Köln Nachrichten Köln Nachrichten

weiden_21122014i

Task Force Flüchtlingsunterbringung gefordert – mehr Plätze in Köln benötigt

Köln | 310 Flüchtlinge wird die Bezirksregierung Arnsberg jede Woche ab November nach Köln zuweisen, das hat die Task Force Flüchtlingsunterbringung mitgeteilt. Im Oktober seien dies noch 260 Menschen gewesen. Bei der Stadt rechnet man damit, dass man bis zum Jahresende mindestens 2.400 bis 3.000 Unterbringungsplätze in Köln zusätzlich schaffen muss. Die Stadt prüft jetzt alle Turnhallen auf die Option dort Flüchtlinge unterbringen zu können.

Die kurzfristigen Prognosen bis Februar 2016 gehen davon aus, dass bis zu 6.000 weitere Plätze in Köln benötigt werden. Derzeit sind in den Unterbringungsmöglichkeiten rund 8.900 Menschen versorgt. Die Task Force hat eine Arbeitsgruppe beschlossen, die nun alle Kölner Turnhallen überprüfen, ob diese für die Unterbringung von Flüchtlingen tauglich sind. Am Ende sollen 3.000 neue Unterbringungsmöglichkeiten geschaffen werden.

Eine Entlastung der Turnhallen soll durch Leichtbauhallen entstehen. Die ersten sollen am Hardtgenbuscher Kirchweg in Köln-Ostheim entstehen. Geplant ist, dass diese ab Ende Januar zur Verfügung stehen.

Flüchtlinge aufgenommen in der Stadt Köln

So entwickelten sich die Flüchtlingszahlen in Köln in den letzten Monaten
Juni: + 279 (6.680)
Juli: + 528 (7.208)
August: + 282 (7.490)
September: + 513 (8.003)
Bis 29.10.: + 977 (8.980)
--- --- ---
Bis Februar 2016 will die Stadt Köln in den nächsten Monaten neue Plätze für Flüchtlinge zu schaffen:
November 2015: 432 Plätze
Dezember 2015: 150 Plätze
Januar 2016: 1.597 Plätze
Februar 2016: 962 Plätze
SUMME: 3.141 Plätze

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

JungKampmann_19117

Köln | Christina Kampmann, Familienministerin Nordrhein-Westfalen, besuchte heute die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Köln. Das Beratungsangebot recherchiert zur rechten Szene, vernetzt Akteure und bietet vor allem Beratungen an - von Einzelpersonen über Schulen und Parteien bis hin zu Unternehmen. Insgesamt gibt es in NRW fünf Mobile Beratungen. Das Land NRW unterstützt diese 2017 mit 450.000 Euro.

weiden_21122014i

Köln | Die Stadt Köln will die Nutzung von Turnhallen im Stadtgebiet als Notunterkunftsplätze für Geflüchtete weiter abbauen. Derzeit werden laut Stadt noch 17 Turnhallen für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Als nächstes soll die Turnhalle in der Dorotheenstraße in Köln-Porz wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden. Die Räumung zweier hallen in Nippes und Kalk verzögert sich allerdings.

Volksgarten-Eis_18117

Köln | In dieser Woche beherrscht der Frost das Kölner Winterwetter. Die Temperaturen klettern kaum über die 0-Grad-Grenze. Das heißt, dass so mancher Weiher in Köln zugefroren ist. Die Stadt Köln warnt daher vor dem Betreten der Eisflächen. Auch der Fühlinger See ist derzeit zugefroren, weswegen die Regattastrecke nicht genutzt werden kann. Auch das Tauchen ist dort derzeit verboten.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de