Köln Nachrichten Köln Verkehr

Fernbusse: Ab morgen nicht mehr am Hauptbahnhof und der Gummersbacher Straße

Köln | Ab morgen werden am Kölner Hauptbahnhof keine Fernbusse mehr ankommen. Einige Betreiber weichen auf den Flughafen Köln Bonn aus, wo der alleinige Kölner Fernbushalt sein soll. Der größte Anbieter "Mein Fernbus Flixbus" wird Köln gar nicht mehr anfahren. Fahrgäste die Köln erreichen wollen, können in Leverkusen Mitte aussteigen, die Fahrtkosten nach Köln übernimmt der Betreiber.

Der Fernbusbahnhof am Kölner Flughafen in der Wahner Heide wird hinter dem Terminal 2 eingerichtet. Auch der Fernbushalt an der Gummersbacher Straße wird aufgegeben. Für die Kölnerinnen und Kölner wird das Fernbusfahren damit beschwerlicher und teurer. Wer mit dem Auto anreist, weil der Flughafen doch weit entfernt ist, hat mit den hohen Parkgebühren am Flughafen zu rechnen. Dies betrifft auch Abholer, denn auch die Kurzhalte sind kostenpflichtig. Die Reise mit dem Fernbus wird sich zeitlich deutlich verlängern, denn auch der Anschluss mit dem öffentlichen Nahverkehr, insbesondere in den Abendstunden ist wesentlich schlechter als am Kölner Hauptbahnhof.
Der Flughafen Köln Bonn hat heute mitgeteilt, dass man erwartet, dass Postbus, Dein Bus, Touring/Eurolines, Megabus und Sindbad den neuen Halt anfahren werden. Man rechnet mit 800 bis 1.600 Touren pro Woche und 12.000 bis 24.000 Fahrgästen.
Spannend bleibt, wie sich die Situation entwickelt, wenn die Deutsche Bahn AG in den Fernbusmarkt einsteigt. Denn diese verfügt rund um den Kölner Hauptbahnhof über eigene Grundstücke und könnte dann dort alleine Busverbindungen anbieten. Die Touristenbusse werden weiterhin die Kölner Innenstadt anfahren. Politisch wurde eine kontroverse Auseinandersetzung geführt. Während sich die Grünen gegen den Busverkehr in der Innenstadt ausprachen, wollten FDP und Die Linke im Kölner Stadtrat die Busse in der Innenstadt halten.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

bahn_koeln752013a

Köln | Auf der Eifestrecke Köln – Trier (RE 22 und RB 24) und der Oberbergischen Bahn Köln – Gummersbach (- Meinerzhagen) (RB 25) stehen, so die Deutsche Bahn AG, den Pendlern durch den Umbau von Zügen des Vareo-Netzes mehr Sitzplätze zur Verfügung. Die Züge wurden um ein Mittelteil ergänzt und sind jetzt 27 Meter länger.

lev_BABbruecke_12102012h

Köln | Leverkusen | Die erste Schrankenanlage vor der Rheinbrücke Leverkusen wird am Sonntag, 25 September, getestet. Dabei werden kurzzeitig die Ampeln auf der A59 in Richtung Köln auf Rot schalten, die Schranke selbst wird sich noch nicht senken. Damit die Autofahrer nicht überrascht werden, kündigen die LED-Tafeln im Vorfeld der Anlage an, dass es sich um einen Testbetrieb handelt. Ende kommender Woche soll diese erste Schrankenanlage komplett ihren Betrieb aufnehmen, berichtet der Landesbetrieb Straßenbau NRW.

strassensperre_28062015

Köln | Die Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR (StEB) haben innerhalb eines Schieberbauwerks an der Deutz-Mülheimer Straße in Köln-Deutz gegenüber der Koelnmesse auf der westlichen Fahrbahn einen vorhandenen Betriebsschieber erneuert. Jetzt müssen hierzu noch Restarbeiten abgewickelt werden. Die Baustelle wird am 26. September eingerichtet und am 30. September abgeschlossen. Die Bauarbeiten finden täglich zwischen 9 und 15 Uhr statt.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets