Panorama Panorama Köln

Feuerwehr_k_ehrenfeld

Die Wachbesatzung der Feuerwache Ehrenfeld vor ihrem Wachgebäude um 1905. Damals noch ausnahmslos mit Schnauzbart. (Quelle: Feuerwehr Köln)

Kölner Feuerwehrmänner: Schnauzbärte für die gute Sache

Köln | Kölner Feuerwehrmänner lassen sich zwischen Neujahr und Weiberfastnacht einen Schnauzbart wachsen. Verwandte, Freunde, Kolleginnen und Kollegen wollen die Aktion unterstützen, so die Berufsfeuerwehr Köln. So soll für jeden der 42 Tage, an dem sich nicht rasiert wird, ein kleiner Betrag gespendet werden. Die Initiatoren erwarten insgesamt eine vierstellige Summe, die dem Verein „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“ zugute kommen soll.

Die Idee dazu sei in einer Nacht vor Weihnachten 2014 auf der Feuer- und Rettungswache Innenstadt entstanden, so die Kölner Feuerwehr. Dem Einsatzpersonal der Berufsfeuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes fiel auf, dass auf Fotos bis in die Mitte der 90er Jahre die meisten Feuerwehrmänner einen Schnauzbart tragen. So sei die Idee geboren, das Zeitalter des Schnäuzers wieder aufleben zu lassen und sich über einen gewissen Zeitraum gemeinsam zwischen Nase und Oberlippe nicht zu rasieren. Als Anreiz dafür habe das Wachpersonal dann die Spendenaktion gestartet.

Der Legende nach sollen die Feuerwehrmänner des späten 19. Jahrhunderts den Schnäuzer auch als Atemschutz genutzt haben. Um sich vor den Brandgasen zu schützen, sollen sich die Floriansjünger ihren angefeuchteten Bart zwischen Ober- und Unterlippe geklemmt haben.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

hagel_27082016

Köln | aktualisiert | Der deutsche Wetterdienst hat um 16:53 Uhr die Warnstufe für Köln erhöht und warnt jetzt vor schwerem Gewitter.  Die Warnung für Köln wurde mittlerweile zurückgestuft. In Köln war die Bundesliga-Partie zwischen dem 1. FC Köln und SV Darmstadt 98 wegen der Unwetter minutenlang unterbrochen worden. Das Jeck im Sunnesching-Festival wurde abgebrochen.

kita_purzelbaum_26_08_16

Köln | Das ehemalige Café Doping, das unten im „Spoho-Turm“ – Studierendenwohnheim des Werks – war, wurde zu einer Kita für Kinder von Studierenden umgebaut. Die Kita trägt den Namen „Purzelbaum“ und soll einen bewegungsorientierten Schwerpunkt haben. Für die 15 Kita-Neuzugänge, spendierte das Kölner Studierendenwerk zur Begrüßung Lätzchen und Eis.

>>> Hier geht's zur Fotostrecke: Einweihung Kita Purzelbaum

K_KoelnerZoo_Bison_25_08_2016

Köln | Seit Dienstag ist die Bisonherde im Kölner Zoo um ein Weibchen gewachsen. Die Bisonkuh „Lakota“, was bei den nordamerikanischen Indianern so viel wie „Freundin“ bedeutet, ist drei Jahre alt und wurde der Zucht wegen aus dem Serengeti-Park Hodenhagen in den Kölner Zoo geholt. Insgesamt besteht die Bisonherde im Kölner Zoo nun aus vier Tieren, drei Kühen und einem Bullen.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---