüber report-K, die Klage sei am Montag gegen 15:00 Uhr eingegangen und liege dem zuständigen Richter bereits vor.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

IMG_6950

Köln | aktualisiert | Anlässlich des Welt-Aids-Tages am morgigen Donnerstag, 1. Dezember, wurde in der Kölner Innenstadt auf der Schildergasse heute zwischen 12 und 14 Uhr ein neun Meter hohes, durchsichtiges Kondom aufgestellt. Die Entwicklungsorganisation Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) wolle mit dieser einmaligen Aktion darauf aufmerksam machen, dass es einen Weg gibt sich vor der Immunschwächekrankheit zu schützten: und zwar mit einem Kondom.

Köln | Senioren ab 75 Jahre können sich zu Hause zu ihren persönlichen Anliegen beraten lassen. Diesen Service biete das Amt für Soziales und Senioren der Stadt Köln an. Rund 11.000 Menschen in den Stadtteilen Neustadt/Süd, Neuehrenfeld, Riehl, Seeberg, Rath/Heumar, Porz und Zollstock sollen in diesen Tagen per Post die notwendigen Informationen über das Angebot erhalten. Damit weite die Sozialverwaltung ihr Angebot von sieben auf insgesamt 14 Kölner Stadtteile aus, so die Stadt.

bundesamt_verfassungsschutz_12082015

Köln | Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat einen Mitarbeiter als mutmaßlichen Islamisten enttarnt: "Ihm wird vorgeworfen, sich im Internet unter falschem Namen islamistisch geäußert und in Internetchats Amtsinterna preisgegeben zu haben", sagte ein Sprecher des BfV der "Welt".

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets