Köln Nachrichten Köln Nachrichten

mapz_bf_wahn_160415

An der Straße Am Bahnhof in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Haltestelle „Porz-Wahn“ ist bei Erkundungsbohrungen auf einem Grundstück im Kölner Stadtteil Porz-Wahn eine amerikanische 5-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. (Karte: www.mapz.com)

Köln Porz/Wahn: Blindgänger nahe S-Bahnhof gefunden - Bombe entschärft

Köln | aktualisiert | An der Straße Am Bahnhof in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Haltestelle „Porz-Wahn“ ist bei Erkundungsbohrungen auf einem Grundstück im Kölner Stadtteil Porz-Wahn eine amerikanische 5-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Blindgänger soll noch heute entschärft werden. Eine Evakuierung in einem Umkreis von rund 300 Metern ist erforderlich. Durch die Entschärfung sind sowohl der Flugverkehr über als auch der Bahnverkehr durch Wahn beeinträchtigt. Die Stadt Köln teilte mit, dass die Bombe um 20:30 Uhr erfolgreich entschärft werden konnte.

Infobox: Bombenfund in Porz Wahn

Wo befindet sich der Blindgänger: An der Straße Am Bahnhof in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Haltestelle „Porz-Wahn“

Wann wird entschärft: voraussichtlich nicht vor 20 Uhr

Wo wird evakuiert: In einem Radius von rund 300 Metern um den Fundort. Die Begrenzung dieses Bereichs liegt im Norden in Höheder Straße Am Zinnenkranz, von dort in östliche Richtung bis zur Frankfurter Straße(Frankfurter Straße selber muss nicht gesperrt werden), in südlicher Richtung bis in Höhe der St. Sebastianusstraße und in westlicher Richtung entlang der Bahnstrecke. Südlich der St. Sebastianusstraße muss zusätzlich der Wohnblock an der Revenstraße evakuiert werden.

Wer ist betroffen: Im Evakuierungsbereich befinden sich etwa 50 überwiegend Ein- und Mehrfamilienhäuser, es sind rund 300 Personen betroffen.

Anlaufstellen:  Bürgerinnen und Bürger können Räume in der Otto-Lilienthal-Schule, Albert-Schweitzer-Straße 8, in Porz-Wahn anlaufen.

Bahn- und Flugverkehr unterbrochen: Da der Bombenfundort im Bereich von An- und Abflugzonen des Flughafens Köln/Bonn liegt, darf während der Entschärfung der Bombe kein Flugverkehr über Porz-Wahn stattfinden. Daher kommt es am heutigen Donnerstagabend zwischenzeitlich zu Verspätungen im Flugverkehr.

Wie der Flughafen Köln/Bonn mitteilt, kann nach Angaben der Deutschen Flugsicherung voraussichtlich in der Zeit zwischen 19.45 Uhr und 20.45 Uhr keine Maschine in Köln/Bonn starten oder landen. In der betreffenden Zeit stehen laut Airport planmäßig sechs Ankünfte und sieben Abflüge auf dem Flugplan. Aktuell seien zwei Ankünfte verspätet. Auf den regulären Betrieb in den Terminals habe die Entschärfung der Bombe in Porz-Wahn keine Auswirkungen, so der Airport.

Wegen des zeitlichen Vorlaufs, den die logistischen Vorbereitungen zur Unterbrechung des Flugverkehrs erfordern, ist mit der Entschärfung der Bombe nicht vor 20 Uhr/20.45 Uhr zu rechnen. Dann soll auch der Bahnverkehr im Bereich des Bahnhofs Porz-Wahn unterbrochen werden.

Bombe liegt in 2 Metern Tiefe

Die Bombe mit einem herkömmlichen Heckzünder liegt laut Angaben der Stadt in einem Neubaugebiet in zwei Metern Tiefe im Erdreich. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort und koordinieren die nötigen Maßnahmen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

klimaschutzCommunityKoeln_24_08_16

Köln | Am 1. September startet die neue „Klimaschutz Community Köln“ Plattform, als Nachfolger von „Köln spart CO2“ aus dem Jahr 2013/2014. Unterstützt wurde „Klimaschutz Community Köln“ durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (NRW), der Stadt Köln und dem Klimakreis Köln. Die neue Kampagne beinhaltet vier Aktionsmonate zu den Themen Ernährung, Konsum, Energie und Mobilität. In jedem Monat werden Interessierte die Möglichkeit bekommen auf der Plattform Punkte zu sammeln, und so verschiedene Preise zu gewinnen. Nutzer können zusätzlich Ideen und Gedanken austauschen. Ein Expertenbeirat steht allen Nutzern von Beginn an zu Verfügung. 

Pol_Grundsch_Verkehrsich_24082016

Köln | Für die neuen Erstklässer beginnt mit der morgigen Einschulung ein neuer Lebensabschnitt. Doch bereits der morgendliche Schulweg birgt für unerfahrene Verkehrsteilnehmer allerlei Gefahren. Die Kölner Polizei – mit Polizeipräsident Jürgen Mathies und dem Leiter der Direktion Verkehr, Martin Lotz – veranstaltete heute Morgen am Fußgängerübergang Riehler Gürtel/Garthestraße gemeinsam mit Schülern der anliegenden Montessori Grundschule eine Aktion, die für mehr Rücksichtnahme auf die jüngsten Verkehrsteilnehmer wirbt.

Köln | Mehr eigenen Spielraum aber auch mehr Verantwortung sollen jetzt die städtischen Ämter bei der Vergabe von Aufträgen übernehmen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker habe jetzt neue Vergaberegelungen in Kraft gesetzt, der für die Ämter weniger Bürokratie bedeute. Die finanziellen Grenzen für Beschaffungen und Auftragsvergaben sollen für die Fachämter deutlich höher gesetzt werden, so dass die Entscheidungswege gleichzeitig kürzer werden. Die Vergaberechts-Spezialisten des Zentralen Vergabeamtes bleiben Ansprechpartner für große Aufträge und können außerdem beratend von den jeweiligen Fachämtern in Anspruch genommen werden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---