Köln Nachrichten Köln Nachrichten

knall_ineos_18012015

Kölner Norden: Knall bei Ineos - Berstscheibe in Polyethylenanlage ausgelöst

Köln | Bei Ineos ist es heute Morgen, 18.1.2015, um 7:00 Uhr zu einem lauten Knall gekommen, teilte das Unternehmen mit. Es sei eine Berstscheibe zu Bruch gegangen. Dies sei eine Sicherheitseinrichtung in einer Anlage die zur Herstellung von Polyethylen diene. Man habe die zuständigen Behörden informiert schreibt das Unternehmen.

Diese Berstscheiben haben eine Durchmesser von 5 mm und seien an Hochdruckbehältern angebracht. Dort herrsche ein Druck von rund 2.000 bar bei dem die Ethylenmoleküe zu Ketten verbunden werden. In einer Information des Unternehmens wird dieser Druck mit dem Druck verglichen der am tiefsten Punkt der Weltmeere, dem Marianengraben herrsche. In 11.000 Meter Wassertiefe liegt dort der Druck bei 1.000 bar.

Die Hochdruckanlagen bei Ineos haben, um diesem ungeheuren Druck standzuhalten, eine Wandstärke von rund einem Meter. Gefüllt werden sie mit rund einem Kubikmeter. Kommt es zu einem Druckanstieg werden die Berstscheiben über das Ausblasrohr nach oben geschleudert und am Ende aufgefangen. Es komme bei dieser Selbstentspannung der Anlage zu einer Selbstentzündung des Reaktionsgemisches. Es verbrenne aber nur die Restmenge im betroffenen Behälter. Dabei entstehe Ruß, Kohlendioxid und Wasser. Der Ruß sei als schwarze Wolke sichtbar. Der Knall beim Auslösen der Berstscheibe sei vergleichbar mit dem Überschallknall eines Düsenjets.

Bevor es zu einer Wiederinbetriebnahme der Anlage komme, werde diese geprüft und von der Bezirksregierung Köln zum Betrieb wieder freigegeben.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

demos_plan_30072106

Köln | aktualisiert | Am morgigen Sonntag wird es in Köln insgesamt fünf Demonstrationen geben. Auf der Deutzer Werft eine Standkundgebung von Nationaltürken, am Heumarkt die Jugendorganisationen und „Köln gegen Rechts“, allerdings laufen hier noch die Kooperationsgespräche, eine kleine Standkundgebung vor dem LVR Turm von 20 Personen unter dem Titel „Erdogans verlängerter Arm“ und einen Aufzug von „Pro NRW“ mit Rechten aus NRW.

mathies_30072106

Köln | aktualisiert | Das Oberverwaltungsgericht Münster soll Medienberichten zu Folge Entscheidungen zu den Demonstrationen am Sonntag in Köln getroffen haben. In den Berichten heißt es, dass der Aufzug der Rechtspopulisten von "Pro NRW" vom Hauptbahnhof durch die Kölner Innenstadt, über die Deutzer Brücke bis zum Ottoplatz gestattet ist. Für den Aufzug der Rechtspopulisten von "Pro NRW" mobilisiert auch die vom Verfassungsschutz NRW beobachte Partei "Die Rechte" aus Dortmund. Der Verfassungsschutz NRW stuft die Gewaltbereitschaft der Anhängerschaft der Partei "Die Rechte" bei Demonstrationen als aggressiv ein. "Pro NRW" bestätigt in seinen Social Media Auftritten die Entscheidung des OVG Münster.

Köln | Die Jusos Köln, Julis Köln, Linksjugend [‘solid] Köln und Grüne Jugend Köln rufen zu einer Gegenkundgebung gegen die Demonstration der Erdogan-Anhänger auf der Deutzer Werft auf. Titel der Veranstaltung: „Erdowahn stoppen – Demonstration für Demokratie und Meinungsfreiheit in der Türkei“. Ihnen wird sich das Bündnis „Köln gegen Rechts“ anschließen, dass mit einem Aufzug aus der Südstadt auf den Heumarkt ziehen wird.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---