Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Dom_122010

Im Kölner Dom wird am 17. April die zentrale Gedenfeier für die Opfer des Germanwings-Fluges 4U9525 stattfinden.

Germanwings Flug 4U9525 - Ablauf zentrale Gedenkfeier im Kölner Dom

Köln | aktualisiert | Am Freitag, 17. April findet im Kölner Dom die zentrale Gedenkfeier für die Opfer des Germanwings-Flugs 4U9525 in den französischen Alpen statt, an dem auch Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen werden. Den ökumenischen Gottesdienst werden der Erzbischof von Köln, Kardinal Rainer Maria Woelki, und die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus leiten.

Im Kölner Dom werden rund 1400 Gäste erwartet, darunter mehr als 500 Angehörige der Opfer, Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesratspräsident Volker Bouffier und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle.

Die spanische Regierung wird durch Verkehrsministerin Ana Maria Pastor Julian, die französische Regierung durch den Minister für Verkehr und maritime Wirtschaft, Fréderic Cuvillier, vertreten.

Neben den Angehörigen und Gästen wird im Kölner Dom Platz für rund 250 Bürgerinnen und Bürger sein, die an den Trauerfeierlichkeiten teilnehmen möchten. Für sie ist als Zugang der Kardinal-Höffner-Platz vorgesehen.

Roncalliplatz und die Domplatte komplett abgeriegelt

Im Kölner Dom wird am Freitagmorgen noch um 6.30 Uhr die Heilige Messe gefeiert. Anschließend wird der Dom geräumt und gesperrt. Er öffnet für die Gäste ab 10 Uhr. Der Roncalliplatz und die Domplatte sind ab dann komplett abgeriegelt. Ebenso sind mehrere Zufahrtstraßen rund um den Dom für den Verkehr nicht zugänglich.

Die Trauerfeierlichkeiten sollen von 11.45 bis 13.30 Uhr auf Großbildleinwänden auf dem Bahnhofsvorplatz und in der benachbarten Kirche St. Mariä Himmelfahrt (Marzellenstraße 26) übertragen werden. Dort soll es dann auch möglich sein, den ökumenischen Gottesdienst und die Trauerfeier mitzufeiern. Am Bahnhofsvorplatz und der zur Domplatte führenden Freitreppe wird es die Möglichkeit geben, Blumen und Kerzen abzustellen.

Lieder und Gebete des Gottesdienstes werden unmittelbar vor Beginn der Trauerfeierlichkeiten auf den Internetseiten der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, des Erzbistums Köln, der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bereitgestellt.

KVB mit Gedenkminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes

Von 11:59 Uhr bis 12:00 Uhr bleiben die Busse und Bahnen der KVB für eine Gedenkminute stehen.
Bedingt durch Straßensperrungen im Innenstadtbereich aufgrund der umfangreichen organisatorischen Maßnahmen zur reibungslosen und sicheren Durchführung der Gedenkfeier im Kölner Dom kann es insbesondere im Busverkehr, jedoch zu Unregelmäßigkeiten im Fahrplan kommen.

Sperrungen rund um den Dom anlässlich der Trauerfeier

Anlässlich der Trauerfeier für die Opfer des Flugzeugabsturzes wird die Polizei Köln am Freitag umfangreiche Sperrmaßnahmen rund um den Dom durchführen. Ab den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein wird es dort zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Grundsätzlich sollen laut Polizei Geschäfte, Museen und öffentliche Einrichtungen im Domumfeld jedoch zugänglich sein.

So werden unter anderem die Komödienstraße zwischen 7 und 16 Uhr, Trankgasse und Roncalliplatz zwischen 9 und 14 Uhr gesperrt sein. Domplatte und Roncalliplatz werden in diesem Zeitraum nur eingeschränkt begehbar sein. Zusätzlich sei "situativ bedingt" mit weiteren, kurzfristigen Sperrungen im Altstadtbereich zu rechnen, so die Polizei.

Überblick: Sperrungen und Einschränkungen aufgrund der zentralen Gedenkfeier im Dom

Fußgängerverkehr
 Geschäfte, Museen und öffentliche Einrichtungen im Umfeld des Kölner Doms sind grundsätzlich erreichbar. Domplatte und Roncalliplatz werden voraussichtlich zwischen 8 und 14 Uhr nur eingeschränkt begehbar sein.

Öffentlicher Personennahverkehr
 Der öffentliche Personennahverkehr ist von den Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen nicht betroffen.

Verkehrssperrungen für Kraftfahrzeuge

  • Kardinal-Frings-Straße, Maria-Ablaß-Platz, Enggasse, Auf dem Hunnenrücken, voraussichtlich zwischen 8 und 16 Uhr4
  • Komödienstraße, voraussichtlich zwischen 7 und 16 Uhr
  • Trankgasse, Burgmauer, Roncalliplatz, Marzellenstraße (zwischen An den Dominikanern und Komödienstraße), Am Hof, voraussichtlich zwischen 9 und 14 Uhr; (Das Standesamt kann daher nur aus Richtung Cäcilienstraße bzw. Augustinerstraße angefahren werden).

Darüber hinaus kann es zu kurzfristigen Verkehrssperrungen im Bereich der Altstadt kommen.

Haltverbotszonen

  • Kardinal-Frings-Straße, gültig von 6 Uhr bis 16 Uhr
  • Maria-Ablaß-Platz, gültig von 6 bis 16 Uhr
  • Auf dem Hunnenrücken, gültig von 6 bis 16 Uhr
  • Gereonstraße (nur im Einmündungsbereich Kardinal-Frings-Straße), gültig von 6 bis 16 Uhr
  • Komödienstraße, gültig von 0 bis 16 Uhr
  • Am Hof, gültig von 6 bis 16 Uhr
  • Burgmauer, gültig von 0 bis 16 Uhr
  • An der Rechtschule (nur in Teilbereichen), gültig von 6 bis 16 Uhr

Parkhäuser
 Folgende Parkhäuser können voraussichtlich zwischen 8 und 14 Uhr nicht angefahren werden:

  • Dom
  • Groß St. Martin

Eine Ausfahrt bereits dort parkender Fahrzeuge ist grundsätzlich möglich.

Bürgertelefon der Polizei Köln
Für weitere Fragen zu den Maßnahmen hat die Polizei ein Bürgertelefon eingerichtet unter der Rufnummer:

0221 229-7777

Das Bürgertelefon steht zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

  • Mittwoch, den 15. April 2015 zwischen 8 und 16 Uhr
  • Donnerstag, den 16. April 2015 zwischen 8 und 16 Uhr
  • Freitag, den 17. April 2015 zwischen 8 und 18 Uhr

Quelle: Polizei Köln

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ns_dok_05_12_16

Köln | „Todesfabrik Auschwitz. Topografie und Alltag in einem Konzentrations- und Vernichtungslager“. Mit über 50 großformatigen Lageplänen wird in der Publikation eine einzigartige Verbindung von Geschichte und Architektur präsentiert. Rund 15 Jahre arbeitete Peter Siebers, technischer Zeichner und Autor, an den großformatigen Lageplänen in isometrischen Darstellungen. Erstmals weltweit umfasse eine Publikation in diesem Ausmaß eine Rekonstruktion des Lagerkomplexes, sowie aller zentralen Gebäude, in Auschwitz: das Stammlager, das Vernichtungslager Birkenau und das Nebenlager Monowitz.

rheinboulevard_30062015

Köln | aktualisiert | Die Verwaltung hat eine gutachterliche Untersuchung der Gefährdungs- und Risikosituation zur sicheren Nutzung des Rheinboulevards in Antrag gegeben. Betrachten wurden sollen dabei Alltagssituation, Silvester und auch Auswirkungen von Veranstaltungen im Norden und Südens des Rheinboulevards. Das Ergebnis zeige, dass der Rheinboulevard kein erhöhtes Risiko gegenüber dem sonstigen öffentlichen Raum bringe. Das teil die Stadt am heutigen Montag, 5. Dezember, mit.

Köln | Die Stadt Köln wolle ab 2017 die fünf benachteiligten Quartiere in Holweide, Dünnwald, Kalk, Bickendorf und Bocklemünd durch die Aktivierung der Bewohner verstärkt unterstützen. Das habe der Ausschuss für Soziales und Senioren in seiner aktuellen Sitzung beschlossen. Zusätzlich soll die Arbeit der „Buchheimer Selbsthilfe“ in Buchheim und des „Veedel“ in Ostheim durch kommunale Fördermittel verstetigt werden. Eine Entscheidung trifft der Rat in seiner Sitzung am 20. Dezember.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets