Kultur Kunst

lampe_ecosign_110113klein

„Puppy“ von Jaqueline Kasper - zu sehen im Design-Setzkasten bei Report-k.de

Design Parcours Ehrenfeld 2013: Report-k.de und Ecosign präsentieren den „Design-Setzkasten“

Köln | Licht ist Energie – w­enn sie nicht direkt von der Sonne kommt, kostet sie den Menschen jedoch Selbige.  Report-k.de und Ecosign laden dazu ein, den „Design-Setzkasten“ vom 14. bis 20. Januar, im Rahmen des „Design Parcours Ehrenfeld“ an 24 Stunden, sieben Tage lang zu bestaunen. Besonderes Highlight: Am Donnerstag, 17. Januar, laden wir Sie ab 18:00 Uhr zu einem kleinen Umtrunk mit Kölsch und Schmalzbrot zusammen mit dem ausstellenden Design-Nachwuchs in unsere Redaktion in der Körnerstraße ein.

Die Leuchten der Ecosign-Studenten präsentieren einen umweltschonenden und das Bewusstsein erweiternden Umgang mit innovativen Leuchtmitteln in formschönem Produktdesign. Vom Leuchtrüsseltier für Leseratten bis hin zum Objektdesign für „Energiewende-Experten“.

Zu den ausgestellten Leuchten:

Claudia Hüskes präsentiert mit „Henry“ eine Kinder-Buchleuchte. Als Materialien dienen hierfür Alcantara, ein Abfallprodukt der Möbel- und Automobilindustrie, sowie Traubenkerne. Als Leuchtmittel kommen LEDs zum Einsatz.
Eigenschaften: Anschmiegsam, natürlich warm, guter Halt auf unebenen Untergründen.

Magnus Berns ist mit seiner Leuchte „25w25m“ mit 25 Meter-Kabel vertreten. Als Materialen kommen Porzellan, ein textilummanteltes Kabel sowie eine 25-Watt-Birne zum Einsatz.Traditionell vom Kerzenhalter inspiriert, spielt die Leuchte mit der teilweise unpraktischen Abhängigkeit vom elektrischen Strom durch ihr 25 Meter langes Kabel.

„Hakari“, eine Upcycling-Leuchte von Mikail Cengiz, besteht aus überwiegend aus entsorgte Essstäbchen, und einem Sockel aus Keramik. Als stromsparendes Leuchtmittel kommen LEDs zum Einsatz. Diese Komposition soll ein besonderes Spiel aus Licht und Schatten unter Nutzung vorhandener Ressourcen bewirken.

Kristel Jenkels „Glowbow“ ist eine flexible Leuchte, zusammengefügt aus Restmaterial von Heißluftballons und erleuchtet von LEDs. „Glowbow“ zeichnen eine hohe Flexibilität in der Aufhängung, Reißfestigkeit und Hitzeresistenz aus.

„Puppy“ ist eine Tischleuchte von Jaqueline Kasper bestehend aus den Materialien Keramik, Stahl, und Kunststoff plus Leuchtmittel. Puppy mutet einem Hündchen an und verfügt über einen Touchdimmer, der durch Streicheln über den Rücken aktiviert wird.. 

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

MartinClassen2_23_09_16

Köln | Mit seiner analogen Kamera fotografierte der Kölner Fotograf Martin Claßen die 611 Meter lange Straße, die Via Appia. Die erste römische Staatstraße, auch bekannt als Via Publica, benannt nach ihrem Bauherrn Appius Claudius Caecus führt von Rom nach Brindisi. Der aus dem Hochadel Roms stammende Censor gab den Auftrag zum Bau dieser Straße im Jahr 312 vor Christius. Die Sonderausstellung mit 46 Aufnahmen sind vom 24. September bis 11. Dezember im Römisch Germanischen Museum zu sehen.

MenzelZeichnung_23_09_16

Köln | Die Stadt Köln restituiert die Zeichnung „Blick über die Dächer von Schandau“ von Adolph von Menzel (1815-1905) aus dem Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud an die Erben von Elisabeth Linda Martens. Der Rat der Stadt Köln hat in seiner gestrigen Sitzung am Donnerstag, 22. September, beschlossen, die Zeichnung an die Nachfahren zurückzugeben. Damit erkenne der Rat an, dass Elisabeth Linda Martens im Dezember 1938 als Opfer des Nationalsozialismus gezwungen war, die Zeichnung zu veräußern. Das Blatt gelangte im Oktober 1939 in die Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums.

wallraf_richartz_museum1_22_09_16

Köln | Sechzig Jahre nach Emil Georg Bührles Tod, bringt das Wallraf-Richarts-Museum in Köln 64 Meisterwerke der Bührle-Sammlung und dem eignen Bestand zusammen. Ein Großteil seiner Sammlung war bis vor einigen Jahren in einem Privatmuseum in Zürich ausgestellt. Nun treffen die Werke beider Ausstellungen für einen Dialog zusammen. Bei der Ausstellung „Von Dürer bis van Gogh – Sammlung Bührle trifft Wallraf“, kommen neben den französischen Impressionisten auch Meister wie Dürer, Cuyp, Canaletto, Delacroix, Courbet, Sisley, Pissarro, Gauguin, van Gogh, Picasso und Braque zusammen. Die Ausstellung wird vom 23. September bis 29. Januar ausschließlich in Köln, im Wallraf-Richartz-Museum, zu sehen sein.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets