Köln Nachrichten Köln Nachrichten

blutmond_Gail-Johnson_shutterstock_27092015w

Die Infografik zeigt die Phasen der totalen Mondfinsternis und des Blutmondes am 28.9.2015 über Köln (Symbolbild)

Heute Nacht Supervollmond über Köln bei totaler Mondfinsternis

Köln | In der kommenden Nacht erwartet uns eine totale Mondfinsternis. Der Volksmund nennt das Schauspiel auch Blutmond, denn wir sehen den Mond in tiefroter Farbe. Wer das Naturschauspiel sehen will, der muss allerdings früh aufstehen. Alle Infos zur totalen Mondfinsternis 2015.

Der Supervollmond und Blutmond über Köln

28.9.2015

4:11 Uhr: Der Mond tritt in den Erdschatten der Erde ein

Zwischen 4:11 Uhr und 5:23 Uhr verfärbt sich der Mond blutrot

5:23 Uhr: Der Erdschatten gibt den Mond wieder frei

Am morgigen Montagmorgen ist die Entfernung zwischen Mond und Erde besonders gering. Dadürch nehmen wir den Mond größer wahr. Die Experten von WetterOnline sprechen von einem Supervollmond und einer um 14 Prozent größeren Wahrnehmung. Matthias Habel, Meteorologe von WetterOnline: „Zu diesem Zeitpunkt, genauer gesagt um 04:11 Uhr, tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein und verfärbt sich durch das fehlende Sonnenlicht kupferrot. Das Spektakel endet um 05:23 Uhr, dann gibt der Erdschatten den Mond wieder frei.“  

Eines ist aber sicher: Die Erde wird nicht untergehen. Das nächste Mal, dass wir eine derartige Mondfinsternis erleben können ist im Jahr 2033. Noch dazu stehen die Chancen aufgrund der vorherrschenden Wetterlage sehr gut, dass wir die Mondfinsternis in NRW auch gut beobachten können. Denn es ist mit einem klaren Himmel zu rechnen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bombe_15072014_dd

Köln | Das städtische Ordnungsamt habe in Köln-Riehl in den vergangenen Tagen neun Verdachtspunkte auf mögliche Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen lassen. Während an sieben Stellen keine Besonderheiten festgestellt werden konnten, müssen zwei Punkte genauer unter die Lupe genommen werden, informiert die Stadt Köln.

Köln | Das Magazin "Compact" gilt als umstrittene Gegenöffentlichkeit das mit Putin Anhängern, AfD, Linken und Pegida vernetzt ist. Chefredakteur ist Jürgen Elsässer. Die Otto-Brenner-Stiftung hat zu "Compact" die Studie „,Querfront’ - Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks“ herausgebracht, die als Fazit vermittelt, dass "Compact" Positionen vertrete, die einfach gestrickt seien und populistische Züge trage. Am 29. Oktober sollte in Köln eine "Compact"-Konferenz in den Sartory Sälen stattfinden. Die Sartory-Säle bestätigten gegenüber report-K, dass die Sartory-Säle keinen Raum für die Veranstaltung zur Verfügung stellen.

Köln | Die Gewerkschaft verdi begrüßt den gestrigen Beschluss des Kölner Rates, den Brandschutzbedarfsplan 2014, mit seinen Stellenplanmäßigen Auswirkungen von 85 Stellen in Kraft zu setzen. Der Entscheidung vorausgegangen war eine kontroverse Diskussion in der letzten Sitzung des Kölner Rates und seiner Ausschüsse.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets