Panorama Panorama Deutschland

Astronaut Gerst rechnet fest mit Flug zum Mars

Köln | Der Astronaut Alexander Gerst geht fest von einem bemannten Flug zum Mars aus. "Wir Menschen sind Entdecker seit je her und haben bisher alles erreicht, wenn sich die technischen Möglichkeiten ergeben haben", sagte Gerst, der von Ende Mai bis Mitte November als Bordingenieur auf der Internationalen Raumstation (ISS) war, bei der Aufzeichnung der WDR-Sendung "Quarks & Co", die am kommenden Dienstag um 21:00 Uhr ausgestrahlt wird.

"Weltraumfahrt gibt es seit 50 Jahren. Wenn man sich da anschaut, was wir schon geschafft haben und das einfach mal wild in die Zukunft projiziert, dann bin ich mir vollkommen sicher, dass wir zum Mars fliegen und nachhaltig dort leben werden." Während seines Aufenthalts auf der ISS konnte Gerst vom Weltraum aus sehen, wie dicht besiedelt die Erde ist: "Nachts ist das besonders eindrucksvoll. Wenn man über Europa hinweg fliegt, ist da ein Lichtermeer, das einen blendet. Wenn man sich dann vorstellt, ohne Menschen würde ich schwarz sehen, stattdessen hat man aber dieses Lichtermeer unter sich, dann ist klar, dass wir Menschen diesen Planeten extrem dominieren, mit all unserer Technologie und eben auch mit all unseren Möglichkeiten, ihn zu zerstören."

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

sonne_01072015

Offenbach | Die Temperatur hat in Deutschland im Sommer 2016 mit 17,8 Grad Celsius um 1,5 Grad über dem Mittel der internationalen Referenzperiode 1961 bis 1990 gelegen. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2.000 Messstationen. Im Vergleich zur wärmeren Periode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung plus 0,7 Grad.

gerichtssaal_21072106

Münster | Am 14.09.2016 findet die mündliche Verhandlung im Berufungsverfahren zum Todesfall auf der „Gorch Fock“ am 1. Senat des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen statt. Anfang September 2008 war die Offiziersanwärterin Jenny Böken – aus bisher ungeklärten Umständen – während ihres Wachdienstes auf der „Gorch Fock“ von dem Segelschulschiff gestürzt und in der Nordsee kurz vor Norderney ertrunken. Ihre Eltern klagen auf Entschädigungszahlung in Höhe von 20000 Euro.

Karlsruhe | Nach dem Messerangriff auf einen Bundespolizisten im Hauptbahnhof Hannover im vergangenen Februar hat die Bundesanwaltschaft vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Celle Anklage gegen die heute 16 Jahre alte deutsche und marokkanische Staatsangehörige Safia S. sowie den 19-jährigen deutschen und syrischen Staatsangehörigen Mohamad Hasan K. erhoben.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---