Kultur Musik

madonna_search_01032105

Beim Suchbegriff "Madonna" findet "google" 225.000.000 Ergebnisse (Stand 1.3.2015, 11:00 Uhr)

Madonna: "Ich google mich nicht selbst"

Los Angeles | Pop-Ikone Madonna hat Details über ihr Nutzerverhalten im Internet offenbart: "Ich google mich nicht selbst", sagte sie der "Welt am Sonntag". Madonna, die selbst Instagram und Twitter nutzt, sieht die sozialen Netzwerke mit gemischten Gefühlen.

Popstar Madonna zu sozialen Netzwerken

"Die sozialen Netzwerke sind wie ein zweischneidiges Schwert. Mann kann über all diese Kanäle auf großartige Weise mit Menschen kommunizieren. Aber die Leute können anonym bleiben und extrem destruktive, herablassende, negative und diskriminierende Dinge sagen. Die sozialen Netzwerke geben vielen Menschen eine falsche Form von Mut", sagte die Sängerin der Zeitung.

Das neue Album "Rebel Heart" von Madonna erscheint am 5.3.2015

Ihr neues Album "Rebel Heart" soll am 5. März erscheinen, darunter viele autobiographische Songs, in denen sich mit der öffentlichen Wahrnehmung ihrer Person auseinandersetzt. "Das hatte sicher auch mit der intimen Atmosphäre bei den Aufnahmen zu tun, dass die Lieder zunächst nur mit Gesang, Gitarre oder Piano entstanden. Das schuf eine Stimmung, die mich dazu inspirierte, in den Texten intim, offen und, ja, verletzlich zu sein", sagte die Sängerin der Zeitung.

"Und so habe ich eben persönliches von mir mit der Öffentlichkeit geteilt, Dinge offenbart, die ich vorher vielleicht nicht offen ausgesprochen hätte. Weil es mir unangenehm gewesen wäre." Madonna äußerte sich auch zu den Folgen des Terror-Anschlags auf das französische Satire-Magazins "Charlie Hebdo".

Madonna für freie Kunst

"Wir leben heute in sehr beängstigenden Zeiten. Die Kunst wird unterdrückt - durch Zensur, durch Faschismus. Wenn Künstler daran gehindert werden, sich frei auszudrücken, ist das der Untergang der Zivilisation", sagte sie der Zeitung. "Künstler müssen ihre Meinung sagen können - das ist wie eine Art Bildungsauftrag. Künstler bringen Menschen zusammen, das muss heute mehr denn je Teil der Sprache von Kunst sein."

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

Köln | Am heutigen Mittwoch hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Mittel in Höhe von 2,66 Millionen Euro für insgesamt 26 Orgelsanierungs-Projekte in ganz Deutschland freigegeben. 76 Anträge für national bedeutsame Kulturinvestitionen zur Sanierung und Modernisierung von Orgeln hatten es in die Endrunde geschafft. Gefördert werde nun auch die optisch markante zeitgenössische Orgel, Baujahr 1968, der Jesuitenkirche Sankt Peter in Köln.

Seilbahn

Köln | Am Sonntag, 18. September, spielt um 15 Uhr das Musikcorps Kölner Husaren grün-gelb vor dem linksrheinischen Stationsgebäude gegenüber dem Kölner Zoo. Dies ist bereits der zehnte Auftritt der Husaren bei der Seilbahn. Das Musikprogramm des aus dem Kölner Karneval bekannten Orchesters soll auch diesen Herbst wieder bunt gemischt sein. Es reiche von Märschen bis hin zu karnevalistischen Klängen. Eingeladen sind alle, die gern Musik hören. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich

koelner_choere_07_09_16

Köln | Zwölf große Konzertchöre und deren Vertreter haben sich in einer Kooperation zusammengeschlossen. Die seit den 90er Jahren bestehende Chorreihe „Kölner Chorkonzerte“ sind bereits fest ins Saisonprogramm der Kölner Philharmonie integriert. Dabei wollen die unterschiedlichen Chöre ihrem Publikum ein möglichst breites Spektrum an Chorliteratur präsentieren. Darunter sind einige historische, inszenierte, moderierte, modern oder klassische Konzerte mit dabei. Die Konzerte in der Philharmonie beginnen bereits am 24. September.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets