Kultur Kunst

museum_ludwig_17022016

Neue Perspektiven im Museum Ludwig - mit der Ausstellung zu Heimo Zobernig startet Reihe „Hier und Jetzt" im Jubiliäumsjahr.

Köln | Wie ein Kunstwerk reisen und sich wandeln kann, zeigt das Museum Ludwig bei seiner ersten Ausstellung in der neuen Reihe „Hier und jetzt“ mit dem österreichischen Bildhauer Heimo Zobernig. Dieser schuf im vergangenen Jahr für den österreichischen Pavillon auf der Biennale in Venedig eine Installation, die an der Decke hängend dezidiert Bezug auf den Ort nahm. Dies geschah im Dialog mit der Architektur des Gebäudes aber auch beim Erhaschen der Aufmerksamkeit bei der Großveranstaltung mit vielen kulturellen Angeboten.

Auf Initiative des heutigen Museumsdirektor am Ludwig, Yilmaz Dziewior, war noch im gleichen Jahr ein Nachbau als Einzelausstellung im Kunsthaus Bregenz zu sehen. Was in Venedig ein unauffälliger Einbau war, wurde in der österreichischen Kunsthalle zur massiven architektonisch.skulpturalen Setzung. Das Volumen des Einbaus war dort anders als in Venedig besonders spürbar.

Ab diesem Samstag sind die Nachbauten nun im Museum Ludwig in einem komplett anderen Kontext zu sehen. So wurde die Installation in Köln von der Decke auf den Boden geholt und verteilt sich über zwei Räume. Im Ludwig dienen die großen schwarzen Elemente als Bühne und Spiegel für Teile der eigenen Sammlung. Zu sehen sind Skulpturen von Pablo Picasso, César, Lucio Fontana, Isa Genzken, Marino Marini, Aristide Maillol, Claes Oldenburg, Hans Uhlmann und Renée Sintenis. Noch in diesem Jahr kehrt die ursprüngliche Installation übrigens wieder in den österreichischen Pavillon in Venedig zurück.

Die Schau ist der Auftakt der neuen Reihe „Hier und jetzt“, mit dem sich das renommierte Museum im Jubiläumsjahr einen neuen Freiraum schaffen will. „Damit können wir einen Schritt zurücktreten und hinterfragen, wie funktioniert ein Museum wie das Ludwig“, sagt Dziewior. Ziel sei es auch interdisziplinär zu arbeiten, um sich so neue Perspektiven zu erschließen. Die zweite Schau der Reihe folgt mit „Hausbesuche“ im zweiten Halbjahr. Sie wird an Orten außerhalb des Museums zu sehen sein, die nach den Wünschen der Künstler ausgewählt werden.

Service: Die Ausstellung im Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz, läuft bis zum 22. Mai. Öffnungszeiten: Di bis So 10-18 Uhr, jeden ersten Do im Monat bis 22 Uhr. Eintritt: 13 (ermäßigt 8.50) Euro.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

IngridGodon_25_05_16

Köln | Anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen Köln, wird die Sonderausstellung „Schau mich an“ mit Illustrationen von Ingrid Godon und Kinderportraits von August Sanders vom 26. Mai bis 10. Juli im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK), zu sehen sein. Die Schau vereint erstmals Kinder- und Familien-Porträts des Fotografen August Sander mir einer Reihe eindringlicher und zart gezeichneter Porträts der flämischen Illustratorin Ingrid Godon, die diese für ihre Bücher „ik wou“ - Ich wünschte – und „Ik denk“ - Ich denke – schuf.

>>> Hier geht’s zur Fotostrecke: Ausstellung „Schau mich an“ - Illustration von Ingrid Godon und August Sander

Spraycap_baumgaertel_21052016

Köln | Thomas Baumgärtel ist bekannt als der Bananensprayer. Die Banane ist weich, kann geschält werden, gesprüht hat er sie immer mit kaltem Metall in der Hand. Der Sprühdose. Die gibt es jetzt in überdimensionierter Größe - als Spray-Can - in der Kölner Galerie 30works, zum ersten Mal in Köln zu sehen. Die zeigt bis 18. Juni Arbeiten des Kölner Künstlers auf Metall.

MAKK_restauratorinnen_21052016

Köln | Am morgigen Sonntag laden die Kölner Museen von 10-18 Uhr zum Museumsfest. 170 Veranstaltungen kann man besuchen und dabei nicht nur durch die Hallen streifen und die Sammlungen bewundern, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. So etwa im MAKK – Museum für Angewandte Kunst – wo die Restauratorinnen alle Fragen beantworten werden. Neben den städtischen Einrichtungen beteiligen sich auch der Kölnische Kunstverein, die SK Stiftung Kultur oder Akademie der Künste der Welt.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Ausbildung & Job

BILDUNG

KARRIERE

Köln Newsletter: NachClick

Wir schicken Ihnen die Schlagzeilen des Tages übersichtlich werktäglich zwischen 17 und 18 Uhr in Ihre E-Mail. Kostenlos. Hier anmelden.

E-Mail
E-Mail wdhl.