Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Westerwelle_2006_artfair

Guido Westerwelle ist tot

Der frühere Außenminister und FDP-Chef Guido Westerwelle erlag heute den Folgen seines Krebsleidens. Er wurde nur 54 Jahre alt.

Seit fast zwei Jahren kämpfte er gegen den Krebs und lag seit Ende November wieder in der Universitätsklinik Köln. Nun ist Guido Westerwelle gestorben. Der ehemalige Außenminister und FDP-Chef wurde 54 Jahre alt.

Mit großer Betroffenheit hat Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker auf den Tod des früheren Außenministers und Bundesvorsitzenden der FDP, Guido Westerwelle, reagiert, der am heutigen Freitag in Köln verstorben ist: "Mit großer Trauer habe ich die Nachricht aufgenommen, dass Guido Westerwelle den Kampf gegen die Leukämieerkrankung im Alter von nur 54 Jahren verloren hat. Als überzeugter Liberaler übernahm er schon in jungen Jahren zahlreiche Ämter bis hin zum Außenminister und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland. Wir alle schulden ihm für sein vielfältiges Engagement großen Dank und verneigen uns vor seiner Lebensleistung“, so Reker.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bombe_15072014_dd

Köln | Das städtische Ordnungsamt habe in Köln-Riehl in den vergangenen Tagen neun Verdachtspunkte auf mögliche Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen lassen. Während an sieben Stellen keine Besonderheiten festgestellt werden konnten, müssen zwei Punkte genauer unter die Lupe genommen werden, informiert die Stadt Köln.

Köln | Das Magazin "Compact" gilt als umstrittene Gegenöffentlichkeit das mit Putin Anhängern, AfD, Linken und Pegida vernetzt ist. Chefredakteur ist Jürgen Elsässer. Die Otto-Brenner-Stiftung hat zu "Compact" die Studie „,Querfront’ - Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks“ herausgebracht, die als Fazit vermittelt, dass "Compact" Positionen vertrete, die einfach gestrickt seien und populistische Züge trage. Am 29. Oktober sollte in Köln eine "Compact"-Konferenz in den Sartory Sälen stattfinden. Die Sartory-Säle bestätigten gegenüber report-K, dass die Sartory-Säle keinen Raum für die Veranstaltung zur Verfügung stellen.

Köln | Die Gewerkschaft verdi begrüßt den gestrigen Beschluss des Kölner Rates, den Brandschutzbedarfsplan 2014, mit seinen Stellenplanmäßigen Auswirkungen von 85 Stellen in Kraft zu setzen. Der Entscheidung vorausgegangen war eine kontroverse Diskussion in der letzten Sitzung des Kölner Rates und seiner Ausschüsse.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets