Kunst

NsDok_10_006_16

Köln | Das kulturelle Erbe Polens erlitt während des Zweiten Weltkrieges infolge von Kriegshandlugen und Besatzungen enorme Verluste. Viele Kulturgüter wurden entweder zerstört oder geraubt und in andere Länder verbracht. Die neue Publikation „Raub und Restitution. Aktivitäten des polnischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten im Bereich der Rückgabe der von Polen im Zweiten Weltkrieg verlorenen Kulturgüter“ die am heutigen Freitag, 10. Juni, im NS-Dokumentationszentrum (NS-Dok) vorgestellt wurde, biete einen Überblick über die bereits zurückgegebenen Kunst- und Kulturgegenstände. Lediglich einige hundert von 63.000 bekannten und gut dokumentierten Kulturgütern seien zurück in Polen. Herausgegeben hat sie das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen. Für die Publikation waren Prof. Wojciech Kowalski, Dr. Monika Kuhnke und Justyna Wróbel verantwortlich.

zerbrechliche_kunst_03062016

Köln | Das Römisch-Germanische Museum in Köln hat eine neue Sonderausstellung aufgelegt: „Zerbrechlicher Luxus – Köln – ein Zentrum antiker Glaskunst“ und zeigt famose Glaskunst aus der römischen, fränkischen und späteren Zeit. Die Einzelobjekte sind Kleinode die begeistern, die Präsentation der Stücke eher lieblos.
---
Fotostrecke: Einblick in die Ausstellung "Zerbrechlicher Luxus", Köln ein Zentrum antiker Glaskunst >
---

Museum-Symbol

Köln | Die Museen der Stadt Köln laden am Donnerstag, 2. Juni, wieder zum KölnTag ein. Wie an jedem ersten Donnerstag im Monat haben alle Kunstinteressierten mit Wohnsitz in Köln kostenlosen Eintritt in die ständigen Sammlungen. Als Nachweis für den Wohnsitz kann auch der Köln-Pass dienen, den unter anderem viele der in Köln lebenden Flüchtlinge besitzen. So bietet sich ein gemeinsamer Besuch von Geflüchteten mit ihren ehrenamtlichen Paten oder anderen Begleitern an. Am KölnTag schließen die Museen erst um 22 Uhr.

>>> Weitere Informationen zu den Veranstalltungen am KölnTag in unserem Kalender

jabachMedaille_30_05_16

Köln | Am heutigen Montag, 30. Mai, ehrt die Stadt Köln den Rechtsanwalt und Politiker Josef Haubrich (1889 – 1961) posthum mit der Jabach-Medaille. Die Ehrung erinnere daran, dass Habrich vor 70 Jahren der Stadt seine Kunstsammlung schenkte und so den Wiederaufbau einer öffentlichen Sammlung moderner Kunst einleitete. Die Auszeichnung wurde im Historischen Rathaus von Bürgermeister Hans-Werner Bartsch an Haubrichs Enkelin Heidi Meyer übergeben. Um Haubrich mit einem Festtag zu Ehren, wird das Museum Ludwig ausnahmsweise am heutigen Montag - mit kostenlosem Eintritt - geöffnet sein.

IngridGodon_25_05_16

Köln | Anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen Köln, wird die Sonderausstellung „Schau mich an“ mit Illustrationen von Ingrid Godon und Kinderportraits von August Sanders vom 26. Mai bis 10. Juli im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK), zu sehen sein. Die Schau vereint erstmals Kinder- und Familien-Porträts des Fotografen August Sander mir einer Reihe eindringlicher und zart gezeichneter Porträts der flämischen Illustratorin Ingrid Godon, die diese für ihre Bücher „ik wou“ - Ich wünschte – und „Ik denk“ - Ich denke – schuf.

>>> Hier geht’s zur Fotostrecke: Ausstellung „Schau mich an“ - Illustration von Ingrid Godon und August Sander

Spraycap_baumgaertel_21052016

Köln | Thomas Baumgärtel ist bekannt als der Bananensprayer. Die Banane ist weich, kann geschält werden, gesprüht hat er sie immer mit kaltem Metall in der Hand. Der Sprühdose. Die gibt es jetzt in überdimensionierter Größe - als Spray-Can - in der Kölner Galerie 30works, zum ersten Mal in Köln zu sehen. Die zeigt bis 18. Juni Arbeiten des Kölner Künstlers auf Metall.

MAKK_restauratorinnen_21052016

Köln | Am morgigen Sonntag laden die Kölner Museen von 10-18 Uhr zum Museumsfest. 170 Veranstaltungen kann man besuchen und dabei nicht nur durch die Hallen streifen und die Sammlungen bewundern, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. So etwa im MAKK – Museum für Angewandte Kunst – wo die Restauratorinnen alle Fragen beantworten werden. Neben den städtischen Einrichtungen beteiligen sich auch der Kölnische Kunstverein, die SK Stiftung Kultur oder Akademie der Künste der Welt.

unger_paris_09052016

Köln/Paris | Eine Einzelausstellung widmet die Galerie Karsten Greve der Kölner Künstlerin Luise Unger in Paris. Noch bis zum 28. Mai sind in der französischen Hauptstadt Skulpturen und Zeichnungen der sechzigjährigen Rückriem-Schülerin zu sehen.

richter16-4-07

Köln/New York | Die Frau, die Gerhard Richter auf dem internationalen Kunstmarkt zum Star gemacht hat, zeigt neue Arbeiten des Kölner Künstlers. In der New Yorker Marian Goodman Gallery sind vom 7. Mai bis 25. Juni 2016 neue Arbeiten aus den letzten fünf Jahren zu sehen, wie die Galerie ankündigt. Zur Ausstellung soll auch ein umfangreicher Katalog erscheinen. Ein ausführlicher Bericht folgt.

http://mariangoodman.com/

wdrAuktion3_27_04_16

Köln | Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) Köln versteigert über das Auktionszentrum „Sotheby's“ im Rahmen einer Auktionsserie „Ausgewählte Werke aus dem Besitzt des Westdeutschen Rundfunk Köln“ ausgewählte Kunstwerke aus dem eigenen Besitzt. Es handle sich um insgesamt 48 Werke aus der klassichen Moderne, die einen geschätzten Gesamtwert von 2,4 Millionen Pfund haben. Die Werke sollen ab dem 21. Juni in London und Paris versteigert werden.

>>> Hier geht es zur Fotostrecke: „Ausgewählte Werke aus dem Besitzt des Westdeutschen Rundfunk Köln“

MagieDerZeichen0_22_04_16

Köln | Die Ausstellung „Magie der Zeichen“ im Museum für Ostasiatische Kunst (MOK) zeige die Bedeutungsebenen von Kalligraphie und Schrift auf. Sie spanne einen Bogen von den frühen Zeugnissen des 12. Jahrhunderts vor Christus bis zur zeitgenössischen Kunst. Somit präsentiere ein Museum zum ersten Mal eine Ausstellung chinesische Schriftkunstwerke aus drei Jahrtausenden. Konzipiert wurde die Schau vom Museum Rietberg in Zürich und ist vom 23. April bis zum 17. Juli im MOK in Köln zu sehen.

>>> Hier gehts zur Fotostrecke: Magie der Zeichen - 3000 Jahre chinesische Schriftkunst im Museum für Ostasiatische Kunst

kunst_sale

Berlin | Die Preise für Nachkriegs- und Gegenwartskunst sind 2015 zum Stillstand gekommen. Zuvor waren sie zwischen 2010 und 2014 um 110 Prozent gestiegen, berichtet das "Manager Magazin" unter Berufung auf den mm-Kunstindex, den der Ökonom Roman Kräussl von der Luxembourg School of Finance für das Magazin erstellt hat. "Der Boom am Kunstmarkt ist vorbei", erläuterte der Kunstmarktexperte dazu.

Bonn |  Die Ausstellungen mit Werken aus der sogenannten Gurlitt-Sammlung in der Bundeskunsthalle in Bonn und im Kunstmuseum Bern werden nicht wie geplant Ende des Jahres stattfinden. Das erklärten Bernhard Spies, der Geschäftsführer der Bundeskunsthalle, und Rein Wolfs, ihr Direktor, sowie Marcel Brüllhart, der Interimsdirektor des Kunstmuseums Bern, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Erst vor zwei Wochen hatten die beiden Häuser in einer Presseerklärung den Termin der Ausstellungen, an denen seit einem Jahr gearbeitet wird, offiziell verkündet.

Museum-Symbol

Köln |Die beiden Sonderausstellungen„Köln ungeschönt. Wilhelm Scheiner als Fotograf“ und „Endstation Ubierring“ im Kölnischen Stadtmuseum enden am kommenden Sonntag, 24. April.

RepublikDerKinder_19_04_16

Köln | Auf Augenhöhe mit Werken von Künstlern. Für kunstbegeisterte Kinder hat das Wallraf Richartz-Museum in einer neuen Sammlungspräsentation „Republik der Kinder“ seine barocke Meisterwerke nicht nur deutlich niedriger – nämlich 20 Zentimeter tiefer als üblich – aufgehangen, sondern zeigt dazwischen nun auch die Werke von jungen Künstlern im Alter von sieben bis zwölf Jahren. Einige der Werke der jungen Künstler wurden eigens für die Schau gerahmt und mit Wandtexten versehen. Die restlichen Arbeiten aller Schüler sind auf einem großen Bildschirm zu sehen. Riesige Sitzsäcke sollen die Besucher dazu einladen die Meisterwerke aus der Barockzeit und die aktuellen Werke der Kinder in aller Ruhe zu genießen. Die Ausstellung „Republik der Kinder“ beginnt am 20. April und läuft bis zum 1. Mai 2017.

>>> Hier gehts zur Fotostrecke: Neue Sammlungspräsentation „Republik der Kinder“ im Wallraf Richartz-Museum

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum