Panorama Panorama Deutschland

pol_05022015d

Symbolbild

Mutter der acht Säuglingsleichen gefasst

Wallenfels, Kronach | aktualisiert | Nach dem Fund von acht Säuglingsleichen in Wallenfels im oberfränkischen Landkreis Kronach in Bayern hat die Polizei die 45-jährige Mutter am Freitag gefasst. Das berichtete am Abend "Bild-Online". Die toten Kinder waren am Donnerstagnachmittag von einer Untermieterin gefunden worden, die anschließend Polizei und Notarzt verständigt hatte.

Die Leichen lagen nach Polizeiangaben in einer ehemaligen Sauna, die später als Abstellraum genutzt wurde. Sie waren in Handtücher und Plastiktüten gewickelt. Möglicherweise könnte es in dem Fall noch weitere Opfer geben.

Eine Obduktion soll nun weitere Fakten liefern und Aufschluss darüber geben, wie lange die Kinder bereits tot sind, welches Geschlecht sie haben und woran sie gestorben sind.

Bayern: Polizei geht von Überresten von sieben Säuglingen aus

12:05 Uhr > Bei den am Donnerstag im bayrischen Wallenfals gefundenen Leichenteilen handelt es sich offenbar um Überreste von sieben Säuglingen. Derzeit werden mehrere Personen zu dem Sachverhalt befragt, teilte die Polizei am Freitag mit. Die frühere Bewohnerin des Anwesens in Wallenfels, eine 45-jährige Frau, konnte bislang noch nicht angetroffen werden.

Gegen 16:00 Uhr am Donnerstag hatte eine Nachbarin in der Wohnung die sterblichen Überreste eines Säuglings gefunden und daraufhin die Polizei verständigt. Die Beamten konnten in einem Zimmer mehrere Säuglingsleichen entdecken. Derzeit gehen die Kripo und die Staatsanwaltschaft Coburg von sieben Toten aus.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

Berlin | Immer mehr Hobbypiloten in Deutschland lassen Drohnen aufsteigen und behindern damit in schwerwiegender Weise den Flugverkehr: Laut einer Statistik, über die die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (F.A.S.) berichtet, verzeichnete die Deutsche Flugsicherung im laufenden Jahr schon mehr als 40 Zwischenfälle.

Wiesbaden | Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider.

Berlin | Die Zahl potenzieller Terroristen unter Beobachtung deutscher Sicherheitsbehörden ist erneut gestiegen: "Im Moment zählen wir 523 Gefährder", sagte BKA-Chef Holger Münch der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Im Juni ging das BKA noch von 501 Personen aus. Die Hälfte hält sich laut Münch derzeit in Deutschland auf, davon säßen etwa 80 in Justizvollzugsanstalten.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets