Kultur Kunst

Wim Wenders: Jeder kann mit einem Smartphone etwas filmen

Berlin | Regisseur Wim Wenders hat erklärt, was einen Profi von einem Hobbyregisseur unterscheidet: "Jeder kann mit einem Smartphone heutzutage etwas filmen", sagte er in einem Interview mit der Zeitschrift "Neon" (Ausgabe 04/2015).

"Ein Filmemacher ist man aber erst, wenn man etwas zu erzählen hat und einen Druck verspürt, das besser zu erzählen als jeder andere." Über den Oscar sagte er: "Ich war drei Mal für den Oscar nominiert. Am besten fährt man mit der Haltung hin: Du hast keine Chance, also nutze sie!" Der Regisseur reflektierte in dem Interview auch seinen beruflichen Werdegang: "Es ist ziemlich normal, erst mal das werden zu wollen, was die Eltern von Beruf sind. Man muss nur rechtzeitig merken, wenn das nichts für einen ist. Und dann die Konsequenzen ziehen." Wenders Vater war Arzt, deshalb studierte er nach dem Abitur erst Medizin und Philosophie.

Vier Semester später brach er schließlich ab und ging an die Hochschule für Fernsehen und Film. "Von zwei Semestern Medizinstudium bleibt fünfzig Jahre später mehr übrig als von zwei Semestern Philosophie", resümiert der Starregisseur.

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

ehu_ottofreundlich0_17_02_17

Köln | Mit der Ausstellung „Kosmischer Kommunismus“ leistet das Museum Ludwig eine überfällige Wiedergutmachung für Otto Freundlich (1878-1943), der von den Nazis als Jude, Kommunist und „entarteter“ Künstler verfolgt und ermordet wurde. Ein Künstler, der auch in Köln arbeitete – und dessen Mosaik „Geburt des Menschen“ in der Nachkriegsoper geflissentlich übersehen wurde.

kulturrat16_ehu

Köln | Was war das Kölner Kulturereignis des Jahres 2016? Welcher Kulturmanager – natürlich auch welche Kulturmanagerin – hat sich im Vorjahr besonders ausgezeichnet? Und welche „Junge Initiative“ konnte am meisten überzeugen? Zum 8. Mal verleiht der Kulturart in diesem Jahr seine Kölner Kulturpreise. Bis zum 31. März können die persönlichen Favoriten genannt werden.

wallraf_richartz_museum1_22_09_16

Köln | Am vergangenen Sonntag endete im Wallraf-Richartz-Museum die Ausstellung „Von Dürer bis van Gogh“ die am 23. September 2016 startete. Insgesamt soll die Ausstellung 103.025 Besucher verzeichnet haben, die sich die Meisterwerke unter anderem von Dürer, Cuyp, Canaletto, Sisley, Pissarro, Monet, Gauguin, van Gogh und Picasso anschauen wollten. 

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets