Köln Nachrichten Köln Nachrichten

OFM_Mahnwache_ITEC_Koeln_22.5.2014

Teilnehmer an der Mahnwache gegen die Rüstungsmesse "ITEC" vor der Kölnmesse.

Kölner Anti-"ITEC"-Bündnis zieht positive Bilanz

Köln | Unter dem Motto: „Krieg beginnt hier“ protestierten verschiedene Kölner Friedensgruppen im "Bündnis gegen ITEC" gegen die Durchführung der internationalen Rüstungsmesse „ITEC“ auf dem Gelände der Kölnmesse. Durch verschiedene Aktionen, wie etwa eine Veranstaltung unweit des Doms oder auch mit einer permantenten Mahnwache vor dem Kölnmesse machten die Aktivisten auf ihr Anliegen aufmerksam.

Vor dem Hotel Excelsior am Dom demonstrierten Mitglieder des Bündnisses gegen einen Empfang für die Teilnehmer der Rüstungsmesse und umrundete das Gebäude in einem Demonstrationszug.

Drei Tage lange hielten deutsche und niederländische franziskanische Ordensleute und Kölner Friedensgruppen in wechselnder Besetzung eine Mahnwache am Eingang der ITEC und sprachen mit Messebesuchern und Passanten über ihre Forderung nach drastische Rückführung der Rüstungsetats von in Projekte der zivilen Konfliktbearbeitung und der Entwicklungshilfe.

Gemeinsamer Nenner aller durchgeführten Aktionen: "Krieg beginnt hier: In dieser Stadt, in den Köpfen der Beteiligten, mit dieser Militärmesse und ihren Kriegsplanungen, aber auch durch die enorme Verschwendung von menschlichen und materiellen Ressourcen für eine immer perfektere Kriegsführung." so die schriftliche Stellungnahme des Bündnisses. Zweites gemeinsames Ziel der Bündnismitglieder: das Stattfinden dieser Rüstungsmesse in Köln in den Fokus der breiten Öffentlichkeit zu stellen.

Was dieses Ziel anbelangt, zieht das Bündnis positive Bilanz: "Bei unserem zweiten Ziel sind wir auf gutem Weg und werden dabei nicht lockerlassen: Zahlreiche Gespräche und Rückmeldungen in den letzten drei Tagen aus der Kölner Bevölkerung bestätigten uns in unserer Auffassung: Keine ITEC mehr in Köln." so das Bündnis schriftlich. Dabei gebe es bereits Zustimmung beim Grünen Kreisverband und der Linken, so die Stellungnahme weiter. Man fordere insbesondere die Kölner SPD und die CDU als christlich orientierte Partei auf, für ihre Vertreter im Aufsichtsrat noch vor der Wahl diesbezüglich klar Stellung zu beziehen, so die Forderung des Bündnisses.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

tschoerheinenergie2_30_09_16

Köln | Beim Klimastraßenfest am Sonntag, 25. September, auf der Neusser Straße in Nippes – bei dem auch das Menschenrechtsprojekt Köln gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Tschö Rheinenergie“ mit einem Stand vertreten war – ist es zu einem Platzverweis gekommen. Das Menschrechtsprojekt Köln und die Bürgerinitiative mussten nach Eintreffen der Polizei ihren Stand entfernen und das Fest verlassen. Organisiert wurde das Klimastraßenfest vom Bürgerverein „Für Nippes e.V.“, der auch den Platzverweis ausgerufen hatte. Einer der Hauptsponsor des Klimastraßenfestes war die Rheinenergie, die sagt, eine Bürgerinitiative des Platzes zu verweisen, habe man nicht nötig, denn man stelle sich Kritikern im Dialog und Diskurs.

RheinEnergie2016

Köln | Auf Anregung der Jugend-Auszubildenden-Vertretung der Rhein Energie sollen sich 25 Auszubildende aus dem kaufmännischen und handwerklichen Bereich gemeldet haben, um sich freiwillig in zwei Kölner Flüchtlingswohnheimen zu engagieren. Geländer und Wände streichen, Unkraut beseitigen und mit Kindern einen Ausflug machen, gehöre üblicherweise nicht zu den Aufgaben von Auszubildenden, diene aber dem sozialen Lernen. Das Unternehmen unterstützt das Engagement und hat gemeinsam mit der Kölner Freiwilligen Agentur die Aktion geplant, die im städtischen Wohnheim in Köln-Dellbrück am Dienstag, 4. Oktober, stattfindet.

hgk_30_09_16

Köln | Vor rund 16 Monaten gab es den ersten Spatenstich für den Anbau am Heilig Geist-Krankenhaus in Köln-Longerich. Nun wurde der erste Bauabschnitt mit vier neuen Kreißsälen sowie die zertifizierte Stroke Unit – Spezialstationen für Schlaganfall-Patienten – eröffnet. Die Stroke Unit sei in dieser Form einmalig im Kölner Norden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets