Panorama Panorama Köln

Feuerwehr_k_ehrenfeld

Die Wachbesatzung der Feuerwache Ehrenfeld vor ihrem Wachgebäude um 1905. Damals noch ausnahmslos mit Schnauzbart. (Quelle: Feuerwehr Köln)

Kölner Feuerwehrmänner: Schnauzbärte für die gute Sache

Köln | Kölner Feuerwehrmänner lassen sich zwischen Neujahr und Weiberfastnacht einen Schnauzbart wachsen. Verwandte, Freunde, Kolleginnen und Kollegen wollen die Aktion unterstützen, so die Berufsfeuerwehr Köln. So soll für jeden der 42 Tage, an dem sich nicht rasiert wird, ein kleiner Betrag gespendet werden. Die Initiatoren erwarten insgesamt eine vierstellige Summe, die dem Verein „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“ zugute kommen soll.

Die Idee dazu sei in einer Nacht vor Weihnachten 2014 auf der Feuer- und Rettungswache Innenstadt entstanden, so die Kölner Feuerwehr. Dem Einsatzpersonal der Berufsfeuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes fiel auf, dass auf Fotos bis in die Mitte der 90er Jahre die meisten Feuerwehrmänner einen Schnauzbart tragen. So sei die Idee geboren, das Zeitalter des Schnäuzers wieder aufleben zu lassen und sich über einen gewissen Zeitraum gemeinsam zwischen Nase und Oberlippe nicht zu rasieren. Als Anreiz dafür habe das Wachpersonal dann die Spendenaktion gestartet.

Der Legende nach sollen die Feuerwehrmänner des späten 19. Jahrhunderts den Schnäuzer auch als Atemschutz genutzt haben. Um sich vor den Brandgasen zu schützen, sollen sich die Floriansjünger ihren angefeuchteten Bart zwischen Ober- und Unterlippe geklemmt haben.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Köln | Unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Henriette Reker fand am vergangenen Abend, 22. September, zum zweiten Mal die Fair Trade Night im Forum der VHS am Neumarkt statt. Von 18 bis 22 Uhr präsentierten sich über 27 Kölner Initiativen und Geschäfte, die sich für die Ideen des gerechten Handels und nachhaltiger Lebensstile einsetzen. Insgesamt sollen rund 500 Besucher die Möglichkeit genutzt haben, faire Alternativen zu herkömmlichen Produkten zu entdecken. Der Eintritt war frei.

Köln | Wie gestalten wir eine Welt, in der mehr Menschen als heute leben und dennoch weniger Ressourcen verbraucht werden? Mit dieser Frage haben sich mehr als 200 Schüler an zwei Tagen in der Rheinland Raffinerie beschäftigt. Ihre Ideen und Modelle werden beim Tag der offenen Tür bei Shell in Wesseling kommenden Sonntag zu sehen sein.

Köln | Auf dem Grundstück des Schulgeländes in Rath/Heumar soll festgestellt worden sein, dass fünf Bäume keine ausreichende Standsicherheit bieten. Aus Sicherheitsgründen sollen diese Bäume gefällt und acht neue Bäume gepflanzt werden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets