Köln Nachrichten Köln Nachrichten

mapz_eifelwall_260215

Auf diesem Areal soll der Neue Archivbau entstehen (Karte: www.mapz.com ).

Neubau Historisches Archiv Köln: Baugenehmigungsverfahren eingeleitet

Köln | aktualisiert | Am 18. Februar 2015 wurde das notwendige Baugenehmigungsverfahren für den Neubau des Historischen Archivs Köln offiziell eingeleitet. Das teilte die Stadt Köln mit. Die städtische Gebäudewirtschaft habe die ersten 18 Aktenordner mit den notwendigen Unterlagen zur Genehmigung des geplanten Neubaus dem Bauaufsichtsamt zur Prüfung eingereicht. Für das Verfahren seien rund vier Monate im Rahmenterminplan kalkuliert, so eine Mitteilung der Stadt.

Im Hauptausschuss des Rates am 2. März 2015 soll wiederum ein aktueller Bericht zum Stand der Aufarbeitung der Folgen des Einsturzes des Historischen Archivs abgelegt werden. Auch in diesem Jahr sollen zwei Kränze der Stadt Köln, die den Opfern des Einsturzes gewidmet sind, an der Einsturzstelle am Waidmarkt zum Jahrestag des Einsturzes am 3. März niedergelegt werden.

"Köln kann auch anders" mit Dikussionsveranstaltung zum Jahrestag

Die Bürgerplattform „Köln kann auch anders“ („K2A2 “) nimmt den 6. Jahrestag des Archivein sturzes zum Anlass, nach vorne zu schauen. „Wir wollen wissen“, so Frank Deja, einer der Initiatoren der Plattform, „wie der Stand der Ermittlungen ist, warum es immer wieder Verzö gerungen gibt und vor allem, was die Stadt eigentlich aus der Katastrophe gelernt hat“.

„Sechs Jahre nach dem Archiveinsturz – Kann Köln inzwischen anders?“, so heißt es in dem Aufruf zu einer Veranstaltung am 3. März, auf der „K2A2 “ genau diese und weitere Fragen mit Stadtdirektor Guido Kahlen, Baudezernent Franz-Josef Höing und geladenen Gästen diskutieren will.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

kuhweg_bombe_28092016

Köln | aktualisiert | Um 15:55 Uhr ist die 10-Zentner-Bombe an der Mülheimer Brücke durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft worden. Bei der Entschärfung wurde neben dem Heckzünder auch ein Zünder am anderen Ende der Bombe entdeckt. Beide konnten problemlos unschädlich gemacht werden. Die Evakuierungen in den Stadtteilen Riehl, Niehl und in einem kleinen Teil von Mülheim haben am heutigen Donnerstag, 29. September, pünktlich gegen 6 Uhr begonnen. Seit den frühen Morgenstunden wurden die Bewohner der Alten- und Pflegeeinrichtung Sozial-Betriebe-Köln (SBK) von Feuerwehr und Hilfsorganisationen in andere Unterkünfte sowie in Krankenhäuser gefahren. Betroffen sind insgesamt, einschließlich der Bewohner der SBK, rund 3.500 Personen.

Köln | Die EU-Geschäftsstelle der Bezirksregierung Köln wurde mit der Mobilitätscharta der Nationalen Agentur des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BiBB) ausgezeichnet. Zentrales Element der Internationalisierungsstrategie der EU-Geschäftsstelle sei die zehn Prozent-Strategie. Unter dem Motto „Strategisch-beruflich-mobil“ fördert sie die Mobilität in der Ausbildung und übernehme damit landesweit eine Vorreiterfunktion. Jedes Berufskolleg, das zehn Prozent seiner Auszubildenden während der beruflichen Erstausbildung eine Auslandserfahrung ermöglicht, wird von der Bezirksregierung Köln ausgezeichnet. 2015 hatten bereits neun Berufskollegs im Regierungsbezirk Köln die zehn Prozent-Marke erreicht und wurden für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet.

Evakuierungsbereich_28_09_16

Köln | aktualisiert | Die Vorbereitungen für die am morgigen Donnerstag, 29. September, am Kuhweg in Köln-Niehl geplante Bombenentschärfung sind angelaufen. Am zweiten Verdachtspunkt in der Nähe der Mülheimer Brücke haben die Experten keinen Bombenblindgänger gefunden. Zu einer Änderung der Evakuierungs- und Zeitplanung kommt es daher nicht.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets