Köln Nachrichten Köln Verkehr

kvb2122012

Karnevalstage 2017: KVB mit geändertem Fahrplan

Köln | Während der Straßenkarnevalstage 2017 fahren die Busse und Stadtbahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) nach einem geänderten Fahrplan. Zudem wird wieder das KarnevalsTicket für alle sechs jecken Tage von Weiberfastnacht 2017 bis zum Karnevalsdienstag angeboten. Auch bei den KundenCentern gelten geänderte Öffnungszeiten.

Von Donnerstag, 23. Februar (Weiberfastnacht), bis Sonntag, 26. Februar, sowie am Dienstag, 28. Februar (Veilchendienstag), fahren die Busse und Bahnen der KVB nach dem jeweiligen Tagesfahrplan. An Rosenmontag, 27. Februar, fahren die Stadtbahnen bis 7.30 Uhr nach Sonntagsfahrplan, anschließend nach dem Freitagsfahrplan. Die Busse fahren am Rosenmontag nach Sonntagsfahrplan. Vor und nach den Karnevalsumzügen sowie in den Abend- und Nachtstunden wird das Angebot an allen Tagen durch zusätzliche Fahrten ergänzt. Im Zeitraum von 23 Uhr bis 2.15 Uhr wird grundsätzlich im 15-Minuten-Takt gefahren. Im Nachtverkehr ab 2.15 Uhr besteht ein grundsätzlicher 30-Minuten-Takt. An Weiberfastnacht und am Karnevalssamstag wird der 30-Minuten-Takt auch bis Bensberg, Wesseling und Brühl ausgeweitet.Fahrgäste sollten sich vor Antritt ihrer Fahrt über mögliche Veränderungen informieren.

KarnevalsTicket erstmals auch als Online-Ticket

Mit dem Karnevals-Ticket können alle Jecken sechs Tage lang von Weiberfastnacht, 23. Februar 2017, bis Veilchendienstag, 28. Februar 2017, den öffentlichen Nahverkehr im erweiterten VRS-Netz nutzen. Erhältlich ist das KarnevalsTicket im Online-TicketShop zum Preis von 25,30 Euro. Zudem kann das Ticket auch als HandyTicket erworben werden und kostet 24,54 Euro.

Der Rosenmontag, 27. Februar 2017, wird im Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) als ein Feiertag behandelt. Deshalb gelten die bekannten Mitnahmeregelungen bei den Abo- und sonstigen ZeitTickets am gesamten Tag und nicht erst ab 19 Uhr. Inhaber dieser Tickets dürfen also am gesamten Rosenmontag eine weitere erwachsene Person ab 15 Jahren sowie bis zu drei Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren unentgeltlich mitnehmen. Zudem gelten am Rosenmontag keine zeitlichen Einschränkungen beim Formel9Ticket und TagesTicket 5 Personen, die normaler Weise erst ab 9 Uhr genutzt werden können.

Öffnungszeiten KundenCenter und Vertriebsstellen

Die KundenCenter Neumarkt (Hugo-Passage), Mülheim (U-Bahn-Station Wiener Platz), Südstadt (Karolingerring 10), Ehrenfeld (Ehrenfeldgürtel 14) und Westforum (KVB-Hauptverwaltung Braunsfeld) schließen an Weiberfastnacht, 23. Februar, bereits um 14 Uhr. An Rosenmontag, 27. Februar, sind alle fünf KundenCenter geschlossen. Am Veilchendienstag haben die KundenCenter Mülheim, Ehrenfeld und Südstadt lediglich bis 14 Uhr geöffnet. Die KundenCenter Neumarkt und Westforum haben am Veilchendienstag zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet.

Die KVB-eigenen Vertriebsstellen Dom, Neumarkt und Juniorteam Ebertplatz sind an Weiberfastnacht ebenfalls nur bis 14 Uhr geöffnet. An Rosenmontag sind die Vertriebsstellen Dom und Neumarkt bis 18 Uhr geöffnet. Das Juniorteam am Ebertplatz steht am Rosenmontag nicht zur Verfügung.

Am Karnevals-Freitag, 24. Februar, und Karnevals-Samstag, 25. Februar, haben die KundenCenter und KVB-Vertriebsstellen zu den normalen Zeiten geöffnet. Die KVB-Vertriebsstellen stehen auch am Veilchendienstag zu den normalen Zeiten zur Verfügung.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

strassensperren_26022017

Köln | aktualisiert | Welche Auswirkungen die polizeilichen Maßnahmen an Karneval haben, zeigte sich bereits an Weiberfastnacht auf dem Chlodwigplatz. Ein Traktor sollte die Plattform für das Spill um Jan und Griet des Reiterkorps Jan von Werth bringen. Dieser wurde aber an den Polizeisperren nur verspätet durchgelassen und so wurde der Zeitplan durcheinander gewirbelt. Nicht nur vom Sturm. Auch für Sonntag und Montag kündigt die Kölner Polizei massive Verkehrsbeschränkungen an. Die Kölner Innenstadt ist in weiten Teilen für den Individualverkehr nicht frei passierbar. Auf der Rheinuferstraße wurden heute, Karnevalssonntag, gegen 9:00 Uhr die ersten LKW-Sperren aufgebaut - report-K begleitete den Aufbau und sprach mit dem Pressesprecher der Kölner Polizei Christoph Gilles. In der Infobox des Artikels finden Sie den heutigen Zugweg und die Zeiten wann die Schull- und Veedelszöch wo eintreffen.

roteampel_Frank-Wagner_fotolia_15122013w

Köln | Seit dem vergangenen Dienstag, 21. Februar 2017, ist an der Kreuzung B9 und L300 – Militärring und Zum Forstbotanischen Garten – in Köln-Rodenkirchen die komplette Ampelanlage ausgefallen. Wie Landesbetrieb Straßenbau NRW nun bekannt gab, wird die Ampelschaltung voraussichtlich erst Mitte nächster Woche wieder funktionieren. Bis dahin blieben die Sperrungen bestehen.

parkhaus19807

Köln | Die Zeit der Krötenwanderung beginnt. Betroffen seien auch die am Kalscheurer Weiher lebenden Erdkröten, die auf ihrer Wanderung den Zollstocker Weg queren müssen, teilt die Stadt Köln mit. Um die Kröten zu schützen, plane die Verwaltung, den nördlichen Teil des Zollstocker Weges bis Ende April zu sperren. Die Sperrung soll verhindern, dass die Kröten auf ihrer Wanderung überfahren werden.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets