Köln Nachrichten Köln Nachrichten

knall_ineos_18012015

Kölner Norden: Knall bei Ineos - Berstscheibe in Polyethylenanlage ausgelöst

Köln | Bei Ineos ist es heute Morgen, 18.1.2015, um 7:00 Uhr zu einem lauten Knall gekommen, teilte das Unternehmen mit. Es sei eine Berstscheibe zu Bruch gegangen. Dies sei eine Sicherheitseinrichtung in einer Anlage die zur Herstellung von Polyethylen diene. Man habe die zuständigen Behörden informiert schreibt das Unternehmen.

Diese Berstscheiben haben eine Durchmesser von 5 mm und seien an Hochdruckbehältern angebracht. Dort herrsche ein Druck von rund 2.000 bar bei dem die Ethylenmoleküe zu Ketten verbunden werden. In einer Information des Unternehmens wird dieser Druck mit dem Druck verglichen der am tiefsten Punkt der Weltmeere, dem Marianengraben herrsche. In 11.000 Meter Wassertiefe liegt dort der Druck bei 1.000 bar.

Die Hochdruckanlagen bei Ineos haben, um diesem ungeheuren Druck standzuhalten, eine Wandstärke von rund einem Meter. Gefüllt werden sie mit rund einem Kubikmeter. Kommt es zu einem Druckanstieg werden die Berstscheiben über das Ausblasrohr nach oben geschleudert und am Ende aufgefangen. Es komme bei dieser Selbstentspannung der Anlage zu einer Selbstentzündung des Reaktionsgemisches. Es verbrenne aber nur die Restmenge im betroffenen Behälter. Dabei entstehe Ruß, Kohlendioxid und Wasser. Der Ruß sei als schwarze Wolke sichtbar. Der Knall beim Auslösen der Berstscheibe sei vergleichbar mit dem Überschallknall eines Düsenjets.

Bevor es zu einer Wiederinbetriebnahme der Anlage komme, werde diese geprüft und von der Bezirksregierung Köln zum Betrieb wieder freigegeben.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

tschoerheinenergie2_30_09_16

Köln | Beim Klimastraßenfest am Sonntag, 25. September, auf der Neusser Straße in Nippes – bei dem auch das Menschenrechtsprojekt Köln gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Tschö Rheinenergie“ mit einem Stand vertreten war – ist es zu einem Platzverweis gekommen. Das Menschrechtsprojekt Köln und die Bürgerinitiative mussten nach Eintreffen der Polizei ihren Stand entfernen und das Fest verlassen. Organisiert wurde das Klimastraßenfest vom Bürgerverein „Für Nippes e.V.“, der auch den Platzverweis ausgerufen hatte. Einer der Hauptsponsor des Klimastraßenfestes war die Rheinenergie, die sagt, eine Bürgerinitiative des Platzes zu verweisen, habe man nicht nötig, denn man stelle sich Kritikern im Dialog und Diskurs.

RheinEnergie2016

Köln | Auf Anregung der Jugend-Auszubildenden-Vertretung der Rhein Energie sollen sich 25 Auszubildende aus dem kaufmännischen und handwerklichen Bereich gemeldet haben, um sich freiwillig in zwei Kölner Flüchtlingswohnheimen zu engagieren. Geländer und Wände streichen, Unkraut beseitigen und mit Kindern einen Ausflug machen, gehöre üblicherweise nicht zu den Aufgaben von Auszubildenden, diene aber dem sozialen Lernen. Das Unternehmen unterstützt das Engagement und hat gemeinsam mit der Kölner Freiwilligen Agentur die Aktion geplant, die im städtischen Wohnheim in Köln-Dellbrück am Dienstag, 4. Oktober, stattfindet.

hgk_30_09_16

Köln | Vor rund 16 Monaten gab es den ersten Spatenstich für den Anbau am Heilig Geist-Krankenhaus in Köln-Longerich. Nun wurde der erste Bauabschnitt mit vier neuen Kreißsälen sowie die zertifizierte Stroke Unit – Spezialstationen für Schlaganfall-Patienten – eröffnet. Die Stroke Unit sei in dieser Form einmalig im Kölner Norden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets