Köln Nachrichten Köln Nachrichten

justizzentrum_240314klein

Wie die Stadt Köln mitteilt, ist ein Beschäftigter einer städtischen Kindertagesstätte vom Dienst suspendiert worden, weil er im Verdacht steht, von seiner Privatwohnung aus Kinderpornographie verbreitet zu haben - die Staatsanwaltschaft ermittelt (Symbolfoto).

Verdacht auf Verbreitung von Kinderpornographie - Stadt Köln entlässt Kita-Beschäftigten

Köln | Wie die Stadt Köln mitteilt, ist ein Beschäftigter einer städtischen Kindertagesstätte vom Dienst suspendiert worden, weil er im Verdacht steht, von seiner Privatwohnung aus Kinderpornographie verbreitet zu haben.

Auf Veranlassung der Kölner Staatsanwaltschaft habe auch eine Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten stattgefunden, so die Stadt. Die Polizei habe anschließend die Stadt Köln über den Verdacht informiert. Bisher gebe es aber keinerlei Hinweise, dass es zu sexuellen Übergriffen auf Kinder der Kindertagesstätte gekommen sei. In der Kita seien keine Beweismittel gefunden worden. Die Ermittlungen dauern an.

Laut Angaben der Stadt Köln war der Mitarbeiter seit Dezember 2012 als neue Kraft in der Kita beschäftigt. Besondere Vorfälle seien in dieser Zeit nicht bekannt geworden. Unmittelbar nachdem die Polizei das Jugendamt über den Vorwurf informiert habe, sei der Beschäftigten vom Dienst freigestellt worden. Inzwischen sei ihm fristlos gekündigt worden, so die Stadst.

Das Jugendamt hat gemeinsam mit der Kita die Erziehungsberechtigten auf einem Elternabend über den Stand der Dinge informiert. Das Jugendamt, die Familienberatung und das betriebliche Gesundheitsmanagement der Stadt Köln unterstützen die Eltern und das pädagogische Team der Einrichtung.

Wie die Stadt erklärt, erfolgen Einstellungen für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Köln grundsätzlich nur nach Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses. Nur wenn dieses Führungszeugnis ohne Einträge vorliege, wird der Arbeitsvertrag unterschrieben, so die Stadt. Das erweiterte Führungszeugnis habe im Falle des Beschuldigten keine Einträge aufgewiesen, so die Stadt.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Die Stadt Köln will im Sommer eine neue Unterkunft für Geflüchtete an der Rothenburger Straße in Köln-Höhenberg in Betrieb nehmen. Über die geplante Unterkunft informiert die Stadt am 8. März 2017 die Anwohner in Höhenberg.

33

Köln | Im Rahmen des Bürgerhaushalts 2016 können Bürger ab sofort die Stellungnahmen der Stadtverwaltung Köln zu den Top 25-Vorschlägen der einzelnen Stadtbezirke im Internet einsehen. Über die Vorschläge wird nun in den jeweiligen Bezirksvertretungen beraten.

dom_hohenzollern_skyline

Köln | Der Kurt-Hackenberg-Platz in der Innenstadt Köln soll in diesem Jahr umgestaltet werden. Dazu wird ab dem 6. März 2017 eine Baustelle eingerichtet.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets