Kultur Kunst

Internationale Aussteller der Art Cologne 2017 bekannt gegeben

Köln | Von dem 26. bis zum 29. April 2017 wird die Art Cologne Treffpunkt für internationale Kunst sein. Es werden Arbeiten aus der ganzen Welt ausgestellt. Heute wurde die Teilnehmerliste der Art Cologne 2017 veröffentlicht. 200 Galerien aus 28 Ländern stellen die Arbeiten von rund 2.000 Künstlern aus. In diesem Jahr ist die Einteilung in die Sektoren "Neumarkt", "Neumarkt Collaborations", "Galleries", "Zeitgenössische Kunst" und "Klassische Moderne & Nachkriegskunst".

Zu den Neuzugängen zählen unter anderem die Galerien Gagosian, David Kordansky, Daniel Templon und White Cube. Zudem wird es einen neuen Sektor geben. Dieser heißt Neumarkt und zeigt „cutting edge art“ junger Galerien. Diese sind maximal zehn Jahre jung. Die Kunstmesse reicht von der Klassischen Moderne über Nachkriegskunst bis hin zur moderner zeitgenössischer Kunst im Sektor Galleries. Es wird die 51. Ausgabe des internationalen Kunstmarkts sein. Insbesondere im Bereich Neumarkt nehmen viele junge Gallerien aus Paris teil. Besucher können an einstündigen, öffentlichen Führungen des Museumdiensts Köln teilnehmen. Die Eintrittskarten können im Ticket-Shop online bestellt werden. Die Art Cologne ist die älteste Kunstmesse weltweit. Bereits seit 1967 versammeln sich jährlich internationale Künstler.
Die gesamte Ausstellerliste:
A Arte Invernizzi (Mailand), acb (Budapest), Akinci (Amsterdam), Anhava
(Helsinki), Artelier Contemporary (Graz), Bartha Contemporary (London),
Jürgen Becker (Hamburg), Bo Bjerggaard (Kopenhagen), BLAIN I SOUTHERN
(Berlin), Niels Borch Jensen (Berlin), Thomas Brambilla (Bergamo), Jean
Brolly (Paris), Daniel Buchholz (Köln, Berlin), Luis Campana (Berlin),
Gisela Capitain (Köln), Andrea Caratsch (St. Moritz), Charim Wien (Wien),
Conrads (Düsseldorf), DEWEER (Otegem), Heinrich Ehrhardt (Madrid), EIGEN +
ART (Berlin, Leipzig), Konrad Fischer (Düsseldorf), Gagosian (London, New
York), Gallery on the Move (Tirana), Laurent Godin (Paris), Bärbel
Grässlin (Frankfurt), Karsten Greve (Köln, Paris, St. Moritz), Barbara
Gross (München), Haas (Zürich), Häusler Contemporary (Zürich,
München), Hammelehle und Ahrens (Köln), Reinhard Hauff (Stuttgart),
Hauser & Wirth (Zürich, London, New York, Los Angeles), Jochen Hempel
(Leipzig), Max Hetzler (Berlin, Paris), Fred Jahn (München), Kadel
Willborn (Düsseldorf), Kleindienst (Leipzig), KLEMM'S (Berlin), Helga
Maria Klosterfelde (Berlin), Klüser (München), Sabine Knust (München),
David Kordansky (Los Angeles), Christine König (Wien), KÖNIG (Berlin),
Eleni Koroneou (Athen), Krobath Wien (Wien), Lange + Pult (Zürich), Gebr.
Lehmann (Dresden), Christian Lethert (Köln), Löhrl (Mönchengladbach), ,
Linn Lühn (Düsseldorf), Marlborough Contemporary (London), Hans Mayer
(Düsseldorf), Vera Munro (Hamburg), nächst St. Stephan (Wien), Nagel
Draxler (Köln, Berlin), Neu (Berlin), Carolina Nitsch (New York), Nosbaum
& Reding (Luxemburg), OMR (Mexico-Stadt), Onrust (Amsterdam), Paragon
(London), PRISKA PASQUER (Köln), Pearl Lam (Hongkong, Shanghai, Singapur,
), Perrotin (Paris, New York, Hongkong, Seoul, Tokio), Giorgio Persano
(Turin), Pi Artworks (London, Istanbul), Produzentengalerie Hamburg
(Hamburg), Thomas Rehbein (Köln), Petra Rinck (Düsseldorf), Thaddaeus
Ropac (Salzburg, Paris), Philipp von Rosen (Köln), Nicolaus Ruzicska
(Salzburg), Brigitte Schenk (Köln), Anke Schmidt (Köln), SCHÖNEWALD
(Düsseldorf), Rüdiger Schöttle (München), Gabriele Senn (Wien), Sies +
Höke (Düsseldorf), Andre Simoens (Knokke), Slewe (Amsterdam), Michel
Soskine (Madrid, New York), Sprüth Magers (Berlin, London, Los Angeles),
Edition Staeck (Heidelberg), Walter Storms (München), Jacky Strenz
(Frankfurt), Suzanne Tarasiève (Paris), Daniel Templon (Paris, Brüssel),
Elisabeth & Klaus Thoman (Innsbruck, Wien), Wilma Tolksdorf (Frankfurt),
VAN HORN (Düsseldorf), Fons Welters (Amsterdam), WENTRUP (Berlin), Michael
Werner Kunsthandel (Köln, London, New York), WHITE CUBE (London,
Hongkong), David Zwirner (New York, London).
Halle 11.1 Klassische Moderne & Nachkriegskunst
Beck & Eggeling (Düsseldorf), Klaus Benden (Köln), Boisserée (Köln),
BORZO (Amsterdam), Ben Brown Fine Arts (London, Hongkong), Derda (Berlin),
Dierking (Zürich), Johannes Faber (Wien), Fischer Kunsthandel & Edition
(Berlin), Klaus Gerrit Friese (Berlin), Henze & Ketterer (Wichtrach /
Bern), galerie edition & hoffmann (Friedberg), Heinz Holtmann (Köln),
Hosfelt (San Francisco), Jenkins Johnson (San Francisco, New York), Koch
(Hannover), Konzett (Wien), Lahumière (Paris), Le Minotaure (Paris), LEVY
(Hamburg), Lorenzelli Arte (Mailand), Ludorff (Düsseldorf), Maulberger
(München), Moderne (Silkeborg),  Georg Nothelfer (Berlin), Rieder
(München), Margarete Roeder (New York), Thole Rotermund (Hamburg), Ruberl
(Wien), Thomas Salis art & design (Salzburg), Samuelis Baumgarte
(Bielefeld), AUREL SCHEIBLER (Berlin), Schlichtenmaier (Grafenau), Michael
Schultz (Berlin), Schwarzer (Düsseldorf), Simonis (Düsseldorf), Hans
Strelow (Düsseldorf), Florian Sundheimer (München), Hollis Taggart (New
York), Taguchi Fine Art (Tokio), Thomas (München), Utermann (Dortmund),
Valentien (Stuttgart), von Vertes (Zürich), Axel Vervoordt (Antwerpen,
Hongkong), Whitestone (Tokio, Hongkong), Zlotowski (Paris).
Halle 11.3 NEUMARKT COLLABORATIONS
Guido W. Baudach (Berlin), Bernhard (Zürich), Bernard Ceysson (Paris),
Cosar HMT (Düsseldorf), Crone (Berlin), DITTRICH & SCHLECHTRIEM (Berlin),
ESSEX STREET (New York), fiebach, minninger (Köln), Karin Guenther
(Hamburg), Jan Kaps (Köln), Parisa Kind (Frankfurt), Antoine Levi (Paris),
Lullin + Ferrari (Zürich), Daniel Marzona (Berlin), Max Mayer
(Düsseldorf), Project Native Informant (London), Deborah Schamoni
(München), AUREL SCHEIBLER (Berlin), Sommer Contemporary Art (Tel Aviv),
Rob Tufnell (London, Köln), Sofie Van de Velde (Antwerpen), Zink
(Seubersdorf), Martin van Zomeren (Amsterdam).
Halle 11.3 NEUMARKT
Aanant & Zoo (Berlin), Samy Abraham (Paris), Choi&Lager (Köln), CLAGES
(Köln), Gisela Clement (Bonn), Conradi (Hamburg), DREI (Köln), EXILE
(Berlin), Lars Friedrich (Berlin), Future (Berlin), Ginerva Gambino
(Köln), Lucas Hirsch (Düsseldorf), Natalia Hug (Köln), Ivan (Bukarest),
The Journal (New York), KM (Berlin), LambdaLambdaLambda (Pristina), Emanuel
Layr (Wien), Alexander Levy (Berlin), Limoncello (London), Markus Lüttgen
(Köln), Lyles & King (New York), Kai Matsumiya (New York), MIER (Los
Angeles), Tobias Naehring (Leipzig), PPC Philipp Pflug Contemporary
(Frankfurt), Piktogram (Warschau), Berthold Pott (Köln), ROBERTO PARADISE
(San Juan), Ruttkowski;68 (Köln), SARIEV Contemporary (Plovdiv),
SILBERKUPPE (Berlin), Soy Capitán (Berlin), Joseph Tang (Paris), Temnikova
& Kasela (Tallinn), Waldburger Wouters (Brüssel), Warhus Rittershaus
(Köln), Kate Werble (New York).

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

ehu_ottofreundlich0_17_02_17

Köln | Mit der Ausstellung „Kosmischer Kommunismus“ leistet das Museum Ludwig eine überfällige Wiedergutmachung für Otto Freundlich (1878-1943), der von den Nazis als Jude, Kommunist und „entarteter“ Künstler verfolgt und ermordet wurde. Ein Künstler, der auch in Köln arbeitete – und dessen Mosaik „Geburt des Menschen“ in der Nachkriegsoper geflissentlich übersehen wurde.

kulturrat16_ehu

Köln | Was war das Kölner Kulturereignis des Jahres 2016? Welcher Kulturmanager – natürlich auch welche Kulturmanagerin – hat sich im Vorjahr besonders ausgezeichnet? Und welche „Junge Initiative“ konnte am meisten überzeugen? Zum 8. Mal verleiht der Kulturart in diesem Jahr seine Kölner Kulturpreise. Bis zum 31. März können die persönlichen Favoriten genannt werden.

wallraf_richartz_museum1_22_09_16

Köln | Am vergangenen Sonntag endete im Wallraf-Richartz-Museum die Ausstellung „Von Dürer bis van Gogh“ die am 23. September 2016 startete. Insgesamt soll die Ausstellung 103.025 Besucher verzeichnet haben, die sich die Meisterwerke unter anderem von Dürer, Cuyp, Canaletto, Sisley, Pissarro, Monet, Gauguin, van Gogh und Picasso anschauen wollten. 

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets