Kultur Kunst

Clouth-Quartier: Aus für das Künstlerhaus CAP-Cologne

Köln | Was wird aus der Künstlerhalle auf dem Clouth-Gelände? Die Stadtentwicklungsgesellschaft moderne stadt sagt sie könne den Kreativen keinen weiteren Aufschub einräumen, die die Halle für sich renovieren wollten. Die Künstler zeigen sich schockiert, sprechen davon, dass sie kurz davor waren alles Geld zusammenbekommen haben.

Moderne Stadt spricht davon, dass es der Künstlervereinigung CAP Cologne nicht gelungen sei den Erwerb und Umbau der Halle 29 zu einem Atelier- und Ausstellungshaus zu stemmen. Die Gesamtinvestition sollte so Moderne Stadt, die sich auf die Künstler bezieht, bei fünf Millionen Euro liegen. Moderne Stadt betont, dass man keine Gewinnerzielungsabsicht bei der Halle 29 verfolgt habe. Die Künstlergruppe habe zwei Fristen verstreichen lassen. Jetzt habe die moderne Stadt einen Investor und könne den Kreativen keinen weiteren Aufschub gewähren. Jetzt will die Stadtentwicklungsgesellschaft selbst ein Atelier- und Ausstellungshaus aus der Halle 29 formen.

Die Künstler widersprechen der Darstellung von moderne Stadt. In einer Mitteilung der Künstlergruppe heißt es: „Die Pläne und die Finanzierung steht - nur bräuchten wir noch den November für eine weitere Absicherung von 1,5 Millionen Euro, die uns für diesen Zeitraum von einem Kölner Unternehmer in Aussicht gestellt sind.“ Die Künstler führen an, dass man zehn Jahre um die „Halle Zehn“ gekämpft habe, dann eine Zusicherung vom Rat der Stadt bekommen habe, aber diese von der Stadtentwicklungsgesellschaft schon anderweitig verplant gewesen sei. Dann habe man die Halle 29 akzeptiert und bräuchte jetzt noch drei Wochen, die nicht gewährt würden. Die Künstler sprechen von einer nicht nachzuvollziehenden Härte.

Die Moderne Stadt habe den Künstlern, so schreibt man, in dreieinhalb Jahren ständig neue Auflagen gemacht oder unterschiedliche Angebote. Zudem sei nie wirkliche Transparenz hergestellt worden. Zusammengefasst schreiben die Künstler: „Im Grunde wurden uns - statt Hilfe - ständig Stolpersteine und neue Forderungen in den Weg gestellt.“

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

Köln | Seit 2003 gibt das Projekt „Waldfegen“ des Kölner Künstlers Ivo Weber. Am 1. September 2016 werden die Fotoarbeiten im Rahmen des Photoszene-Festivals 2016 für einen Tag lang in der Artothek ausgestellt. „Waldfegen“ ist ein Kunstprojekt, bei dem eine kleine – jährlich wechselnde – Gruppe Kunstschaffender sich unter der Leitung Webers im herbstlichen Wald trifft und Formen in den Wald fegt. Zum Schluss wird die Installation fotografiert und ist nun in der Artothek zu bestaunen.

Köln | Am Freitag, den 2. September 2016 wird in der Kunst- und Museumsbibliothek die Ausstellung „Künstlerische Übernahme“ eröffnet. Gezeigt werden die Künstlerbücher des Kölner Künstlers Rolf Jahn.

museum_ludwig_25_08_16

Köln | Mit der Ausstellung „Wir nennen es Ludwig“ – zu sehen vom 27. August bis 8. Januar 2017 – feiert das Museum Ludwig in Köln in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Anlässlich dieser gemeinschaftlich konzipierten Jubiläumsausstellung sind rund 25 internationale Künstler eingeladen worden, neue Arbeiten für diese Ausstellung zu entwickeln, mit dem Team gemeinsam Werke auszusuchen oder Räume mit dem Sammlungsbestand des Museums neu einzurichten. Das Thema der breit angelegten Schau bleibe die Institution selbst.

>>> Hier geht es zur Fotostrecke: „Wir nennen es Ludwig“ - Museum Ludwig feiert 40-jähriges Jubiläum mit einer alten/neuen Ausstellung

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---