Köln Nachrichten Köln Nachrichten

K_TrauerfeierGermanwings_20160417

Die Landesregierung NRW, die Stadt Köln, das Luftfahrtunternehmen Lufthansa und seine Tochter Germanwings sowie die Pilotenvereinigung Cockpit und die Gewerkschaft UFO legten Kränze nieder.

Gedenkgottesdienst und Trauerfeier im Kölner Dom: Die Stärke der Liebe

Köln | Im Kölner Dom hat heute ein Gedenkgottesdienst und eine Trauerfeier für die Opfer des Absturzes von Germanwings Flug 4U9525 stattgefunden. Der Kölner Erzbischof Woelki sprach den Angehörigen der Opfer Mut zu und dass sie nicht alleine seien in den Stunden der Einsamkeit. Man leide aus Liebe, aber die Liebe sei auch stärker als der Tod, machte der Kölner Kardinal den Angehörigen Mut.

Bundespräsident Joachim Gauck erinnerte an die Opfer, aber auch an den Co-Piloten der 149 Menschen mit in den Tod gerissen hatte und für dessen Tat den Menschen die Worte fehlten. Gauck sprach in diesem Zusammenhang auch von Vertrauen und wie wichtig Vertrauen zwischen Menschen sei, aber auch in der Gesellschaft. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft dankte den Helfern. Neben rund 500 Angehörigen nahmen vor allem Vertreter des öffentlichen Lebens aus Deutschland, aber auch des diplomatischen Korps an der Trauerfeier teil. Aus Spanien nahm Innenminister Jorge Fernández Díaz und aus Frankreich der Staatsminister für Verkehr, Meeresangelegenheiten und Fischerei, Alain Vidalies an dem Trauerakt teil und bekundeten ihre Solidarität mit den Opfern und Helfern.

Nur wenige Kölnerinnen und Kölner fanden den Weg zum Dom und kurzzeitig sah es so aus, dass nicht alle der 250 Bürgerplätze besetzt werden können. Die die gekommen waren zeigten sich heute noch erschrocken ob der Tat, wie etwa Eva, 26 aus Düsseldorf: „Das Geschehen an sich, dass ein Mensch so viele Leute mit in den Tod reißt, das lässt einen nicht so einfach los, da kann man nicht weggucken." Die 45-jährige Silvia ist überzeugt davon das gemeinsames Trauern eine wichtige Form von Solidarität sei und die Welt angesichts einer solchen Tragödie einen Moment inne halte.

Berichterstattung

Der Liveticker zum Nachlesen: Vor dem Kölner Dom – so verfolgen die Kölnerinnen und Kölner das Geschehen >
Hier ist heute die Kölner Innenstadt abgeriegelt >
Der Ablauf der zentralen Gedenkfeier >

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

tschoerheinenergie2_30_09_16

Köln | Beim Klimastraßenfest am Sonntag, 25. September, auf der Neusser Straße in Nippes – bei dem auch das Menschenrechtsprojekt Köln gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Tschö Rheinenergie“ mit einem Stand vertreten war – ist es zu einem Platzverweis gekommen. Das Menschrechtsprojekt Köln und die Bürgerinitiative mussten nach Eintreffen der Polizei ihren Stand entfernen und das Fest verlassen. Organisiert wurde das Klimastraßenfest vom Bürgerverein „Für Nippes e.V.“, der auch den Platzverweis ausgerufen hatte. Einer der Hauptsponsor des Klimastraßenfestes war die Rheinenergie, die sagt, eine Bürgerinitiative des Platzes zu verweisen, habe man nicht nötig, denn man stelle sich Kritikern im Dialog und Diskurs.

RheinEnergie2016

Köln | Auf Anregung der Jugend-Auszubildenden-Vertretung der Rhein Energie sollen sich 25 Auszubildende aus dem kaufmännischen und handwerklichen Bereich gemeldet haben, um sich freiwillig in zwei Kölner Flüchtlingswohnheimen zu engagieren. Geländer und Wände streichen, Unkraut beseitigen und mit Kindern einen Ausflug machen, gehöre üblicherweise nicht zu den Aufgaben von Auszubildenden, diene aber dem sozialen Lernen. Das Unternehmen unterstützt das Engagement und hat gemeinsam mit der Kölner Freiwilligen Agentur die Aktion geplant, die im städtischen Wohnheim in Köln-Dellbrück am Dienstag, 4. Oktober, stattfindet.

hgk_30_09_16

Köln | Vor rund 16 Monaten gab es den ersten Spatenstich für den Anbau am Heilig Geist-Krankenhaus in Köln-Longerich. Nun wurde der erste Bauabschnitt mit vier neuen Kreißsälen sowie die zertifizierte Stroke Unit – Spezialstationen für Schlaganfall-Patienten – eröffnet. Die Stroke Unit sei in dieser Form einmalig im Kölner Norden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets