Köln Nachrichten Köln Nachrichten

zoo_ameisen_danke_130114

Die Ameisen im Kölner Zoo sagen "Danke".

Ameisen des Kölner Zoos schreiben 500 Dankeskarten an WWF-Spender

Köln | Die Ameisen im Insektarium des Kölner Zoos standen heute Mittag im Mittelpunkt. Um sich bei den Spendern des World Wide Fund For Nature Deutschland (WWF) zu bedanken, wählten Zoo und WWF eine besondere Art: Sie lassen die Ameisen der rund 500.000 Tiere zählenden Kolonie die Dankeskarten schreiben.

Auf diese Weise sollen sich die Tiere des Regenwaldes persönlich bei ihren Unterstützern bedanken, die im vergangenen Jahr Geld für den Erhalt ihres natürlichen Habitats, des Amazonas-Regenwalds, spendeten.

pagel_ameisen_130114

Bild: Zoodirektor Pagel beobachtet die Ameisen beim "Schreiben".

In dieser einmaligen Aktion sollen die kleinen emsigen Krabbler in ihrem Terrarium insgesamt 500 Dankeskarten schreiben, indem sie mit ihren Körpern den Vornamen der Unterstützer choreographieren. Für die Idee der Aktion zeichnet BBDO Düsseldorf verantwortlich. Möglich macht den geordneten Tanz der Ameisen ein besonderer, zuckerhaltigen Lockstoff, mit dem auf die rund einen halben Quadratmeter großen Dankeskarten die jeweiligen Namen aufgetragen werden. Nach und nach sammeln sich die Insekten an der so präparierten Stellen auf der Karte und formen so den Spender-Namen.

Ein wenig Geduld muss man dafür jedoch schon mitbringen: Bis sich der Name vollständig abzeichnet vergeht knapp eine Stunde.  
 

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

sirene_fot_bildpix_1242012500

Stadt testet die Sirenen

Köln | Der nächste Probelauf für die Sirenen auf Kölner Stadtgebiet findet am Samstag, 1. Oktober, statt. Dann werden die Systeme von der Kölner Berufsfeuerwehr wieder auf Funktionalität überprüft. Außerdem vermittle der Probealarm den Bürgern, wie sie sich im Notfall verhalten sollen. Um 12 Uhr löst die Berufsfeuerwehr alle 92 Kölner Sirenen aus. In Köln sind die Warnsignale probeweise vier Mal im Jahr zu hören.

bombe_15072014_dd

Köln | Das städtische Ordnungsamt habe in Köln-Riehl in den vergangenen Tagen neun Verdachtspunkte auf mögliche Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen lassen. Während an sieben Stellen keine Besonderheiten festgestellt werden konnten, müssen zwei Punkte genauer unter die Lupe genommen werden, informiert die Stadt Köln.

Köln | Das Magazin "Compact" gilt als umstrittene Gegenöffentlichkeit das mit Putin Anhängern, AfD, Linken und Pegida vernetzt ist. Chefredakteur ist Jürgen Elsässer. Die Otto-Brenner-Stiftung hat zu "Compact" die Studie „,Querfront’ - Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks“ herausgebracht, die als Fazit vermittelt, dass "Compact" Positionen vertrete, die einfach gestrickt seien und populistische Züge trage. Am 29. Oktober sollte in Köln eine "Compact"-Konferenz in den Sartory Sälen stattfinden. Die Sartory-Säle bestätigten gegenüber report-K, dass die Sartory-Säle keinen Raum für die Veranstaltung zur Verfügung stellen.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets