Kultur Kunst

makk_system

Vom 20. Januar bis 7. Juni 2015 im MAKK: die Sonderschau "SYSTEM DESIGN. Über 100 Jahre Chaos im Alltag"

Ordnung im Chaos des Alltags: MAKK mit Sonderschau zu System Design

Köln | Unter dem Titel „SYSTEM DESIGN. Über 100 Jahre Chaos im Alltag“  zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) über 150 Entwürfe von mehr als 80 namhaften internationale renomierten Designer. Mit der Sonderschau geht das Museum der Frage nach der Notwendigkeit von  Systemen, um Ordnung zu erzeugen und wo gerade durch Systeme wieder neues Chaos entsteht.

„Was wir als System und was als Chaos wahrnehmen, ist eine Frage von Standpunkt und Perspektive.“ So beschreibt Kurator René Spitz die Kernaussage der aktuellen Ausstellung. Dabei stelle System nicht planmäßiges Vorgehen per se dar, sondern vielmehr den Versuch, einen kleinen Bereich aus dem Chaos das uns umgibt, zu ordnen.

So etwa das Schweizer Armee-Messer. Hier sei beim Design der Versuch unternommen worden, das Chaos einer unübersichtlichen Werkzeugkiste auf kleinstem Raum zu ordnen. Manche Designs brechen laut Spitz jedoch bewusst aus dem System-Konzept aus, um sich von allem anderen abzusetzen. Prominentestes Beispiel: das Design der Coca-Cola-Flasche. Ihr sogenanntes autonomes Design ist so gewählt, dass es sogar bei schwacher Beleuchtung durch seine Form klar der Marke zuzuordnen sei, erklärt Spitz.

Die Inszenierung der Exponate in Verbindung mit Visual Storytelling-Elementen soll die  Entstehung und Entwicklung des Systemgedankens im Design – vom Einzelobjekt hin zu einer Gesamtlösungen – spielerisch erfahrbar machen.

So werden autonome Objekte, wie die Coca-Cola-Flasche, neben Möbelprogrammen, wie die Thonet-Stahlrohrmöbel von Marcel Breuer, über Systemmöbel, wie unter anderem das Möbelbausystem USM-Haller, bis hin zu digitalen Systemen gleichwertig nebeneinander präsentiert.

Zum Thema „System: Design zwischen Chaos und Alltag“ diskutieren Prof. Dr. Dirk Baeker, ZU Zeppelin Universität Konstanz, Prof. Dr. Wolfgang Jonas, HBK Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Prof. Peter F. Stephan, KHM Kunsthochschule für Medien Köln, Dr. Ren Spitz, RFH Rheinische Fachhochschule Köln und Kurator der Ausstellung im MAKK, und Jens Standke, Medienkünstler Köln.

SYSTEM DESIGN. Über 100 Jahre Chaos im Alltag

- Sonderschau -
20. Januar bis 7. Juni 2015
Museum für Angewandte Kunst Köln

Sonderöffnungszeiten während der imm cologne und den PASSAGEN 2015
20.01. bis 25.01.2015 11–21 Uhr
Eintritt frei

Vortrag
Donnerstag, 19. März 2015, 19 Uhr
„System: Design zwischen Chaos und Alltag“
Dr. René Spitz, Kurator
Eintritt frei

Symposium
Freitag, 15. Mai 2015, 17 Uhr
„System: Design zwischen Chaos und Alltag“

Referenten:
Prof. Dr. Dirk Baeker, ZU Zeppelin Universität, Konstanz
Prof. Dr. Wolfgang Jonas, HBK Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig
Prof. Peter F. Stephan, KHM Kunsthochschule für Medien, Köln
Dr. René Spitz, RFH Rheinische Fachhochschule, Köln
Jens Standke, Medienkünstler, Köln

Eintritt frei

---

Zur Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog (deutsch/englisch) mit Beiträgen zu unterschiedlichen Aspekten des Themas (240 Seiten mit 180 größtenteils farbigen Abbildungen, für 24,90 Euro im Museum erhältlich.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

Köln | Durch die Annahme von Schenkungen im Gesamtwert von 830.000 Euro in der Ratssitzung am Donnerstag, 22. September, ist der Bestand der städtischen Museen erneut reicher geworden. Ohne Schenkungen und Dauerleihgaben wären viele Wände in den Kölner Museen leer oder weitaus weniger bestückt, informiert die Stadt. Beispielsweise bestehe die Sammlung des Museum Ludwig zu rund 60 Prozent aus Schenkungen, zu 15 Prozent aus Dauerleihgaben und nur zu 25 Prozent aus Ankäufen.

museumsnachtkoeln_27_09_16

Köln | Bereits zum 17. Mal findet in diesem Jahr NRWs größte Museumsnacht in Köln statt. Am Samstag, 29. Oktober, lädt die Stadt Revue in Kooperation mit der Stadt Köln, von 19 bis 2:59 Uhr, zu insgesamt 47 Stationen ein. Rund 200 Programmpunkte in etablierten Häusern und Kunstorten stehen auf der Agenda. Auch einige Geheimtipps sind im Programmheft zu finden. Gecruised werden Interessierte kostenlos mit den KVB-Bussen. Es gibt aber nicht nur etwas zu sehen, sondern auch viel Musik und wer will kann am Ende ab 2:59 Uhr im Museum Ludwig noch Party machen.

MartinClassen2_23_09_16

Köln | Mit seiner analogen Kamera fotografierte der Kölner Fotograf Martin Claßen die 611 Meter lange Straße, die Via Appia. Die erste römische Staatstraße, auch bekannt als Via Publica, benannt nach ihrem Bauherrn Appius Claudius Caecus führt von Rom nach Brindisi. Der aus dem Hochadel Roms stammende Censor gab den Auftrag zum Bau dieser Straße im Jahr 312 vor Christius. Die Sonderausstellung mit 46 Aufnahmen sind vom 24. September bis 11. Dezember im Römisch Germanischen Museum zu sehen.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets