Panorama Panorama Deutschland

Bericht: Beate Z. will im NSU-Prozess umfassend aussagen

München | Die Hauptangeklagte im Münchener NSU-Prozess, Beate Z., will nach Informationen von "Spiegel Online" ihr Schweigen brechen und am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht München umfassend aussagen. Laut des Berichts steht seit Wochen fest, dass Z. ihr Schweigen brechen wird. Die Hauptangeklagte im NSU-Prozess werde vor Gericht aber wohl nicht selbst sprechen, sondern ihre Aussage von ihrem Verteidiger verlesen lassen.

Bisher hatte die Angeklagte seit ihrer Festnahme am 8. November 2011 jegliche Angaben zur Terrorzelle NSU verweigert. Z. wird beschuldigt, unter anderem an zehn Morden, zwei Sprengstoffanschlägen und 15 Raubüberfällen als Mittäterin beteiligt gewesen zu sein.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

lotto_30032015a

Saarbrücken | In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 12, 22, 29, 30, 31, 38, die Superzahl ist die 4. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 3751736. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 764357 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

Karlsruhe | Flüchtlinge aus Syrien haben am Mittwoch beim Generalbundesanwalt in Deutschland eine Strafanzeige wegen systematischer Folter in ihrem Heimatland eingereicht.

Berlin | Trotz des seit 2013 geltenden Gesetzes gegen unerlaubte Werbeanrufe ist die Abzocke am Telefon offenbar wieder auf dem Vormarsch. Im vergangenen Jahr wurden deutlich mehr Verbraucher Opfer von unseriösen Geschäftemachern als noch in 2015, berichtet die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf Zahlen der Bundesnetzagentur, die aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervorgehen. Demnach gingen 2016 bei der Regulierungsbehörde 29.298 schriftliche Beschwerden ein.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets