Köln Nachrichten Köln Nachrichten

security_flashpics_fotolia_1722013w

Symbolfoto

Fremdenfeindliche Security in Erstaufnahmeeinrichtung Boltensternstraße beschäftigt?

Köln | aktualisiert | Die Bezirksregierung Köln hat nach eigenen Angaben heute veranlasst, dass dem für die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes NRW in der Boltensternstrasse in Köln eingesetzten Sicherheitsdienst umgehend gekündigt wird. Anlass dafür sei das Teilen von fremdenfeindlichen Äußerungen durch den Inhaber des Sicherheitsdienstes in sozialen Netzwerken.

Das Verhalten des Inhabers der Sicherheitsfirma sei nicht vereinbar mit den Ansprüchen der Bezirksregierung Köln an eine Willkommenskultur in den von der Bezirksregierung verantworteten Einrichtungen, so die schriftliche Begründung der Bezirksregierung.

Die gestern Nachmittag gegen 16 Uhr eingegangen Hinweise auf das Verhalten des Sicherheitsdienst-Inhabers sei umgehend geprüft worden. Daraufhin sei mit der Johanniter-Unfall-Hilfe vereinbart worden, dass diese dem Sicherheitsunternehmen sofort kündige. Die Notunterkunft Boltensternstrasse wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe als betreuendem Verband verantwortet. Vertragspartner des Sicherheitsdienstes ist daher die Johanniter-Unfall-Hilfe.

Der Sicherheitsdienst erfüllte bislang die auf der Landesebene vorgegebenen Kriterien, so die Bezirksregierung. Diese sähen insbesondere eine individuelle Prüfung jedes einzelnen eingesetzten Mitarbeiters vor. Der Bezirksregierung Köln hätten bislang keine Informationen über Beschwerden oder Unregelmäßigkeiten vorgelegen.

Flüchtlingsunterkunft der Stadt Köln nutzt anderen Wachdienst

Die Stadt Köln nutzt die angrenzenden Gebäude an der Boltensternstraße ebenfalls zur Unterbringung von Flüchtlingen. Die städtische Flüchtlingsunterkunft wird vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) im Auftrag der Stadt Köln betrieben. Dort kommt eine anderer Sicherheitsdienstleister zum Einsatz, mit dem die Stadt laut eigenen Angaben seit Jahren erfolgreich zusammenarbeitet.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

reker_01102015

Köln | Oberbürgermeisterin Henriette Reker belegt bei dem World Mayor Prize 2016 den zehnten Platz. Gekürt werden mit dem Preis Bürgermeister, die sich mit Stadt und Bürgerschaft besonders um Geflüchtete und deren Integration in die Gesellschaft bemüht hat.

sturmwarnung_07-02-2014_articleimage

Köln | Morgen ist Weiberfastnacht. Die Eröffnung des Straßenkarnevals am Alter Markt wird, nach aktuellem Stand, wie geplant um 11:11 Uhr stattfinden. Zu diesem Ergebnis kamen heute Vertreter der Stadt Köln, des Festkomitees Kölner Karneval, die „Altstädter Köln“, der Polizei Köln und Vertreter weiterer Karnevalsveranstalter. Ab 9:30 Uhr geht es bereits mit dem Vorprogramm los.

streitberger_08082016

Köln | Im Rahmen der Sanierung der Bühnen Köln wird es keinen Baustopp geben, erklärte heute gegenüber report-K Bernd Streitberger, technischer Betriebsleiter der Bühnen Köln, auch nicht, wenn es zu einem selbstständigen Beweisverfahren kommen sollte, wie es gestern von dem Ingenieurbüro Deerns beantragt wurde. Damit dementierte Streitberger Spekulationen des "Kölner Stadtanzeiger".

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets