Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Bilderstöckchen: Bombenfund bei Bauarbeiten auf dem Verschiebebahnhof

Köln | aktualisiert | Am ehemaligen Verschiebebahnhof in Köln-Bilderstöckchen wurde bei Bauarbeiten erneut eine 10 Zentner Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Stadt Köln wird den betroffenen Bereich erneut, wie schon vergangene Woche evakuieren müssen. Gegen 15 Uhr wurde die Bombe entschärft.

Die Erdarbeiten auf dem Gelände des Verschiebebahnhofs Köln-Nippes, wo derzeit die Vorbereitungen für den Bau eines neuen ICE-Werks laufen, haben erneut einen Blind-gänger aus dem Zweiten Weltkrieg zu Tage befördert. Am heutigen Montagvormittag, 14. Dezember 2015, ist bei Baggerarbeiten eine 10-Zentner-Bombe englischer Bauart mit unbeschädigtem Aufschlagzünder entdeckt worden. Es handelt sich auf dem Bahn-gelände wie schon in der vergangenen Woche um Zufallsfunde, denn für den Bereich des Verschiebebahnhofs gab es bisher keine konkreten Verdachtspunkte.

Die Bombe liegt auf dem Gelände des Verschiebebahnhofs etwa 250 Meter nördlich der Straßenunterführung Longericher Straße. In der Nähe (etwa 150 Meter entfernt) wurde am vergangenen Freitag, 11. Dezember 2015, ebenfalls eine Weltkriegsbombe gefunden.

Der für die Entschärfung zuständige Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hat den Gefährdungsbereich auf einen Radius von rund 500 Metern festge-legt. Evakuierungen werden erneut im Wohn- und Gewerbereich in Bilderstöckchen so-wie östlich der Bahnstrecke auch am Heckpfad und in der Hochhaussiedlung, die an den Nordfriedhof grenzt, erforderlich. Betroffen sind rund 950 Anwohner sowie Gewerbebe-triebe an der Longericher Straße und der Robert-Perthel-Straße.

Das Ordnungsamt beginnt in diesen Minuten mit der Evakuierung des Gefährdungsbe-reichs. Für Personen, die nicht anderweitig unterkommen können, hat die Stadt eine Anlaufstelle in der Cafeteria des Heilig-Geist-Krankenhauses an der Graseggerstraße eingerichtet. Mitarbeiter des Ordnungs- und Verkehrsdienstes kümmern sich dort um die Versorgung.
Sobald neue Informationen zur Evakuierung und zum Zeitplan für die Bombenentschärfung vorliegen, wird die Stadt unverzüglich informieren.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

aula2-3

Köln | Die Kölner Studierenden Zeitung (KSZ) hatte für Dienstagabend zu einer politischen Diskussion an der Universität zu Köln eingeladen. Dabei sollten Studierende Informationen über die kommende Landtagswahl im Mai erhalten. Unter anderem sollte auch der NRW-Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD) Marcus Pretzell zu Wort kommen.

sonne_01072015

Köln | Erhöhte Feinstaubwerte in Teilen Nordrhein-Westfalens. Das meldet aktuell das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV). Besonders betroffen Gelsenkirchen, aber auch am Clevischen Ring in Mülheim wurde der Grenzwert bis heute in diesem Jahr bereits acht Mal überschritten. Feinstaub sorgt besonders im Winter für eine erhöhte Luftverschmutzung und führt oftmals zu gesundheitlichen Beschwerden. Doch woran liegt das genau und wie beugt man dem vor?

Museum-Symbol

Köln | Die Stadt Köln teilt mit, dass das Rautenstrauch-Joest-Museum, das Museum Schnütgen, der Museumsshop, das Museumscafé und das Forum VHS wegen unaufschiebbarer Arbeiten am Notstromaggregat vom 19. bis 25. Dezember geschlossen bleiben. Ab Montag, 26. Dezember, sollen alle Institutionen wieder für Besucher geöffnet sein.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets