Köln Nachrichten Köln Nachrichten

verd_270315

Mit diesem Transparent demonstrierten am Freitag Warnstreikende für eine Aufwertung der Beschäftigung im Sozial- und Erziehungsdienst durch bessere tarifliche Eingruppierung.

Verdi-Warnstreik - 160 Kölner Kitas geschlossen

Köln | aktualisiert |  Am heutigen Freitag blieben wieder städtische Kindertagesstätten geschlossen. Grund dafür war ein zweiter Warnstreik durch Verdi. Insgesamt blieben von den 229 städtischen Kitas 160 Kitas geschlossen, acht waren regulär geöffnet und 61 im Teilbetrieb.

Verdi mit Kundgebung und Luftballon-Aktion

In Köln sammelten sich die Streikenden am Hans-Böckler-Platz. Ab 09:30Uhr gab es dort eine Kundgebung. Gegen 11 Uhr setzte sich ein Demonstrationszug zum Roncalliplatz in Bewegung. Dort sollten laut Verdi dann rund 2.000 Luftballons in die Luft steigen. Die Streikenden wendeten sich mit einer Postkarte an den Oberbürgermeister Jürgen Roters, um Unterstützung in der Tarifauseinandersetzung bitten.

Nächste Verhandlung im April in Düsseldorf

Verdi fordert eine Aufwertung der Beschäftigung im Sozial- und Erziehungsdienst durch eine bessere Eingruppierung. Dies würde durchschnittlich zu einer Einkommensverbesserung von zehn  Prozent führen. Indirekt profitieren von einem Tarifergebnis mit den kommunalen Arbeitgebern auch die mehr als 500.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei freien und kirchlichen Trägern. Tarifverträge dieses Bereichs orientieren sich im Volumen an den kommunalen Einrichtungen. Die Eingruppierungsmerkmale für die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste sind seit 1991 nicht mehr verändert worden.

Die Nächste Verhandlung findet am 9. April in Düsseldorf statt.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

demo_deutzer_werft_26072106

Köln | Für den kommenden Sonntag sind bei der Kölner Polizei fünf Demonstrationen bislang angemeldet. Die Demonstration der türkischen Organisationen an der Spitze die der AKP nahestehenden Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) wird auf der Deutzer Werft stattfinden. Die UETD erwartet 15.000 Teilnehmer. Wo die anderen Demonstrationen stattfinden werden, sei derzeit noch Teil von Kooperationsgesprächen, erklärt die Polizei. Oberbürgermeisterin Henriette Reker ruft alle Teilnehmer der Demonstrationen auf friedlich seine Ansichten zu artikulieren.

Köln | Für das kommende Wochenende ist am 31. Juli in Köln eine Großdemonstration unter dem Titel "Militärputsch in der Türkei" von der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) angemeldet worden. Die UETD steht der AKP nahe. Es wird mit rund 15.000 Teilnehmern gerechnet. Die Rechtspopulisten von Pro NRW haben eine Gegendemonstration angemeldet. Die Polizei bestätigt die Anmeldungen, will aber mit Details noch warten, bis die Kooperationsgespräche mit den Veranstaltern abgeschlossen sind. Neben "Pro NRW" sollen eine Reihe kleinerer Gruppierungen Gegendemonstrationen angemeldet haben.

K_BrunnenOffenbachplatz_25_07_2016

Köln | Heute wurde der Brunnen auf dem Offenbachplatz vor der Kölner Oper in der Kölner Innenstadt eingeschaltet. Die Brunnenanlage wurde in den letzten Monaten von Grund auf saniert und soll zunächst testweise laufen, um das Bauwerk und die neu installierte Technik zu überprüfen. Nach den Restarbeiten und Einstellungsänderungen kann der Brunnen dann dauerhaft in Betrieb genommen werden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---