Kultur Passagen 2015

kigali_Ryan--M-Bolton_shutterstock_18012015w

Das Foto zeigt eine Gedenkstätte für den Genozid in Kigali

03 - Historie Ruandas: Neuere Geschichte

Köln | Im Rahmen der Passagen 2015 präsentiert report-K "Moderne Kunst aus Ruanda - Interieur in Afrika und die Reflexion von Kunst im Alltagsleben", die ruandischen Künstler Emmanuel Nkuranga und Innocent Nkurunziza. Unsere Gastautorin Barbara Huebscher bereiste mehrfach den Kontinent und im Speziellen Ruanda. Dort entdeckte sie in Kigali das "Inema Arts Center" in dem die beiden Künstler leben und arbeiten. In einer Artikelserie beleuchtet Huebscher das Leben, die Wohnverhältnisse und Kunst in Ruanda, als Reflexion auf die Internationale Möbelmesse in Köln 2015.  03 - Historie: Neuere Geschichte

Unabhängigkeit

Am 1. Juli 1962 wurden die beiden Länder Ruanda und Burundi unabhängig. Zur Ruhe kamen sie jedoch nicht.
Der im Laufe der Kolonisation von den Europäern verursachte Wandel der Begriffe Hutu und Tutsi von einer ehemals sozialen Gruppenzugehörigkeit in eine rassische Bedeutung hat beiden Gruppen einen ethnischen Stempel aufgedrückt. Ab 1934 wurden in Ruanda Pässe eingeführt, die vermeintlich „ethnische“ Zugehörigkeit wurde darin vermerkt und damit festgeschrieben. Der lange und immer offener zutage tretende Zwiespalt zwischen der Tutsi-Minderheit und der Hutu-Mehrheit entlud sich immer wieder.

Genozid

Seinen grauenerregenden Höhepunkt fand der Konflikt 1994, als radikale Hutu-Milizen rund 75 Prozent der in Ruanda lebenden Tutsi und auch Hutu, die sich gegen diesen Völkermord zur Wehr setzten, ermordeten. Insgesamt starben zwischen April und Juli 1994 mindestens 800.000 Menschen. Die internationale Gemeinschaft unternahm kaum Versuche, das gut organisierte Töten zu stoppen. Nachdem die Ruandische Patriotische Front (RPF) unter Führung von Paul Kagame im Juli 1994 die Kontrolle über Ruanda übernahm, flohen schätzungsweise vier Millionen Hutu – meist ins benachbarte Ausland.

Seit dem 22. April 2000 ist Paul Kagame amtierender Staatspräsident und damit Staatschef von Ruanda. Er hat dem Land eine Politik der Versöhnung verordnet.

Zurück zur Rubrik Passagen 2015

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Passagen 2015

Barbara_huebscher_21012015

Köln | Im Rahmen der Passagen 2015 präsentiert report-K "Moderne Kunst aus Ruanda - Interieur in Afrika und die Reflexion von Kunst im Alltagsleben", die ruandischen Künstler Emmanuel Nkuranga und Innocent Nkurunziza. Unsere Gastautorin Barbara Huebscher bereiste mehrfach den Kontinent und im Speziellen Ruanda. Dort entdeckte sie in Kigali das "Inema Arts Center" in dem die beiden Künstler leben und arbeiten. In einer Artikelserie beleuchtet Huebscher das Leben, die Wohnverhältnisse und Kunst in Ruanda, als Reflexion auf die Internationale Möbelmesse in Köln 2015. 07 – Die Autorin: Barbara Huebscher

pass_06_kigali_auf_17012015_CR_BH

Köln | Im Rahmen der Passagen 2015 präsentiert report-K "Moderne Kunst aus Ruanda - Interieur in Afrika und die Reflexion von Kunst im Alltagsleben", die ruandischen Künstler Emmanuel Nkuranga und Innocent Nkurunziza. Unsere Gastautorin Barbara Huebscher bereiste mehrfach den Kontinent und im Speziellen Ruanda. Dort entdeckte sie in Kigali das "Inema Arts Center" in dem die beiden Künstler leben und arbeiten. In einer Artikelserie beleuchtet Huebscher das Leben, die Wohnverhältnisse und Kunst in Ruanda, als Reflexion auf die Internationale Möbelmesse in Köln 2015. 06 - Leben in Ruanda: Kigali - Die (Haupt)Stadt und die Kunst
---
Fotostrecke: In den Ateliers des Inema Arts Centers >
---

Ruanda_Land_CR_BH_17012015

Köln | Im Rahmen der Passagen 2015 präsentiert report-K "Moderne Kunst aus Ruanda - Interieur in Afrika und die Reflexion von Kunst im Alltagsleben", die ruandischen Künstler Emmanuel Nkuranga und Innocent Nkurunziza. Unsere Gastautorin Barbara Huebscher bereiste mehrfach den Kontinent und im Speziellen Ruanda. Dort entdeckte sie in Kigali das "Inema Arts Center" in dem die beiden Künstler leben und arbeiten. In einer Artikelserie beleuchtet Huebscher das Leben, die Wohnverhältnisse und Kunst in Ruanda, als Reflexion auf die Internationale Möbelmesse in Köln 2015. 05 - Leben in Ruanda: Auf dem Land
---
Fotostrecke: Impressionen aus Ruanda auf dem Land >
---

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---