Köln Nachrichten Köln Nachrichten

kalle_medien_16042014

Kalle gibt ein Statement vor den Medien ab - Die Originalmitschnitte finden sich als dokumentarische Videosequenzen am Ende des Textes

Agnesviertel: "Kalle"- Zwangsräumung vollstreckt - massiver Polizeieinsatz

Köln | Räumungs-Ticker | Heute Morgen wurde die Zwangsräumung gegen Karl Heinz 'Kalle' Gerigk, der seit 32 Jahren eine Dachgeschosswohnung in der Fontanestraße im Kölner Agnesviertel bewohnt, vollstreckt. Der Zwangsräumungstermin, der beim ersten Mal durch eine Blockade, organisiert durch Unterstützer der Initiative „Alle für Kalle“, verhindert worden war, wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Bitte beachten Sie auch die ungeschnittenen Original-Töne von Karl Heinz Gerigk, entstanden unmittelbar nach seiner Zwangsräumung, am Ende des Artikels.
---
Die Fotostrecke: Der Protest gegen die Zwangsräumung von Kalle >
---

9:47 Uhr > Gerichtssprecher erklärt Räumung für beendet

Dr. Markus Strunk, Pressesprecher des Amtsgerichts Schlüssel ist übergeben. Damit ist die Räumung beendet. Der Räumungstitel beruht auf einer Entscheidung des Amtsgerichts Köln vom 8.10.2012. Damit hat der Eigentümer seine wohnung wieder in Besitz genommen.

Es gibt einen leicht verletzten Sitzblockierer. Er hat laut Polizeisprecher Gilles "vehementen Widerstand" geleistet und "teilweise massiv um sich geschlagen", als er aufgefordert wurde, das Treppenhaus zu räumen bzw. sich wegtragen zu lassen. Er hat eine Platzwunde am Kopf erlitten und musste im Rettungswagen behandelt werden. Er kam in ein Krankenhaus. Er muss wahrscheinlich mit einer Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Es waren ungefähr 20 Personen, die den Vorgarten und das Treppenhaus blockierten und deren Personalien festgestellt wurden. Ob und mit welchen Kosequenzen sie zu rechnen haben, ist noch offen.

Kalles Unterstützer befinden sich noch vor dem Drängelgitter. Kalle ist noch vor Ort. Er wird vorerst bei Freunden unter. Spekulationen, wonach er bereits eine neue Wohnung gefunden habe, seien falsch, so Kalle gegenüber report-k.de.

9:32 Uhr > Massives Polizeiaufgebot bei Räumung

Gegen 8:10 Uhr hatte die Polizei damit begonnen, Vorgartenblockierer wegzubringen. Gegen 8:22 Uhr begann die Polizei damit, das Treppenhaus des Hauses zu räumen, um dem Gerichtsvollzieher den Zugang zu „Kalles“ Wohnung möglich zu machen. Die Räumung war anfangs mittels einer Lautsprecheranlage kommentiert worden, die die „Kalle“-Unterstützer im Innenbereich des Hauses installiert hatten.

Bereits gegen 2:00 Uhr nachts hatten Polizeibeamte die Fontanestraße abgeriegelt. Es befanden sich zu dieser Zeit Menschen im Hausflur und vor dem Haus, dessen Dachgeschoss von Gerigk bewohnt wird.

Vor dem Haus hatte am heutigen Morgen eine Kundgebung von Unterstützern für „Kalle“ stattgefunden, unter anderem mit einem Auftritt von Rolly Brings. Nachbarn hatten, ebenfalls zur Unterstützung „Kalles“, Transparente aufgestellt.
 

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

kgR_29082016

Köln | Am kommenden Sonntag, 4. September, haben die Rechtspopulisten von „Pro NRW“ zu einer Kundgebung und einem Aufmarsch aufgerufen und erwarten 350 Teilnehmer. Das Motto: „„Artikel 8 Grundgesetz schützen – staatlich verordnete Polizeiwillkür stoppen! Kein Fußbreit der opportunistischen Erdogan-Politik in NRW“. Das Bündnis „Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis“ will sich der angemeldeten Demonstration entgegenstellen und auf die Zahl rechter und rassistischer Anschläge aufmerksam machen. Mit Einschränkungen und Behinderungen rund um den Kölner Hauptbahnhof und den Bahnhofsvorplatz ist zu rechnen.

Köln | Die Ozonwerte in NRW haben die Alarmschwelle von 240 µg/m3 überschritten. Dies teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) heute Nachmittag um 16:32 Uhr mit. Der Grenzwert wurde in Niederzier überschritten und lag bei 246 µg/m3. Die Werte in Köln und Hürth, die ebenfalls sehr hoch waren, sinken derzeit.

Köln | Die Stadt Köln teilte heute mit, dass die Bürgerinitiative „Grüngürtel für alle" und der 1. FC Köln heute auf Einladung von Oberbürgermeisterin Reker einen Dialog über drei Stunden führten. Das Fazit klingt allerdings ernüchternd: Die Schnittmengen zwischen den Parteien seien begrenzt und die Unterschiede deutlich erkennbar.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---