Kultur Bühne

shadowland_bonn3_290315

"Shadowland" feierte am Sonntag Premiere in der Beethovenhalle Bonn.

"Shadowland" Premiere in Bonn - Getanzte Träume in Schatten und Licht

Köln/Bonn | Gewaltige Elefanten, eine übergroße Blumen und bewaffnete Menschenfresser tummeln sich auf der Bühne. Und dazwischen, in all dem Gewirr ist ein liebenswertes Mädchen mit Hundekopf auf der Reise zu ihrer großen Liebe und zu sich selbst. Die Produktion "Shadowland" feierte gestern ihre Premiere in der Bonner Beethovenhalle.

Die Geschichte nimmt dabei oft dramatische Wendungen, sodass die Zuschauer um das Leben des Mädchens bangen. Und darüber vergessen, dass es sich um eine perfekte Illusion handelt: Das Bühnen-Geschehen inszenieren Akrobaten des Pilobolus Dance Theatre aus Connecticut allein mit Licht und Schatten – blendend, nachtschwarz und geheimnisvoll.

Dabei handelt es sich beim Schattenspiel um eines der ältesten Kulturtechniken der Welt, doch weiß es nach wie vor zu begeistern und ruft oft Erstaunen darüber hervor, wie die Künstler alleine durch Körpereinsatz und eine Handvoll Requisiten eine ganze Welt hinter einer Leinwand neu erschafft. Die neun Akrobaten brauchen dazu kaum mehr als Scheinwerfer und Leinwände. Ganz ohne Worte erzählen sie vom Erwachsenwerden eines jungen Mädchens, das im Traum in eine Schattenwelt abtaucht, dort seinen Kopf verliert, als Außenseiterin flieht, Gefahren abwehrt, Liebe findet. Körper strecken und verknäulen sich, formieren Landschaften, bauen sich zu Gebäuden auf, beleben Fabelwesen.

shadowland_bonn2_290315

Bild: eine Traumsequenz, in der sich sowohl vor als auch hinter der Leinwand eine Handlung abspielt

Immer bleiben die Gesichter und Körper schwarz, dennoch zeigen sie alles – Angst, Lust, Zorn, Ekel und Glück. Und manchmal, bevor die Kunst in Kitschnähe abdriften kann, gehen kurz die Scheinwerfer an und enttarnen den Zauber generös, gewähren Einblick in die Raffinessen der Lichtkulisse. Riesenapplaus erntete die Company für das fulminante Finale der Show, in das sowohl Deutschland mit Berlin und Brandenburger Tor mitaufgenommen wurde, als auch Bonn mit Beethoven am Klavier und Haribo.

Auch am Montag, 30. März gibt es die Show noch einmal in der Bonner Beethovenhalle zu sehen.

Infobox:

Shadowland

Hinter dieser weltweit gefeierten Show steckt das 1971 gegründete Pilobolus Dance Theatre aus Connecticut, das seine Stücke ohne Stars in Teamwork entwickelt und der internationalen Tanztheaterszene immer ein Begriff war. 2007 drehte es einen spektakulären Werbespot, in dem Artisten das neueste Auto-Modell von Hyundai allein mit ihren Körpern nachformten. Das Video wurde millionenfach im Netz angeklickt. Als die Truppe dann noch bei der Oscar-Verleihung auftrat, wurden sie in dieser Nacht einer Milliarde Menschen ein Begriff. Erst nach diesem Karriere-Galopp entstand „Shadowland“, eine Grenzgängerei zwischen Tanz, Schattenspiel und Artistik.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

bodyguard_15_09_16

Köln | Der Musical Dome Köln feiert im Oktober zwanzigjähriges Jubiläum. Bodyguard – Das Musical begeht den Geburtstag des Theaterhauses am Rheinufer mit einem Tag der offenen Tür. Von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucher am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, ein vielfältiges Programm, bevor um 19:30 Uhr eine Vorstellung das Geburtstagsfest beschließt. Seit November 2015 lockt Bodyguard – Das Musical ein Publikum aus ganz Deutschland in den Musical Dome Köln. Über 350.000 Tickets wurden für den Musical-Hit bereits verkauft.

Firlefanz_06_09_16

Köln | Vom 7. bis 9. Oktober wird im Zirkus- und Artistik-Zentrum (ZAK) am Rhein zum ersten Mal das Firlefanz-Festival stattfinden. Rund 70 Improtheater‐Spieler werden gemeinsam mit sieben renommierten Trainern proben und auf der Bühne stehen. Damit wird die Nachfolge von „clamotta“ von „Firlefanz“ angetreten. Das Trio von „clamotta“ – bestehend aus Eva Thiel, Stefan Thiel und Markus Hahn – verabschiedet sich somit nach zehn Jahren vom Festival, aber natürlich nicht von der Bühne.

Berlin | Christoph Waltz kommt aus einer Theaterfamilie, wollte aber anfangs selbst kein Schauspieler werden: "Es hat mich nicht interessiert. Und meistenteils interessiert es mich heute auch nicht", sagte der Schauspieler dem "Zeit Magazin Mann". "Aber wenn’s mich interessiert, dann richtig."

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets