Köln Nachrichten Köln Nachrichten

reker_17102015

OVG Urteil zu "HoGeSa": Kritik der Zeugen und Verletzten des Reker Attentats

Köln | Roland Schüler, stellvertretender Bezirksbürgermeister in Lindenthal und Augenzeuge hat heute einen Offenen Brief an das Oberverwaltungsgericht Münster zu dessen Urteil zur "HoGeSa"-Kundgebung geschrieben. Er übt Kritik an der Entscheidung. Report-K veröffentlicht den Offenen Brief im Wortlaut (kursiv gesetzt).

Offener Brief

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist  Verpflichtung aller stattlichen Gewalt“ Artikel 1 Abs. 1 des Grundgesetzes  

Sehr geehrter Präsident des Oberverwaltungsgerichts Münster,
sehr geehrte Richterinnen und Richter,

wir als ehrenamtlich engagierte Menschen, die am Samstag an den Wahlständen am Markt in Köln-Braunsfeld standen, sind entsetzt über Ihr Urteil. Wir engagieren uns für das demokratische Grundrecht der Wahlen, sind Teil der gelebten Demokratie und nun wird unsere Würde nicht geachtet.

Das Grundgesetz schützt die Würde – und damit auch die Unverletzbarkeit jeder Person. Dies ist höher zu gewichten in der juristischen Abwägung als die auch vom Grundgesetz geschützte Meinungs- und Demonstrationsfreiheit.

Die Gewalt und der Hass, die im Oktober 2014 auf der sogenannten „Hogesa“-Demonstration in Köln stattfanden, sollen nun wiederholt werden. Bewusst ist der Jahrestag gewählt, bewusst der gleiche Anmelder und der gleiche Kreis der Adressaten.

Dieser Gruppe eine Woche nach dem Attentat wieder einen Raum in Köln zu geben, stärkt die Gewalt. Und schützt nicht die Menschen, die momentan von Hass, Gewalt und Mord bedroht sind. Die Würde dieser Menschen zu schützen ist die Aufgabe aller staatlicher Gewalt – auch die des Oberverwaltungsgerichts Münster

Mit freundlichen Grüßen
Roland Schüler
Für die Verletzten und Zeugen vom Braunsfelder Markt

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Berlin | Der Mitbegründer der Hilfsorganisationen Cap Anamur und Vorsitzender des Friedenskorps "Grünhelme", Rupert Neudeck, ist tot. Er starb laut Medienberichten am Dienstag im Alter von 77 Jahren. Bekannt wurde Neudeck im Jahr 1979 durch die Rettung von mehr als 11.000 vietnamesischen Flüchtlingen im Chinesischen Meer mit dem Frachter "Cap Anamur".

yeezy_31_05_16

Köln | Mehr als 90 Paar gefälschter Designer-Sportschuhe „Adidas Yeezy Boost 350“ mit einem Originalwert von knapp 20.000 € hat das Zollamt Flughafen Köln/Bonn vor wenigen Wochen aus dem Verkehr gezogen. Die streng limitierten und entsprechend heiß begehrten Sammlerstücke kamen aus China und waren für den deutschen Markt bzw. den Internethandel bestimmt. 

NSdok_31_05_16

Köln | 170 Schreiben, von Erich Sander und seinen Eltern Anna und August Sander aus den Jahren 1935 bis 1944, stellt das NS-Dokumentationszentrum (NS-Dok) und die SK Stiftung Kultur mit dem zweiten Band der Veröffentlichungen des NS-Dok eine Briefedition vor. Die Briefe beschreiben den Alltag Erich Sanders und geben Informationen über das Leben im Gefängnis während des Nationalsozialismus. Einige dieser Briefe gingen an der Kontrolle durch den Zensor vorbei, einige wiederum wurden geschmuggelt oder teilweise mit einer Geheimtinte geschrieben.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Ausbildung & Job

BILDUNG

KARRIERE

Köln Newsletter: NachClick

Wir schicken Ihnen die Schlagzeilen des Tages übersichtlich werktäglich zwischen 17 und 18 Uhr in Ihre E-Mail. Kostenlos. Hier anmelden.

E-Mail
E-Mail wdhl.