Panorama Panorama Köln

nikolaus_schokomuseum_8122015

Der Nikolaus, Wolfgang Schmidt, Diakonie Michaelshoven und Gerburg Imhoff, Geschäftsführerin des Schokoladenmuseums

Der Nikolaus im Schokoladenmuseum – für Flüchtlingskinder

Köln | Sie singen „... in der Weihnachtsbäckerei“ oder nach Aufforderung durch den Nikolaus „Oh Tannenbaum“. Es sind Flüchtlingskinder, die das Schokoladenmuseum eingeladen hat. Nicht alle kennen den Nikolaus, aber sie sind voll bei der Sache und animiert durch Musikpädagogin Frauke Christensen singen alle mit. Das Schokoladenmuseum schenkte der Diakonie Michaelshoven und ihrer 14-köpfigen Wohngruppe unbegleiteter jugendlicher Flüchtlinge die Tageseinnahmen vom 6.12.2015 und legte sogar noch ein wenig drauf.

20.000 Euro übergab der Nikolaus an Wolfgang Schmidt. Mit dabei Gerburg Imhoff, die Geschäftsführerin des Schokoladenmuseums, die die Summe großzügig aufrundete. Die Kinder aus Syrien, Eritrea oder auch Afghanistan, erlebten zum Teil zum ersten Mal die Kultur des Nikolauses und der Vorweihnachtszeit. Der Nikolaus erzählte die Geschichte und klärte auf, dass nicht nur etwas geschenkt bekommen schön sein kann, sondern auch etwas geschenkt zu bekommen. Die Kinder waren ziemlich beeindruckt und ein kleines Mädchen hielt voller Ehrfurcht den Bischofstab.

14 Jugendliche waren dabei, die in einer Jugendwohngruppe der Diakonie Michaelshoven leben. Sie sind geflohen, alleine und unbegleitet und werden jetzt in Rodenkirchen betreut. Sie bleiben maximal 100 Tage in der Wohngruppe, dann werden sie weiter verteilt, ihr Vormund wird festgelegt und dann gehen sie auch zur Schule. Es gibt Sprachkurse, Freizeit und Sportangebote. Im Schokomuseum brachte der Nikolaus ihnen heute Äpfel, Nüsse und Marzipan. Kindern und Jugendlichen, die keine Geschenke bekommen und Weihnachten in einem fremden Land ohne ihre Familie erleben müssen.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Köln | Das Quartierszentrum der GAG Immobilien in Chorweiler zieht um an die Florenzer Straße 82, nur wenige Meter entfernt vom bisherigen Standort.

reker_05012016

Köln | Der Begriff "Armlänge Abstand", den Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Rahmen der Diskussion um die Silvesternacht 2015 verwandte, landete unter den Top Ten-Begriffen bei den Einsendungen für das "Unwort des Jahres 2016". Die Jury wählte „Volksverräter“ zum Unwort. Dies gab heute die Jury bekannt. Das Wort sei ein Erbe von Diktaturen, undifferenziert und diffamierend und ermögliche kein ernsthaftes Gespräch, heißt es in der Begründung.

sonntag_29032015

Köln | Zum Ende der Weihnachtsferien laden die Geschäfte in der Kölner Innenstadt am kommenden Samstag, 7. Januar 2017, zu einem Langen Samstag ein. Die Geschäfte bleiben dann bis 22 Uhr geöffnet.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Süßwarenmesse ISM/ ProSweet 2017

Schokobaer_24117

Vom 29. Januar bis zum 1. Februar 2017 präsentieren Aussteller auf den Süßwaren-Messen ISM und ProSweet die neusten Trends im Bereich Süßwaren und Knabberartikel.

Messe-Duo ISM/ ProSweet ab 2017 nun jährlich
ISM 2017: Vegetarisch und vegan weiter im Trend
Knapp 33 Kilo Süßwaren isst jeder Deutsche jährlich

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de