Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Kölner Grüne: Atelierhaus im Clouth-Quartier kommt

Köln | Laut Angaben der Kölner Grünen soll die Entwicklungsgesellschaft „moderne stadt“ die Halle 29a und 29c zur dauerhaften Nutzung als Ateliergebäude und Künstlerhaus an den Verein CAP Cologne verkaufen. Dafür habe der Aufsichtsrat kürzlich grünes Licht gegeben. 3.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche stünden für die kulturelle Nutzung zu Verfügung, so die Grünen.

„Die langwierigen Verhandlungen waren erfolgreich. Dies ist ein gutes Ergebnis für Köln als Kulturstadt und auch für das Clouth-Quartier selbst, weil dieses Projekt zur Lebendigkeit und Attraktivität dieses neuen Stadtviertels beiträgt.“, erklärt Jörg Frank, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen-Ratsfraktion schriftlich. Es sei nun eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten greifbar, aus einer kulturellen Zwischen- sei nun eine Dauernutzung geworden. Die Künstlergemeinschaft besitze dann ein Haus in eigener Gestaltung. Das Kauf-Modell sei auch für CAP vorteilhafter. Das Quartier werde damit um ein kreatives Element bereichert, erläutert Frank das Konzept.

Das 14,5 ha große Areal der ehemaligen Clouth-Gummiwerke wurde vom Rat der Stadt Köln an „moderne stadt“ verkauft. „moderne stadt“, an der die Stadtwerke mit 51% und die Stadt mit 49% beteiligt sind, soll die Brache auf Basis des Bebauungsplanbeschlusses von 2009 entwickeln. In Teilen der alten Industriearchitektur sollen Wohn- und Gewerbenutzungen entstehen.
 

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Die EU-Geschäftsstelle der Bezirksregierung Köln wurde mit der Mobilitätscharta der Nationalen Agentur des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BiBB) ausgezeichnet. Zentrales Element der Internationalisierungsstrategie der EU-Geschäftsstelle sei die zehn Prozent-Strategie. Unter dem Motto „Strategisch-beruflich-mobil“ fördert sie die Mobilität in der Ausbildung und übernehme damit landesweit eine Vorreiterfunktion. Jedes Berufskolleg, das zehn Prozent seiner Auszubildenden während der beruflichen Erstausbildung eine Auslandserfahrung ermöglicht, wird von der Bezirksregierung Köln ausgezeichnet. 2015 hatten bereits neun Berufskollegs im Regierungsbezirk Köln die zehn Prozent-Marke erreicht und wurden für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet.

Evakuierungsbereich_28_09_16

Köln | aktualisiert | Die Vorbereitungen für die am morgigen Donnerstag, 29. September, am Kuhweg in Köln-Niehl geplante Bombenentschärfung sind angelaufen. Am zweiten Verdachtspunkt in der Nähe der Mülheimer Brücke haben die Experten keinen Bombenblindgänger gefunden. Zu einer Änderung der Evakuierungs- und Zeitplanung kommt es daher nicht.

kuhweg_bombe_28092016

Köln | Bei der Untersuchung von Verdachtspunkten in Köln-Riehl wurde an einer Stelle ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Fundort liegt am Parkplatz Kuhweg, östlich des Niehler Gürtels. Die 10-Zentner-Bombe wird am morgigen Donnerstag, 29. September, entschärft. Der Evakuierungsradius wurde auf rund 700 Meter festgelegt. Entdeckt wurde dort eine 10-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart, die über einen Heckzünder verfügt. Der Verdachtspunkt, an dem eine zweite Bombe liegen könnte - am Niederländer Ufer, nördlich der Mülheimer Brücke - wird am heutigen Tag noch weiter untersucht.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets