Kultur Musik

lola_blau_FCR_Leclaire_oper_Koeln_08042015

Katrin Wundsam in Heute Abend: Lola Blau in der Oper Köln in einer Fassung von Eike Ecker und Rainer Mühlbach

Oper Köln: „Lola Blau“ - eine jüdische Künstlerin im Nationalsozialismus und Exil

Köln | 1971 wurde die musikalische Revue „Heute Abend: Lola Blau“ in Wien zum ersten Mal aufgeführt. Musikalische Szenen, die sich mit der politischen Verantwortung von Künstlern auseinandersetzen. Georg Kreisler ein österreichischer Komponist und Dichter zeichnet das Leben einer Bühnenkünstlerin, immer auf der Durchreise, immer in den Wartesälen des Lebens auf der Suche nach der großen Liebe.
Hinweis der Redaktion: Es gibt noch Karten für die Premiere und Derniere.

Die „Lola Blau“ singt Mezzosopranistin Katrin Wundsam, eine gebürtige Österreicherin. Sie ist in Köln festes Ensemblemitglied, debütierte an der Oper Köln als Carmen oder sang die Dorabella und Hänsel. Am Klavier wird sie in der Revue, die von Eike Ecke inszeniert wurde, von Rainer Mühlbach begleitet. Am Akkordeon: Marija Vadishute. Das Stück beginnt im Österreich des Jahres 1938. Hitler wird an der Wiener Hofburg für den Anschluss Österreichs bejubelt. „Lola Blau“ muss Österreich verlassen, geht in die USA ins Exil und wird dort zum gefeierten Show-Star und Sex-Symbol. Nach dem Ende des Krieges kehrt sie in ihre Heimat zurück, aber da hat sich nur wenig verändert.

Georg Kreisler zeigt mit diesem Stück die Welt des Theaters als einen Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung ihrer Zeit. Zwischen großen Träumen und zerplatzten Illusionen siedelt er seine Musik an.

Es gibt noch Karten für die Premiere am 10. April und die Aufführung am 3. Mai 2015.

Heute Abend: Lola Blau

Musikalische Revue von Georg Kreisler (1922 – 2011) in einer Fassung von Eike Ecker & Rainer Mühlbach
Musikalische Leitung & Klavier Rainer Mühlbach
Inszenierung Eike Ecker
Ausstattung Petra Möhle
Licht Andreas Grüter
Dramaturgie Tanja Fasching
Interpreten Mit Katrin Wundsam, Rainer Mühlbach, Marija Vadishute
Im Foyer der Oper am Dom
Premiere 10. April | 20 Uhr
Vorstellungen 12.*, 22.* und 26.* April | jeweils 20 Uhr (* ausverkauft)
03. Mai | 20 Uhr (zum letzten Mal)
Karten: 25 Euro (0221 221 28400 / www.operkoeln.com)

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

La Côte-Saint-André | Unter den Augen von 700 Zuschauern aus aller Welt führten das Gürzenich-Orchester und die Oper Köln gestern auf dem Festival Berlioz in La Côte-Saint-André in Frankreich gemeinsam Hector Berlioz' „Benvenuto Cellini“ auf. Die Kölner Aufführung galt als einer der Höhepunkte auf dem 12-tägigen Festival, das auch als das „Bayreuth Frankreichs“ gilt.

Kasalla_22_06_16

Köln | Am 09. und 10. September 2016 feiert die kölsche Band Kasalla in der Lanxess Arena sein fünfjähriges Bestehen. Es wurden bereits über 25.000 Tickets verkauft. Wer Hits wie „Stadt met K“, „Alle Jläser Huh“, „Immer noch Do“ und „Pirate“ der kölschen Band im September live erleben möchte, kann sich jetzt noch die letzten Resttickets sichern.

K_KoebesUnderground_26_08_2016

Köln | Auch in diesem Jahr kommt die Band der Kölner Stunksitzung, Köbes Underground, zum elften Mal in Folge für ein Konzert an den Tanzbrunnen Köln. Am 10. September, ab 19 Uhr findet die dreistündige Spätsommerparty am Tanzbrunnen Köln statt.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---