Panorama Panorama Deutschland

pol_05022015d

Hessen: Frau bei Teufelsaustreibung getötet

Frankfurt/Main | In Frankfurt am Main ist eine 41-jährige Frau offenbar bei einer Teufelsaustreibung getötet worden. Die Leiche der Frau sei am vergangenen Samstag in einem Zimmer eines Frankfurter Hotels gefunden worden, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Demnach hielten sich in dem Zimmer "neben der Getöteten insgesamt fünf miteinander verwandte Personen koreanischer Staatsangehörigkeit auf, die wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes festgenommen wurden".

Bei den Festgenommenen handele es sich um eine 44-jährige Frau, ihren 21 Jahre alten Sohn, ihre 19 Jahre alte Tochter sowie zwei 15-jährige Jungen. Bisherige polizeiliche Ermittlungen deuteten darauf hin, dass die Beschuldigten gemeinsam das Ziel verfolgten, der vermeintlich von Dämonen besessenen Frau den "Teufel auszutreiben", teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Zu diesem Zweck hätten sie ihr Opfer fixiert und massive Gewalt auf dessen Brust- und Bauchbereich ausgeübt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fügten die Beschuldigten dem Opfer über einen Zeitraum von mindestens zwei Stunden Schmerzen und Qualen zu, "wobei ihr Handeln von einer gefühllosen und unbarmherzigen Gesinnung getragen war". Die Frau sei schließlich durch Ersticken infolge massiver Brustkorbkompression und Gewalteinwirkung auf den Hals verstorben. Der Körper der 41-Jährigen habe zudem zahlreiche Hämatome und Einblutungen aufgewiesen.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

Heidelberg | Nachdem in Heidelberg am Samstagnachmittag ein 35-jähriger Mann in eine Menschengruppe gefahren ist, ist ein 73-Jähriger noch am Abend verstorben. Das teilte die Polizei mit. Der Vorfall hatte sich kurz vor 16 Uhr am Bismarckplatz ereignet.

London | An einem Londoner Flughafen ist am Mittwochmittag ein 29 Jahre alter britischer Staatsangehöriger festgenommen worden, der verdächtigt wird, Ende November 2016 eine Angriffskampagne gegen Internetzugangsrouter durchgeführt zu haben: Durch den Angriff konnten mehr als eine Million Kunden der Deutschen Telekom ihren Internetanschluss zeitweise nicht mehr nutzen.

Celle | In Niedersachsen ist ein 26 Jahre alter Deutscher festgenommen worden, der einen Sprengstoffanschlag geplant haben soll. Der Beschuldigte sei dringend verdächtig, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben, teilten die Generalstaatsanwaltschaft Celle und die Polizeidirektion Göttingen am Donnerstag mit. Der Mann befindet sich demnach in Untersuchungshaft.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets