Köln Nachrichten Köln Verkehr

koelner_ringe_06112015

Der 10-Punkte Plan der Initiative #RingFrei

Köln | Die Kölner Ringe sollen Fahrradfreundlicher werden und vor allem sicherer für Velofahrer. Dies wünscht sich der ADFC und eine neue Initiative #Ringfrei. Die Initiative erarbeitete einen 10 Punkte-Plan, den der ADFC Köln unterstützt.

Der wichtigste Punkt ist für die Aktivisten, dass die Benutzungspflicht des Radweges aufgehoben wird. Denn dadurch kam es in der letzten Zeit immer wieder zu schweren Unfällen. Eine weitere Forderung ist die Verlegung des Radweges auf die Straße und zwar durch Sperrung einer Fahrspur für den Autoverkehr auf beiden Seiten der Ringe. Der 10 Punkte Plan wurde von einem breiten Plenum erarbeitet, zudem gab es eine Online-Petition an der sich über 1.700 Menschen beteiligt hatten.

10-Punkte-Plan für den Radverkehr an den Kölner Ringen

1. Die Aufhebung der Benutzungspflicht an den Kölner Ringen muss sofort und ohne weitere Verzögerung umgesetzt werden. Dazu sind zunächst außer dem Entfernen der Schilder (in der Regel VZ237) keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

2. Es soll auf allen Spuren und in voller Länge der Ringe Tempo 30 gelten. Tempo 50 oder ein 30/50 Mix sind inakzeptabel.

3. Es wird eine verständliche, durchgängige und einheitliche Radverkehrsführung über die gesamten Ringe benötigt.

4. Es soll eine volle Fahrspur (3,75 m Breite) pro Richtung für den Radverkehr bereitgestellt werden. Auch an Engstellen müssen netto mind. 2,75 m Breite zur Verfügung stehen.

5. Die Radspur benötigt eine deutliche Markierung. Der bisherige Kölner Standard reicht hier nicht aus.

6. Die Schaltung der Lichtsignalanlagen muss für den Radverkehr optimiert werden. Eine grüne Welle ist erstrebenswert.

7. Ein vollständiger Rückbau der alten Radwege ist erforderlich. Der Platz soll dem Fußverkehr sowie einer erweiterten Gastronomie und unkommerziellen Sitzbereichen zur Verfügung gestellt werden.

8. Die Parkplätze an den Ringen sollen in großzügige Ladezonen sowie in Taxistände und Fahrrad-parkplätze umgewandelt werden. Parkraum für den MIV steht in den umliegenden Parkhäusern ausreichend zur Verfügung.

9. Es wird vor allem in der Anfangszeit eine intensive Kontrolle, sowohl der Ladezonen als auch des Haltens und Parkens in zweiter Reihe, durch das Ordnungsamt erforderlich sein.

10. Die Veränderung muss von einer breit angelegten Kampagne „Radfahren ist Verkehr“ begleitet werden.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Köln | Am Donnerstag, 2. März, lässt das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen, auf dem Mittelstreifen der Neusser Straße in Höhe von Haus Nummer 71 Ersatz für einen Baum pflanzen, der gefällt werden musste. Die Pflanzung erfolge im Rahmen der Aktion „1000 Bäume für Köln“ von Stadt und Kölner Grünstiftung. Für die Pflanzung müsse eine Fahrspur der Neusser Straße gesperrt werden. Die beauftragte Firma arbeite außerhalb der Hauptverkehrszeiten von 9 bis 15 Uhr.

bahn

Köln | In der Zeit von Freitag, 3. März um 21 Uhr, bis Montag, 6. März um 4 Uhr, nehme die Häfen und Güterverkehr Köln ein neues elektronisches Stellwerk in Sürth in Betrieb, das künftig den Betrieb zwischen den Stadtbahnhaltestellen „Heinrich-Lübke-Ufer“ und „Michaelshoven“ steuern werde. Die Durchführung der notwendigen Arbeiten wirkt sich auf den Betrieb der Stadtbahnlinien 16 und 17 aus.

autobahn_auffahrt_572013

Köln | Seit Dienstag, 21. Februar, ist an der Kreuzung B9 und L300 – Militärring und Zum Forstbotanischen Garten – in Köln-Rodenkirchen die komplette Ampelanlage ausgefallen. Die Instandsetzung und Erneuerung der Anlage werde bis Freitag, 24. Februar, andauern. Aus Gründen der Verkehrssicherheit müssen bis dahin die beiden Abbiegespuren auf der B9 vom Rheinufer kommend auf die L300 in Fahrtrichtung Wesseling gesperrt werden, teilt die Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (NRW) mit.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets