Köln Nachrichten Köln Nachrichten

AWB

Die AWB sollen künftig die von der Stadt aufgestellten Altkleidercontainer leeren.

Pilotversuch in Köln-Ehrenfeld: Stadt sammelt Alttextilien - lässt illegale Altkeider-Container entfernen

Köln | Die Stadt plant, die Sammlung von Altkleidern künftig selbst zu organisieren. Im Stadtbezirk Köln-Ehrenfeld soll laut Angaben der Stadt Köln ab Mitte August 2013 für sechs Monate ein Pilotversuch gestartet werden. Bei Erfolg soll das kommunale Sammelsystem auf das gesamte Kölner Stadtgebiet ausgeweitet werden. Die ersten Sammelcontainer werden in der Woche ab 19. August 2013 von den Abfallwirtschaftsbetrieben Köln (AWB) aufgestellt. Die Stadt will damit erreichen, dass das illegale wilde Aufstellen von Containern eingedämmt wird. Die Vermarktungserlöse sollen zum einen in die Abfallgebührenkalkulation einfließen und zum anderen den karikativen Altkleidersammlern zugutekommen.

Laut Stadt stehen derzeit im Kölner Stadtgebiet rund 500 illegale Container für Altkleider. Eigentümer seien überwiegend gewerbliche Sammler, aber auch solche, die sich als karitative Organisationen tarnten. Da sich auf dem Altkleidermarkt hohe Gewinne erzielen ließen, kämen immer mehr illegale Altkleidercontainer hinzu, so die Stadt, oft zu Lasten der karitativen Sammlungen.

Die Altkleidercontainer störten nicht nur das Stadtbild, sie verleiteten auch zum Abstellen von Müll, so die Stadt. Der Unrat werde dann allerdings nicht von den Eigentümern der Container, sondern von den AWB auf Kosten der Gebührenzahler beseitigt.Grundsätzlich sei die Stadt Köln für das Einsammeln aller Abfälle und Wertstoffe aus privaten Haushalten zuständig, so auch für Alttextilien.

Die Stadt Köln will die kommunalen Altkleidercontainer an den bereits bestehenden Sammelstellen für Altglas platzieren. Dies habe den Vorteil für die Bürger, dass die Wertstoffe Glas und Altkleider nun an einem Standort entsorgt werden können. Positiver Nebeneffekt sei ein verbessertes Stadtbild durch weniger Standorte.Das Leeren der Container sollen die AWB übernehmen. Diese hätten auch mit Beginn dieser Woche im Auftrag der Stadt Köln damit begonnen, die vorhandenen illegalen Behälter zu beseitigen.

Sollten wieder neue Sammelbehälter illegal aufgestellt werden, geht die Verwaltung von vorsätzlichem Handeln der privaten Betreiber aus und beabsichtigt, bei der Ahndung den Höchstbetrag des Bußgeldrahmens von bis zu 10.000 Euro auszuschöpfen. Bei einem rechtskräftigen Bußgeldbescheid mit einer Geldbuße ab 201 Euro erfolge auch eine Eintragung in das Gewerbezentralregister, so die Stadt. Mögliche Konsequenz sei die Gewerbeuntersagung wegen Unzuverlässigkeit (§ 35, Gewerbeordnung).

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

reker_01102015

Köln | Oberbürgermeisterin Henriette Reker belegt bei dem World Mayor Prize 2016 den zehnten Platz. Gekürt werden mit dem Preis Bürgermeister, die sich mit Stadt und Bürgerschaft besonders um Geflüchtete und deren Integration in die Gesellschaft bemüht hat.

sturmwarnung_07-02-2014_articleimage

Köln | Morgen ist Weiberfastnacht. Die Eröffnung des Straßenkarnevals am Alter Markt wird, nach aktuellem Stand, wie geplant um 11:11 Uhr stattfinden. Zu diesem Ergebnis kamen heute Vertreter der Stadt Köln, des Festkomitees Kölner Karneval, die „Altstädter Köln“, der Polizei Köln und Vertreter weiterer Karnevalsveranstalter. Ab 9:30 Uhr geht es bereits mit dem Vorprogramm los.

streitberger_08082016

Köln | Im Rahmen der Sanierung der Bühnen Köln wird es keinen Baustopp geben, erklärte heute gegenüber report-K Bernd Streitberger, technischer Betriebsleiter der Bühnen Köln, auch nicht, wenn es zu einem selbstständigen Beweisverfahren kommen sollte, wie es gestern von dem Ingenieurbüro Deerns beantragt wurde. Damit dementierte Streitberger Spekulationen des "Kölner Stadtanzeiger".

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets