Panorama Panorama Deutschland

flghfn_kbn_2009a

Über 300 Laserpointer-Attacken auf Piloten im Jahr 2014

Berlin | Die Serie der gefährlichen Laserpointer-Attacken auf Flugzeuge reißt nicht ab: 2014 hat es über dem Bundesgebiet und auf Streckenflügen 303 Angriffe auf deutsche Luftfahrzeuge gegeben, davon waren Hubschrauber in 27 Fällen betroffen. Das hat das Luftfahrtbundesamt der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" bestätigt, wie die Zeitung in ihrer Mittwochausgabe berichtet. Das sind insgesamt 19 Attacken weniger als im Jahr zuvor.

Köln besonders betroffen

Jedoch ist vor allem im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen ein deutlicher Anstieg von 36 auf über 50 Vorfälle zu verzeichnen. In der Nachbarschaft des Flughafens Köln hat es 30, in der des Düsseldorfer Airports 13 gegeben. Auch in Frankfurt ist die Zahl von 21 auf 27 Laserpointer-Angriffe gestiegen.

In Hamburg kam es zu 17 Blendungen von Piloten und in Berlin in zehn Fällen, nachdem hier noch im Vorjahr 32 Vorgänge gemeldet worden waren. Sogar Rettungshubschrauber wurden Opfer der Blender. Der ADAC bestätigte der Zeitung für das Jahr 2014 bundesweit sieben Attacken auf seine gelben Helikopter.

Handlungsbedarf bei Laserpointern

Die Innenminister der Länder haben ihre Kollegen aus den Verbraucherschutz- und Wirtschaftsressorts in einem Brief aufgefordert, "Regelungen zu Handel und Umgang mit Laserpointern zum Schutz der Bevölkerung zu entwickeln", wie aus der Regierungs-Antwort auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag hervorgeht. Eine rechtliche Einstufung der Laserpointer, die normalerweise als "elektronischer Zeigestock" bei Präsentationen dienen und die im Internet schon für wenige Euro erhältlich sind, ist aber nach Ansicht der Bundesregierung nicht möglich. Weil Laserpointer-Angriffe auf Flugzeuge die Piloten vor allem in der Start- und Landephase sekundenlang blenden, gelten sie als besonders gefährlich.

Sie sind deshalb seit 2009 für deutsche Luftfahrtunternehmen meldepflichtig. Obwohl es bisher nicht zu Unfällen kam, mussten auch im letzten Jahr mehrere Piloten in augenärztliche Behandlung.

Zurück zur Rubrik Panorama Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Deutschland

London | An einem Londoner Flughafen ist am Mittwochmittag ein 29 Jahre alter britischer Staatsangehöriger festgenommen worden, der verdächtigt wird, Ende November 2016 eine Angriffskampagne gegen Internetzugangsrouter durchgeführt zu haben: Durch den Angriff konnten mehr als eine Million Kunden der Deutschen Telekom ihren Internetanschluss zeitweise nicht mehr nutzen.

Celle | In Niedersachsen ist ein 26 Jahre alter Deutscher festgenommen worden, der einen Sprengstoffanschlag geplant haben soll. Der Beschuldigte sei dringend verdächtig, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben, teilten die Generalstaatsanwaltschaft Celle und die Polizeidirektion Göttingen am Donnerstag mit. Der Mann befindet sich demnach in Untersuchungshaft.

Offenbach | Der Deutsche Wetterdienst hat am Donnerstag vor Sturmzyklonen über Deutschland gewarnt. Betroffen seien vor allem die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt, teilte der Wetterdienst mit. Von Donnerstagabend bis Freitagvormittag sei mit orkanartigen Böen um 110 Kilometer pro Stunde aus westlichen Richtungen zu rechnen, auf dem Brocken seien Orkanböen bis 130 Kilometern pro Stunde möglich.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets