Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Rautenstrauch-Joest-Museum – verschollenes Kunstwerk bei Auktion aufgetaucht

Köln | Wie WDR und SWR berichten, steht in Paris ein Kunstwerk aus dem Kongo zum Verkauf, das sich einmal im Besitz  des Kölner Rautenstrauch-Joest- Museums befand. Wieso das Objekt nicht mehr zum Bestand des Museums gehört, ist den Berichten von WDR und SWR zufolge nicht zweifelsfrei geklärt. Jetzt soll laut WDR die Staatsanwaltschaft Köln in dem Fall ermitteln.

Laut Angaben von WDR und SWR hatte die aus Süddeutschland stammende Kunstexpertin Heidi Sulzberger-Schmitt den Fetisch, eine Holzstatue aus dem früheren Belgisch-Kongo, in einem Katalog des Auktionshauses Sotheby's entdeckt und daraufhin den SWR informiert. Das Kunstwerk sei dort laut SWR-Recherche für 80.000 Euro unter den Hammer gekommen. Das Kölner Museum stimmte laut SWR der Versteigerung sogar zu, obwohl diese Statue aus dem Kongo in den Bestandslisten des Museums als „vermisst“ vermerkt sei. Laut WDR gibt es nach einer Inventur  nach dem Rheinhochwasser von 1995 einen Eintrag zu dem Fetisch, wonach dieser als „vermisst“ gelte. In einer Pariser Galerie werde der Fetisch jetzt für 120.000 Euro angeboten.

Nach SWR-Recherchen kann der Verkäufer, ein Kunsthändler in Amsterdam, offenbar nicht belegen, wie er 1978 das Kunstwerk aus dem Rautenstrauch-Joest-Museum bekommen haben will, angeblich im Tausch für andere Objekte. Auch das Museum habe angeblich, so der SWR, für einen solchen Tausch keine Belege.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

demos_plan_30072106

Köln | aktualisiert | Am morgigen Sonntag wird es in Köln insgesamt fünf Demonstrationen geben. Auf der Deutzer Werft eine Standkundgebung von Nationaltürken, am Heumarkt die Jugendorganisationen und „Köln gegen Rechts“, allerdings laufen hier noch die Kooperationsgespräche, eine kleine Standkundgebung vor dem LVR Turm von 20 Personen unter dem Titel „Erdogans verlängerter Arm“ und einen Aufzug von „Pro NRW“ mit Rechten aus NRW.

mathies_30072106

Köln | aktualisiert | Das Oberverwaltungsgericht Münster soll Medienberichten zu Folge Entscheidungen zu den Demonstrationen am Sonntag in Köln getroffen haben. In den Berichten heißt es, dass der Aufzug der Rechtspopulisten von "Pro NRW" vom Hauptbahnhof durch die Kölner Innenstadt, über die Deutzer Brücke bis zum Ottoplatz gestattet ist. Für den Aufzug der Rechtspopulisten von "Pro NRW" mobilisiert auch die vom Verfassungsschutz NRW beobachte Partei "Die Rechte" aus Dortmund. Der Verfassungsschutz NRW stuft die Gewaltbereitschaft der Anhängerschaft der Partei "Die Rechte" bei Demonstrationen als aggressiv ein. "Pro NRW" bestätigt in seinen Social Media Auftritten die Entscheidung des OVG Münster.

Köln | Die Jusos Köln, Julis Köln, Linksjugend [‘solid] Köln und Grüne Jugend Köln rufen zu einer Gegenkundgebung gegen die Demonstration der Erdogan-Anhänger auf der Deutzer Werft auf. Titel der Veranstaltung: „Erdowahn stoppen – Demonstration für Demokratie und Meinungsfreiheit in der Türkei“. Ihnen wird sich das Bündnis „Köln gegen Rechts“ anschließen, dass mit einem Aufzug aus der Südstadt auf den Heumarkt ziehen wird.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---