Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Beschädigte Diana-Skulptur: Stiftung will Restaurierung übernehmen

Köln | Wie die Stadt Köln mitteilt, hat sich die „Stiftung für Kunst und Baukultur Britta und Ulrich Findeisen“ dazu bereit erklärt, für die Sanierungskosten der beschädigten Skulptur „Diana mit springender Antilope“ von Fritz Behn auf der Grünfläche am Sachsenring aufzukommen. Unbekannte hatten an Karneval ein Bein der Antilope abgebrochen.

Das filigrane Kunstwerk von Fritz Behn am Salierring war nach Angaben der Stadt schon mehrfach beschädigt worden. Auch habe sich die elegant schwebende Skulpturengruppe, die der Bildhauer vor gut 100 Jahren modelliert hatte, wegen der aggressiven Witterungseinflüsse in einem sehr schlechten Allgemeinzustand befunden.

Schon vor einigen Monaten habe der Stadtkonservator der Stiftung, die sich mit finanziellen Mitteln auch für denkmalpflegerische Projekte innerhalb Kölns engagieren möchte, den Vorschlag unterbreitet, die Sanierungskosten für die Diana zu übernehmen, so die Stadt. Der Stiftungsvorsitzende Professor Ulrich Findeisen habe die aktuelle Beschädigung zum Anlass genommen, nun die Sanierung der Skulptur zu beschließen.

Von Fritz Behn, einem der bedeutenden Tierbildhauer des frühen 20. Jahrhunderts, finden sich noch weitere Skulpturen im Kölner Zoo und im Rheinpark.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Nach 20 Jahren ende die Nutzungszeit von Reihengräbern auf den Kölner Friedhöfen, in denen im Jahr 1996 Verstorbene bestattet wurden. Die Stadt Köln informiert, dass eine Verlängerung und der Erhalt der Reihengrabstätten nach Ablauf der Nutzungsrechte nicht möglich seien. Die Friedhofsverwaltung habe mit Schildern darauf hingewiesen, dass sie den Grabstein kostenlos abräumt. Wer das nicht möchte, könne es nach Einholen einer Abräumgenehmigung selbst tun, so die Stadt.

sirene_fot_bildpix_1242012500

Stadt testet die Sirenen

Köln | Der nächste Probelauf für die Sirenen auf Kölner Stadtgebiet findet am Samstag, 1. Oktober, statt. Dann werden die Systeme von der Kölner Berufsfeuerwehr wieder auf Funktionalität überprüft. Außerdem vermittle der Probealarm den Bürgern, wie sie sich im Notfall verhalten sollen. Um 12 Uhr löst die Berufsfeuerwehr alle 92 Kölner Sirenen aus. In Köln sind die Warnsignale probeweise vier Mal im Jahr zu hören.

bombe_15072014_dd

Köln | Das städtische Ordnungsamt habe in Köln-Riehl in den vergangenen Tagen neun Verdachtspunkte auf mögliche Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen lassen. Während an sieben Stellen keine Besonderheiten festgestellt werden konnten, müssen zwei Punkte genauer unter die Lupe genommen werden, informiert die Stadt Köln.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets