Köln Nachrichten Kölner Karneval

raddatz_31012016

50 Jahre "Dä Mann met däm Hötche" – ausgezeichnet

Köln | Schwarzer Hut, rotes Hutband, Schwarz-Weiß kariertes Sacko, rote Fliege, schwarzes Hemd und weiße Handschuhe, das ist "Dä Mann met däm Hötche", Peter Raddatz. Der bekam heute den Grielächer des Jahres 2016 auf der Miljöh-Sitzung im Hotel Maritim. Report-K traf den Redner im Ruhestand im Foyer ohne Bühnen-Outfit.

Mit dem Grielächer des Jahres 2015 reiht sich Raddatz in eine lange Reihe ausgezeichneter Künstler der Karnevalsszene. 2006 wurde Ludwig Sebus, 2008 Hans Hachenberg, 2011 Gerd Rück, 2012 Hans Süper und 2014 Fritz Schopps ausgezeichnet. Mit sieben Jahren ist Peter Raddatz zum ersten Mal auf der Bühne gestanden, das war im Jahr 1951. Es folgten Jahre in denen er gemeinsam mit seinem Vater in einem Duett auftrat, bevor er 1965 die Figur des Mannes mit dem Hütchen zum ersten Mal auf den karnevalistischen Bühnen zeigte. Das war vor 50 Jahren. Der Grund für die Grielächer Raddatz auszuzeichnen.

Als seine schönsten Jahre als Redner im Karneval nennt Raddatz heute in der Rückschau die 80 und 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Eine Zeit in der die Büttenredner noch Karnevalisten waren. Also Menschen mit einem richtigen Beruf zum Geldverdienen mit dem Hobby Karnevalist. Heute gebe es diesen Typus nicht mehr, außer noch Jupp Menth, der Polizeibeamter war. Die heutigen Redner seien Berufscomedians und bringen zunehmend Comedy auf die Karnevalsbühnen. Raddatz selbst war im Hauptberuf Versicherungsagent gewesen.

Noch heute spricht Raddatz über einen Auftritt in Johannesburg in Südafrika, wo ihn die Karnevalsgesellschaft die „Rheinländer zu Johannesburg“ eingeladen hatte. 14 Tage war er am Kap. Der Präsident der südafrikanischen Gesellschaft war in Zollstock geboren. Auf die Frage nach seinem schlimmsten Auftritt antwortet Raddatz, dass er nie ausgepfiffen worden sei. Wäre das passiert, dann wäre er nicht auf die Bühne zurückgekehrt. Heute tritt er nur noch sporadisch auf, springt ein, wenn einer der Redner krankheitsbedingt ausfällt, so wie 2015, als Marc Metzger krank war. 2013 hatte sich Raddatz als Aktiver zurückgezogen. In diesem Jahr habe er eine kleine Rede vorbereitet, da er ja von der Ehrung durch die Grielächer wusste. Und so konnte er auf deren Herrensitzung aushelfen, als ein Loch im Programm war. Ehrenamtlich engagiert sich Raddatz im Vorstand von Alles für Andere und ist noch Mitglied im Stammtisch Kölner Karnevalisten, aber ohne Funktion.

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

ritterbach_2009

Köln | Markus Ritterbach, Präsident des Festkomitee Kölner Karneval von 1823 beendet seinen Ehrenamt nach elf Jahren Amtszeit. Das verkündete das Festkomitee am heutigen Dienstag, 6. Dezember. Am Aschermittwoch, 1. März 2017, werde Ritterbach Platz für einen Nachfolger machen. Als Nachfolger wünsche sich Ritterbach den jetzigen Vizepräsidenten und Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges Christoph Kuckelkorn.

funkepaenz_24_11_16

Köln | Die Roten Funken wollen in der kommenden Session 1.111 Kölner Neugeborene besuchen und ihnen rot-weiße Ringelsocken schenken. Nein, die Herren oder die Marie, werden diese nicht selbst stricken, wie es die Urfunken, die Kölner Stadtsoldaten taten um den mageren Sold aufzubessern, sondern fertige Ware verschenken. Die Mütter bekommen dann ein Strüßjer auf der Neugeborenenstation. So der Plan, passend zum Motto „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“.

--- --- ---
Was vier Funkepänz zu erzählen haben, erfahren Sie im report-K Interview >
--- --- ---

lossmersinge_21_11_16

Köln | Das Loss mer singe Casting ging am Samstag, 19. November, im Bürgerhaus Stollwerck in die zwölfte Runde. Aus rund 30 Bewerben schafften es acht auf die Bühne. Diese durften sich vor dem Publikum und einer Jury vorstellen. Am Ende hatten die Rockemarieche, das Big Kölsch Orchester (BKO) und King Loui die Nase vorn.

>>> Videointerview: Michael Obermeyer über das Loss mer singe Casting und die Gewinnerband aus dem letzten Jahr Kempes Feinest.

>>> Big Kölsch Orchester im Interview

>>> Schank im Interview

>>> Pütz & Bänd im Interview

>>> Tango un' Täsch im Interview

>>> King Loui im Interview

>>> Tabea im Interview

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

Video Kölner Karneval

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

auf der Facebookseite von report-K: Hier klicken und spannende Interviews mit den Aktiven des Kölner Karnevals lesen oder einzigartige jecke Momente erleben. Die Playlist mit den Videos zum Kölner Karneval von report-K / Internetzeitung Köln >

Kölner Dreigestirn 2017

koelner_dreigestirn_2017_08072016kl

Das Kölner Dreigestirn 2017

Bis zu ihrer Proklamation im Kölner Gürzenich gilt das Kölner Dreigestirn 2017 als designiert.

Prinz Stefan I
Stefan Jung

Bauer Andreas
Andreas Bulich

Jungfrau Stefanie
Stefan Knepper

Das Kölner Dreigestirn 2017 wird von der Kölner Narren-Zunft gestellt. Für Immis und Touristen: Das Kölner Dreigestirn baut sich immer in der gleichen Reihenfolge auf: Links die Jungfrau - die Lieblichkeit, in der Mitte der Prinz Karneval und rechts der Bauer, der die Wehrhaftigkeit der Stadt Köln symbolisiert.

Mehr zum Kölner Dreigestirn 2017 finden Sie hier bei report-K >

Straßenkarneval in Köln 2017

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2017 - Wann ist eigentlich...

Weiberfastnacht 2017: 23.2.2017

Karnevalsfreitag 2017: 24.2.2017

Sternmarsch zum Alter Markt: 24.2.2017

Karnevalssamstag 2017: 25.2.2017

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 25.2.2017

Geisterzug 2017: 25.2.2017

Schull- und Veedelszöch 2017: 26.2.2017

Rosenmontag 2017: 27.2.2017

Nubbelverbrennung 2017: 28.2.2017

Aschermittwoch 2017: 1.3.2017