Köln Nachrichten Köln Nachrichten

toilette_urbanstrasse

Toilettenhäuschen wie dieses in der Deutzer Urbanstraße sollen bis Ende 2015 im ganzen Kölner Stadtgebiet entstehen.

Neues Toilettenkonzept für Köln: 30 neue Toilettenhäuschen fürs Kölner Stadtgebiet

Köln | Im Zuge des durch den Rat der Stadt Köln beschlossenen Toilettenkonzepts sollen im Laufe des Jahres insgesamt 30 neue, barrierefreie City-Toiletten entstehen, betrieben durch die AWB Köln. Die erste dieser barrierefrei zugänglichen Anlagen wurde heute in Deutz vorgestellt.

Der Rat der Stadt Köln hat Ende 2013 ein neues Toilettenkonzept für Köln beschlossen. Die Verwaltung hat in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den Kölner Abfallwirtschaftsbetrieben (AWB) die Einzelheiten des neuen Konzeptes entwickelt und setzt es nun um.

Zum 1. Januar 2015 haben die AWB bereits den Betrieb und die Unterhaltung der fünf öffentlichen WC-Anlagen Friesenplatz, Ebertplatz, Dom/Roncalliplatz, Franken-werft/Stapelhaus und Venloer Straße/Gürtel übernommen. Bis zum Jahresende sollen darüber hinaus insgesamt 30 neue City-Toiletten - barrierefrei zugänglich und selbstreinigend - hinzukommen. Kosten für die Anschaffung und Installation einer solchen Toiletten wie der in Deutz mit seiner vandalismushemmdenden Einrichtung: rund 120.000 Euro.

Bis Mai 2015 sollen die folgenden Standorte realisiert sein:

- Krebsgasse/Innenstadt: ab Februar 2015

- Brüsseler Platz/Innenstadt: ab Ende April 2015

- Zülpicher Platz/Innenstadt: voraussichtlich ab Mai 2015

Toiletten in Grünanlagen

Im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 15. September 2015 sollen insgesamt 14 mobile Toiletten, die Hälfte davon behindertenfreundlich, jeweils im Doppelverbund in den Kölner Grünanlagen aufgestellt werden.

Hier die Standorte:

- Poller Wiesen, Alfred-Schütte-Allee, nähe Drehbrücke sowie nähe Südbrücke gegenüber "Am Schellert"

- Rodenkirchener Riviera, Uferstraße, westlich der Einmündung Grimmelhausener Straße sowie östlich der Grüngürtelstraße

- Innerer Grüngürtel, Merheimer Platz

- Merheimer Heide, am Unterstandpilz unweit der Brücke über die BAB 3 sowie direkt am Spielplatz

Programm "Happy Toilet Köln"

Im Rahmen des Programms "Happy Toilet Köln" stellen Gastronomiebetriebe in Köln ihre eigenen Toiletten während ihrer Öffnungszeiten zur Nutzung auch durch Nicht-Gäste zur Verfügung. Dafür sollen sie eine jährliche Aufwandsentschädigung von der Stadt Köln erhalten und können außerdem eine Nutzungsgebühr von bis zu einem Euro verlangen.

Betriebskosten: rund 1,6 Millionen Euro/Jahr

Für den Betrieb und die Unterhaltung der bestehenden fünf öffentlich bewirtschafteten Toiletten, der 30 barrierefreien City-Toiletten, den 14 Toiletten in Grünanlagen und das Projekt "Happy Toilet" sollen laut Angaben von Stadt und AWB Kosten in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro anfallen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

weiden_21122014i

Köln | Die Stadt Köln will die Nutzung von Turnhallen im Stadtgebiet als Notunterkunftsplätze für Geflüchtete weiter abbauen. Derzeit werden laut Stadt noch 17 Turnhallen für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Als nächstes soll die Turnhalle in der Dorotheenstraße in Köln-Porz wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden. Die Räumung zweier hallen in Nippes und Kalk verzögert sich allerdings.

Volksgarten-Eis_18117

Köln | In dieser Woche beherrscht der Frost das Kölner Winterwetter. Die Temperaturen klettern kaum über die 0-Grad-Grenze. Das heißt, dass so mancher Weiher in Köln zugefroren ist. Die Stadt Köln warnt daher vor dem Betreten der Eisflächen. Auch der Fühlinger See ist derzeit zugefroren, weswegen die Regattastrecke nicht genutzt werden kann. Auch das Tauchen ist dort derzeit verboten.

strom281009

Köln | Bei Bauarbeiten in Köln-Ehrenfeld wurden heute, 17. Januar 2017, zwei Stromkabel beschädigt. Seit 10.56 Uhr ist der Stromausfall in Teilen von Köln-Lindenthal und Ehrenfeld nun behoben. Dies gab die Rheinenergie Köln bekannt.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de