Kultur Kunst

Oper Köln kürt Gewinner des Comic-Wettbewerbs zu "König Arthur"

Köln | Die Oper Köln hat die Gewinnerin des Comic-Wettbewerbs zu dem Stück "König Arthur", dass am 2. Mai Premiere in der Kinderoper feiert, gekürt. Die Arbeit von Viktoria Schmied (18) aus Hennef überzeugte die Jury und landete auf Platz Eins. Der Gewinner-Beitrag soll in einer Ausstellung im Cöln Comic Haus und im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) gezeigt werden.

Im Dezember hatte die Oper Köln erstmals zu einem Comic-Wettbewerb aufgerufen. Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren sollten die Handlung von Henry Purcells Oper »König Arthur« in Comicform gestalten. Eine Jury bestehend aus Dr. Birgit Meyer (Intendantin Oper Köln), Dr. Petra Hesse (Leiterin des Museums für Angewandte Kunst Köln), Ralph Caspers (Schirmherr der Kinderoper Köln), Brigitta Gillessen (Leiterin der Kinderoper Köln), Tanja Fasching (Dramaturgin) und der Abteilung Theater und Schule der Bühnen Köln (Frank Rohde, Stephanie Sonnenschein und Annika Klempel), kürte nun aus über 70 Einsendungen die Gewinner.

Viktoria Schmied (18) aus Hennef errang den 1. Platz. Ihr herausragender Comic wird im Programmheft zur Inszenierung abgedruckt, die am 02. Mai 2015 in der Kinderoper im Alten Pfandhaus Premiere feiert. Auf den Plätzen 2 und 3 finden sich Paul Stricker (12) aus Köln und Lea Schulz (14) aus Hürth. Ihre Arbeiten werden – wie die Arbeit der Gewinnerin – als Din-A2-Plakate gedruckt und sind zur Premiere in der Kinderoper erhältlich. In einer Wanderausstellung sollen zudem 12 weitere Comics talentierter Jugendlicher zu sehen sein. Zunächst werden die Werke in der Kinderoper präsentiert, anschließend in der Bibliothek des MAKK und zum Schluss im Cöln Comic Haus. Hier ist eine Vernissage für alle Teilnehmer und Interessierte geplant.

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen von »König Arthur« (Kinder: 7 Euro, Erwachsene: 12 Euro) in der Kinderoper Köln hat am Freitag, den 10. April begonnen.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

Berlin | Die beiden großen Kölner Auktionshäuser Lempertz und Van Ham haben das gesetzliche Ausfuhrverbot für Kunst als Schikane und "Genickschlag" für den Kunsthandel kritisiert. Das neue Kulturschutzgesetz sei das "schlechteste Gesetz zur Kultur seit den 1950er Jahren", sagte Lempertz-Inhaber Henrik Hanstein dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montag-Ausgabe). Es sei unlogisch, unsystematisch und verfassungsrechtlich problematisch.

sothebys_22062016

Köln, London | Helena Newman versteigerte im Rahmen der Abendauktion „Impressionist & Modern Art“ bei Sotheby´s Beckmanns "Möwen im Sturm" und Kirchners "Alpweg (Bergweg)" aus dem Bestand des Westdeutschen Rundfunk Köln (WDR) für insgesamt 2,170,464 Euro in London.

PhilibertFifiNsDok_14_06_16

Köln | Eine neue Sonderausstellung zeigt das NS-Dokumentationszentrums (NS-Dok) vom 15. Juni bis 22. August. Es sind die Zeichnungen und Karikaturen die der Künstler Philibert-Charrin, eine französischer Zwangsarbeiter 1943 bis 1945, in der Steiermark anfertigte. Charrin verstarb im Jahr 2007. Nach mehr als 70 Jahren, zeigt nun das NS-Dok seine Sammlung. Über 80 Karikaturen, Zeichnungen und Plakate, ergänzt mit Originaldokumenten aus seinem Nachlass.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Freibäder und Badeseen in Köln