Köln Nachrichten Köln Nachrichten

fluechtlingslager_chorweiler_26082105

Flüchtlingslager Chorweiler: Aktuell bitte nicht mehr spenden

Köln | Die Johanniter sind für den Betrieb des Flüchtlingslagers in Köln-Chorweiler verantwortlich. Über einen Twitter-Hashtag haben die Bezirksregierung und die Johanniter bekannt gegeben, was aktuell in Chorweiler gebraucht werde. Jetzt bittet man um einen Spendenpause, denn die Lager seien gut gefüllt.

Viele Kölner seien dem Spendenaufruf gefolgt und hätten in der Geschäftsstelle der Johanniter in Köln-Ostheim eine große Menge von Hilfsgütern für die Flüchtlinge in Köln-Chorweiler abgegeben. Gespendet worden seien Spielzeug, Kinderfahrzeuge, Bekleidung und vieles mehr, das täglich nach individuellem Bedarf an die Flüchtlinge ausgegeben wird.

„Es ist wunderbar, dass sich so viele Menschen für die Flüchtlinge der Zeltstadt in Köln-Chorweiler einsetzen“, so Hans Nix vom Leitungsteam des Zeltdorfes in Köln-Chorweiler. „Wir bitten um Verständnis, dass wir bis auf Weiteres keine Sachspenden mehr annehmen können – insbesondere nicht am Zeltdorf selbst.“

Hunderte Freiwillige meldeten sich in den vergangenen zwei Wochen und wollten sich ehrenamtlich engagieren. Vorerst können daher auch keine neuen Helfer mehr aufgenommen werden, teilten die Johanniter mit.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bombe_15072014_dd

Köln | Das städtische Ordnungsamt habe in Köln-Riehl in den vergangenen Tagen neun Verdachtspunkte auf mögliche Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen lassen. Während an sieben Stellen keine Besonderheiten festgestellt werden konnten, müssen zwei Punkte genauer unter die Lupe genommen werden, informiert die Stadt Köln.

Köln | Das Magazin "Compact" gilt als umstrittene Gegenöffentlichkeit das mit Putin Anhängern, AfD, Linken und Pegida vernetzt ist. Chefredakteur ist Jürgen Elsässer. Die Otto-Brenner-Stiftung hat zu "Compact" die Studie „,Querfront’ - Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks“ herausgebracht, die als Fazit vermittelt, dass "Compact" Positionen vertrete, die einfach gestrickt seien und populistische Züge trage. Am 29. Oktober sollte in Köln eine "Compact"-Konferenz in den Sartory Sälen stattfinden. Die Sartory-Säle bestätigten gegenüber report-K, dass die Sartory-Säle keinen Raum für die Veranstaltung zur Verfügung stellen.

Köln | Die Gewerkschaft verdi begrüßt den gestrigen Beschluss des Kölner Rates, den Brandschutzbedarfsplan 2014, mit seinen Stellenplanmäßigen Auswirkungen von 85 Stellen in Kraft zu setzen. Der Entscheidung vorausgegangen war eine kontroverse Diskussion in der letzten Sitzung des Kölner Rates und seiner Ausschüsse.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets