Köln Nachrichten Köln Nachrichten

koegida_29012015

Die letzte "Kögida" Kundgebung am Kölner Hauptbahnhof

„Kögida“ am Ende - „Dügida“ am Rosenmontag

Köln | Der „Kögida“ geht die Puste aus. Melanie Dittmer die Sprecherin von „Kögida“ und „Dügida“ teilt schriftlich mit, dass man nur noch in Düsseldorf jeden Montag aufziehen wird. Auch am Rosenmontag. Als einen Grund nennt man, dass die Polizei in Düsseldorf freundlicher und kooperativer sei und es keine autonomen Störer gebe.

Am Rosenmontag wollen sich die „Dügida“-Kundgebungsteilnehmer als Salafisten und Mohammed in Düsseldorf verkleiden, kündigt Dittmer an und weiter heißt es „Teilnehmer mit Sprengstoffgürteln aus Plastik, mit Turban und Bart, könnten für ein besonders satirisches Straßenbild sorgen.“ Köln bleibt der Aufzug der zuletzt von der als rechtsextrem geltenden Bürgerbewegung „Pro Köln“, Anhängern der „Hogesa“ und der rechten Szene dominierten Veranstaltung in Zukunft erspart.

Klaus Lober, „Köln gegen Rechts“ kommentiert das Aus von "Kögida": „Wieder einmal hat sich gezeigt, dass direkter Widerstand gegen Nazi- und Rassisten-Aufmärsche zum Erfolg führt. Bereits die Blockade des ersten Kögida-Marsches am 05.01.15 war eigentlich schon das Ende von Kögida. Lediglich der verheerende Anschlag in Paris führte dazu, dass der nach der Kögida-Spaltung verbliebene rechtsextreme Rest um Melanie Dittmer (Pro NRW) weitere Demos in Köln versuchte. Dass diese nur noch Neonazis und Nazi-Hooligans anzogen, wurde dann wohl doch zu viel für Pro Köln/Pro NRW. Und umringt von tausenden GegendemonstrantInnen durch menschenleereStraßen zu ziehen, damit lässt sich bei Hooligans kein Blumentopf gewinnen. Wir werden auch in Zukunft wachsam bleiben und gegen jede Form von Rassismus aktiv werden.“

---
Die Kollegen unseres Schwesterblattes www.report-D.de berichten regelmässig über die "Dügida" Kundgebungen >

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Die Stadt Köln will im Sommer eine neue Unterkunft für Geflüchtete an der Rothenburger Straße in Köln-Höhenberg in Betrieb nehmen. Über die geplante Unterkunft informiert die Stadt am 8. März 2017 die Anwohner in Höhenberg.

33

Köln | Im Rahmen des Bürgerhaushalts 2016 können Bürger ab sofort die Stellungnahmen der Stadtverwaltung Köln zu den Top 25-Vorschlägen der einzelnen Stadtbezirke im Internet einsehen. Über die Vorschläge wird nun in den jeweiligen Bezirksvertretungen beraten.

dom_hohenzollern_skyline

Köln | Der Kurt-Hackenberg-Platz in der Innenstadt Köln soll in diesem Jahr umgestaltet werden. Dazu wird ab dem 6. März 2017 eine Baustelle eingerichtet.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets